-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Fragen zu Motortreiber - L6203 mit L6506

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    31
    Beiträge
    795

    Fragen zu Motortreiber - L6203 mit L6506

    Anzeige

    Servus!

    Mir sind ein paar Dinge in Sachen Motortreiber bezüglich L6506 und L6203 unklar.

    Ich kenne mich mit Motortreiber noch nicht so gut aus,
    deshalb hätte ich einige wenige doofe Fragen, die mir aus dem
    Datenblatt nicht so klar rüberkommen:

    Info: Ich möchte damit ein Hydraulikventil steuern...

    Frage 1:
    Der L6203 besitzt den SENSE-Pin. An diesem wird ein Messwiderstand
    angeschlossen ( Üblicherweise 0,47R, 2W ). An diesem kann man jetzt
    abhängig vom Strom der fließt eine Spannung messen. Diese Spannung
    misst der L6506 mit dem VSENSE-Eingang. Dort wirt sie mit der
    VREF-Spannung verglichen. Ist VSENSE zu hoch, werden die zugehörigen
    OUT-Ausgänge GECHOPPERT, sodass der Strom immer konstant bleibt.
    Liege ich da richtig?

    Frage 2:
    Ich habe es schon häufig gesehen, dass manche die ENABLE-Leitung des
    L6203 mit einem OUT des L6506 verbinden und diese dann auch mit CHOPPERN.
    Ist das denn notwendig? Welche Vor- und Nachteile hat dieser Aufbau?

    Frage 3:
    Der Oszillator bestimmt die CHOPPER-FREQUENZ, richtig?

    Frage 4:
    Fliest der gesamte Stom, den der L6203 zum Schalten des Ventils braucht,
    über den SENSE-Widerstand?

    Frage 5:
    Wenn dem so sei, dann ist ja Imax = 5A. Ist Rsense = 0,47R, dann gibt sich eine maximalse
    Vsense von 2,35V. VREF am L6506 müsste dann von 0 bis ca. 2,35V mit einem Poti einstellbar sein.
    (wenn man es nicht gleich festlegen will). Richtig?


    Ich wär Euch sehr dankbar, wenn Ihr mir da ein bisschen helfen könntet.
    Gruß,
    Franz

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    734

    Re: Fragen zu Motortreiber - L6203 mit L6506

    Servus!

    Zitat Zitat von Kaiser-F
    Frage 1:
    Der L6203 besitzt den SENSE-Pin. An diesem wird ein Messwiderstand
    angeschlossen ( Üblicherweise 0,47R, 2W ). An diesem kann man jetzt
    abhängig vom Strom der fließt eine Spannung messen. Diese Spannung
    misst der L6506 mit dem VSENSE-Eingang. Dort wirt sie mit der
    VREF-Spannung verglichen. Ist VSENSE zu hoch, werden die zugehörigen
    OUT-Ausgänge GECHOPPERT, sodass der Strom immer konstant bleibt.
    Liege ich da richtig?
    Ja
    Frage 2:
    Ich habe es schon häufig gesehen, dass manche die ENABLE-Leitung des
    L6203 mit einem OUT des L6506 verbinden und diese dann auch mit CHOPPERN.
    Ist das denn notwendig? Welche Vor- und Nachteile hat dieser Aufbau?
    Das ist wahrscheinlich das ENABLE CHOPPING. Da wird der Strom in der Spule schneller abgebaut. Das ist nicht notwendig sofern du nicht im ms-Bereich das Ventil abschalten willst. Im ENABLE CHOPPING verbraucht der L6506 mehr Verlustleistung.
    Frage 3:
    Der Oszillator bestimmt die CHOPPER-FREQUENZ, richtig?
    Ja

    Frage 4:
    Fliest der gesamte Stom, den der L6203 zum Schalten des Ventils braucht,
    über den SENSE-Widerstand?
    Bei PHASE CHOPPING nur in der On-Phase des Choppens, aber da der volle Strom.
    Bei ENABLE CHOPPING dauernd.

    Wenn dem so sei, dann ist ja Imax = 5A. Ist Rsense = 0,47R, dann gibt sich eine maximalse
    Vsense von 2,35V. VREF am L6506 müsste dann von 0 bis ca. 2,35V mit einem Poti einstellbar sein.
    (wenn man es nicht gleich festlegen will). Richtig?
    Bei 5A würde ich den Rsense kleiner wählen. Sonst verbrätst ja fast 12W mit ENABLE CHOPPING. Bei PHASE CHOPPING weniger.

    Gruß Waste

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    31
    Beiträge
    795
    Hallo Waste!

    Vielen Dank für deine Hilfe.

    Eine Frage hätt ich noch:

    Ist das ENABLE-CHOPPING das Selbe wie INHIBIT-CHOPPING?

    Wie hier beschrieben?:
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...hopper_Betrieb
    Gruß,
    Franz

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.01.2006
    Ort
    Hattingen
    Alter
    52
    Beiträge
    984
    Zitat Zitat von Kaiser-F
    Hallo Waste!

    Vielen Dank für deine Hilfe.

    Eine Frage hätt ich noch:

    Ist das ENABLE-CHOPPING das Selbe wie INHIBIT-CHOPPING?

    Wie hier beschrieben?:
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...hopper_Betrieb
    Ja

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    31
    Beiträge
    795
    Ja, WUNDERBAR!

    Danke!
    Gruß,
    Franz

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    31
    Beiträge
    795
    Hallo.

    Da wäre bitte noch ne Kleinigkeit:

    Wenn man sich das Blockdiagramm des L6203 mal ansieht:


    Und das des L6506:


    Beim Phase Chopping werden ja dann die IN-Leitungen auf GND gesetzt.
    ( Während der Chopper-Zeit ). Da werden ja dann die beiden unteren
    FETs Leitend, und verbinden die Spulen mit GND. Das würde dann beudeuten, dass sie sich ziemlich schnell "entlädt".

    Dagegen beim ENABLE-CHOPPING, da werden ja dann alle FETs NICHT-Leitend. Dann klingt der Strom ja überhauptnicht schnell ab...

    Gruß,
    Franz

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    734
    Zitat Zitat von Kaiser-F
    Dagegen beim ENABLE-CHOPPING, da werden ja dann alle FETs NICHT-Leitend. Dann klingt der Strom ja überhauptnicht schnell ab...
    Beim ENABLE-CHOPPING fließt der Strom über die Dioden in die Versorgung zurück. Der Strom in einer Spule kann ja nicht plötzlich abbrechen. Dadurch, dass die Induktivität dabei eine höhere Spannung als bei dem Kurzschluss vom PHASE-CHOPPING aufwenden muss, wird die gespeicherte Energie schneller verbraucht. Deshalb klingt auch der Strom schneller ab.

    Waste

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    31
    Beiträge
    795
    Gut zuwissen,

    Danke für die Erklärung, Waste...
    Gruß,
    Franz

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    31
    Beiträge
    795
    Hallo,

    da bin ich wieder. Und hätte noch zwei Fragen bevor ich mit der Platine loslege:

    Die Situation:
    Ich möchte vier Ventile mit jeweils einen L6203 Steuern.
    Ich betreibe immer zwei L6203's mit einem L6506.

    Frage1:
    Da alle Ventile baugleich sind, kann ich ja alle VREF's (L6506) verbinden.
    Dann bräuchte ich nur eine VREF zB über Spannungsteiler.
    Right?

    Frage2:
    Da alle Ventile baugleich sind, kann/muss ich alle SYNCs (L6506) miteinander verbinden.
    Dann muss ich nur bei einem L6506 den Oszillator anschließen, und
    dessen Ausgang mit der gemeinsamen SYNC-Leitung verbinden.
    Right?


    Vielen Dank schon mal im Vorfeld für eure Bemühungen.
    Gruß,
    Franz

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    734
    Zitat Zitat von Kaiser-F
    Frage1:
    Da alle Ventile baugleich sind, kann ich ja alle VREF's (L6506) verbinden.
    Dann bräuchte ich nur eine VREF zB über Spannungsteiler.
    Right?
    Richtig!
    Frage2:
    Da alle Ventile baugleich sind, kann/muss ich alle SYNCs (L6506) miteinander verbinden.
    Dann muss ich nur bei einem L6506 den Oszillator anschließen, und
    dessen Ausgang mit der gemeinsamen SYNC-Leitung verbinden.
    Right?
    Ja, kannst du. Dann sparst dir ein paar Bauteile.

    Waste

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •