-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Softwarseitiges "modulieren" bei UART

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    470

    Softwarseitiges "modulieren" bei UART

    Anzeige

    Hi Leute, mir kam da eine verückte Idee:
    Ich benutze den UART (TX) wie normal, jetzt wird das ganze mit 38kHz moduliert und über ne Teiberstufe in eine IR-Led gehauen, auf der "anderen" Seite hängt dan ein TSOP und eine Inverterstufe am RX eingan und man hat eine nette IR-UART, nur kann man auf den HardwareUART ein Signal aufmodulieren? also soweit ich weis juckt es den HartwarUART nich ob ich meinen TX Pin auf In oder Out stehen hab, also dürfte das nicht gehen und in ASM einen Software UART zu tippen hab ich keine Lust zu und ist mir zu aufwändig. Habt ihr ne Idee wie man das machen könnte, ohne große äußere beschaltung?

    Greezle teslanikola

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Issum
    Alter
    46
    Beiträge
    2.236
    Hi Leute, mir kam da eine verückte Idee:
    So ganz neu ist Diese Idee nicht, sehe ASURO, wenn Du dir die Asuro.c mit anguckst, ist die ASM implementierung nur noch ein Klaks.

    Gruß Sebastian
    Software is like s e x: its better when its free.
    Linus Torvald

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    470
    So ganz neu ist Diese Idee nicht
    Mist, naja man kann nicht immer der erste sein.

    EDIT:

    Man bin ich blöd, darauf hätte ich selber kommen müssen.

    PS: Hab nichtmal die .c gebruacht der Schaltplan sagte mehr als 1k Worte.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    20.06.2004
    Beiträge
    1.941
    warum nimmst du die serielle bremse (8bit), sende die daten als rc5-code, dann haste 12-bit mit einer sendung (50% mehr).

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    470
    warum nimmst du die serielle bremse (8bit), sende die daten als rc5-code, dann haste 12-bit mit einer sendung (50% mehr).
    1. Ist das in ASM viel zu kompliziert zu implementieren
    2. Habe keine Lust auf der PC-Seite nen RC5-Empfänger zu programieren, da macht mir der UART mit einem Terminal doch mehr spaß

    Jetzt habe ich aber noch ein Problem, der AVR schaltet max.20mA, das mag für geringe entfernungen auch ned schlecht sein, aber mihr ist das zu wenig, also h ich etwas entwickelt: der 1-Transistor-keine-Versorgungsspannung-AND-Gatter:

    Code:
                     --> o-----------.
                                     |
                                    .-.
                                    | |
                                    | |  10k
                                    '-'
                                     |
                                     |
                             .-------o-------o -->
                             |       |
                             |       |
                             |       |
                             |     |/
                             '-----|
                                   |>  BC547 o.ä.
                                     |
                                     |
                      --> o----------'
    Eigentlich könnte man auch nur eine Diode nehmen, aber die Uf mit 0,7V ist mir zu groß, die würde eine Nachgeschalteten Treibertransistor dauerhaft zum schalten bringen, das nix gut, deshalb der mishandelte Trans. der hat nur 0,2V.

    EDIT:
    Auch do schande, jetzt kann das so nicht gut gehen,weil ja der UART immer (außer bei der Datenübertragung ) auf high steht, mist.

    Habt ihr ne Idee wie ich das Machen könnte: ein And-Gatter mit einem negierten eingan, ohne gleich in der CMOS/TTL-IC kiste zu wühlen?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    20.06.2004
    Beiträge
    1.941
    2. Habe keine Lust auf der PC-Seite nen RC5-Empfänger zu programieren, da macht mir der UART mit einem Terminal doch mehr spaß...

    du proggst dir einfach ein 12-bit-terminal.
    ist sehr einfach.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.02.2006
    Beiträge
    164
    hmmm kann es sein dass hier besprochen wird was ich suche?

    ich möchte ein paar bytes über den UART empfangen und verschicken ... bisher mach ich das über nen rs 485, wandle dann wieder auf 232 und rein in das pc-terminal.

    mag das kabel aber einfach nicht mehr ...

    TIPPS???

    werd mal nach dem plan vom asuro schauen. hatte bisher an mcp2150 gedacht, finde aber keine fertige beschaltung

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.05.2005
    Ort
    ZH-Winterthur
    Beiträge
    99
    Zitat Zitat von pebisoft
    2. Habe keine Lust auf der PC-Seite nen RC5-Empfänger zu programieren, da macht mir der UART mit einem Terminal doch mehr spaß...

    du proggst dir einfach ein 12-bit-terminal.
    ist sehr einfach.
    Das RC5 Protokoll ist nicht zur datenübertragung geeignet, nur wenige der 12 bits enthalten wirklich daten. Die Grösse der einzelnen Packete hat nichts mit der übertragungsgeschwindigkeit zu tun, du kannst nur so viele bits übertragen wie die geschwindickeit es erlaubt. Es würde wenig sinn machen daten die in 8 bit Form verarbeitet werden auf 12 bit aufzuteilen.
    Für ein 12 bit terminal brauchst du erst einen treiber der dir alle 12 bits weiter giebt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •