-
        

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Sharp-Sensoren durch Glas?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193

    Sharp-Sensoren durch Glas?

    Anzeige

    Hallo liebe Forengemeinde,

    nach den ersten Postings zu anderen interessanten Themen komme ich nun hierher, um meine eigentliche Frage loszuwerden.
    Ich habe hier einen Sharp GP2D05, den ich momentan alle 75ms messen lasse und dann eine LED ansteuere. Das funktioniert auch ganz toll, solange er freie Sicht hat (naja, die Hysterese ist mir etwas zu gross, aber später soll eh ein 2D12 rein und durch einen Controller ausgewertet werden). Wenn nun aber eine Glasplatte parallel zur Sensoroberfläche davor steht, wertet er diese als Gegenstand, solange sie nicht mindestens ca. 20 Grad gegenüber dem Sensor gedreht ist. Das ist nun meine Beobachtung - ob das in der Praxis zuverlässig wäre, wage ich zu bezweifeln. In meiner Anwenung muss der Sensor aber durch eine 8-10cm entfernte Glasplatte gucken und dann feststellen, ob das Objekt weitere 10cm entfernt angekommen ist. Da der 2D12 im Bereich 10-40cm eine recht hohe Sensitivität hat, wollte ich den eigentlich gerade kaufen, aber das Problem mit der Gkasplatte und dem 2D05 hält mich noch davon ab. Hat jemand eine Idee, die mich heute Nacht ruhiger schlafen lassen könnte? Ich bin übrigens auf die Idee, diesen Sensortyp zu verwenden, gekommen, als ich einen Fotokopierer aufklappte und unter dem Auflageglas eben diese Dinger sah.

    Danke und Gruss aus Hamburg
    Stefan

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Der Winkel unter dem die Scheibe als Hindernis erkannt wird ist ja vom Abstand zu dieser Scheibe abhängig.

    Die Angabe 20° bezieht sich also auf einen (recht geringen) Abstand.
    Wenn Du schon beim Messen bist, könntest Du noch einmal nachsehen, wie groß der Winkel bei 10cm (und bester Ausrichtung) ist?

    (Man muß natürlich auch beachten wohin der an der Scheibe reflektierte Strahl geht, nicht gerade auf einen nahen Spiegel.)

    Welcher Winkel wäre denn noch mit der Konstruktion vereinbar?
    Manfred

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Hallo,
    danke für die Antwort. Der Sensor arbeitet ja soweit ich weiss nach dem Triangulationsprinzip mit einem PSD-Sensor, so dass ich erwartet hätte, durch eine Verdrehung gegenüber der Längsachse einen Effekt zu erreichen. Ich habe ihn aber - habe ich vorhin nicht geschrieben - auf seiner Längsachse gedreht. Daher kann ich mir das Ergebnis noch nicht wirklich erklären und mich somit auch nicht damit anfreunden, dass die Messungen zuverlässig werden, wenn ich ihn verdreht einbaue. In den besagten Kopierern haben die Teile senkrecht nach oben geguckt, waren allerdings 2D12.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.01.2006
    Ort
    Hattingen
    Alter
    52
    Beiträge
    984
    Hallo,
    kanns sein, dass die Scheiben in Kopierern entspeigelt sind? Schließlich muss die ganze Optik ja dadurch gucken..
    Es ist ja eigentlich logisch, dass der Sensor die Scheibe anzeigt, da ja immer ein Teil des Lichts reflektiert wird (halt mal ne Taschenlampe auf ne Fensterscheibe)...

    Evtl. würde es helfen, wenn die Scheibe näher ist, als der Beginn des Messbereichs? Kannst du evtl. mit dem Sensor näher an die Scheibe?
    Baue doch zwischen LED und PSD einen Steg, der bis zur Scheibe geht..
    Zum Thema "durch Glas sehen" hat Sharp auf seinen Sensor-Seiten auch einen Application - Note (Tipps für die Anwendung auf englisch).

    Gruß Sigo

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Danke für Antwort 2
    Ich werde nach etwas Schlaf mal einen Blick auf die Sharpsche Website werfen. Deine Übersetzung für Application Note finde ich richtig gut
    In der Applikation wird der Sensor durch eine Scannerscheibe gucken, demzufolge sollte ich vielleicht auch damit experimentieren, und nicht mit einem entleibten Bilderrahmen... Da der Scannerschlitten am Sensor vorbeifährt, kann ich ihn leider auch weder abschirmen noch näher an die Scheibe bringen. Vor ein paar Monaten habe ich gerade drei Flachbettscanner auf den Recyclinghof gebracht, nun wäre die Scheibe toll für Versuche. Muss ich halt mein Reservegerät mal kurz aufmachen, Dein Hinweis auf die entspiegelte Scheibe hat mich neugierig gemacht.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Hi,
    die Appnote hat mich nicht wirklich glücklich gemacht. Ich werde erstmal ein Scannerglas besorgen und dann mal sehen, wie empfindlich der 2D12 darauf reagiert. Muss doch irgendwie möglich sein, den Abstand eines hinter einer Glasplatte befindlichen Objektes zu messen...

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Ich habe mir einmal angesehen unter welchen Winkel eine Glasscheibe, die in senkrechter Richtung gut erkennbar ist, nicht mehr wahrgenommen wird.
    Bei einer Entfernung von 10cm ist es bei dem GP2D12 ein Winkel von 6°.
    Das deckt sich ja auch ganz gut mit der Größe des Leuchtflecks, der nicht zum Empfänger reflektiert werden darf.
    Manfred


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •