-         
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: noten-umblätter-roboter

  1. #1
    eddy
    Gast

    noten-umblätter-roboter

    es hat mich beim klavierspielen immer wieder gestört, kurz zu stoppen, um die seite umzublättern. deshalb kam mir die idee, nen roboter zu bauen, der das automatisch per melodieerkennung machen könnte.
    hab jetzt nur nen ganz groben gedanken. wobei ich als neuling nicht mal weiß, ob das überhaupt realisierbar wäre:
    man spielt die melodie vor, die der roboter dann speichert. wenn diese melodie wieder vorkommt, blättert ein greifarm eine seite um.
    wie könnte man es bauen, dass der robo die töne erkennt und sie als irgendeine datei oder ähnlich speichern kann? vorallem soll er auch die melodie gesichert haben, wenn man ihn ausmacht.

    das ganze gibts zwar schon in einer ähnlichen form, die mir aber etwas umständlicher (und zu teuer: ca 200 euro) erscheint. funktioniert mit pedal. der musiker tritt das pedal und ein greifarm (den könnte man z.b. in ähnlicher weise nachbauen) schwenkt hin und her und blätter eine seite um.

    wäre nett, wenn mir jemand sagen könnte, ob dies und wie dies genau realisierbar wäre.

    --
    mfg
    eddy <><

  2. #2
    Gast
    Hi Eddy

    Also ich denk so das mit der Musik einspielen wird vielleicht schon technisch möglich sein, aber ist von Prinzip her nicht wirklich gut, zumidest in meinen Augen, da teilweise auch manche Stellen einse Klavierstückes gleich klingen und stell dir mal vor dass dann die Seite umgeblättert wird.. ich denke mit nem Pedal das ist ncoh eine der besseren Lösung, denn ich denke das mit dem Umblättern ist bei erfahrerenen Spielern eh egal, da diese eh am Ende die stücke auswendig spielen


    Gruß
    Morti

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Andererseites könnte man so das Umblättern verzögern, bis die entsprechende Stelle richtig gespielt wurde.
    (nur schlecht für den Zuhörer)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Friesenheim - Baden
    Beiträge
    199
    ich sehe, da ein problem mal abgesehen von der tonsteuerung - wie sollen die seiten geblättert werden? eine Möglichkeit wäre eine art "Sauger" (ähnlich http://www.industrial-technology-and...d=5760_0_1_0_C) eine andere wäre viele kleine Ärmchen in die die Seiten vorher eingesteckt werden müssen.

    Ob du unter 200€ bleibst weis ich nicht genau - viel sparen wirst du denke ich nicht.

  5. #5
    Gast
    man könnte ja auch einfach mehr takte spielen, die sich in einem stück nicht wiederholen.

    morti meint, dass es technisch machbar wäre. wie genau? @morti

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.05.2004
    Alter
    27
    Beiträge
    20
    so, hab mich jetzt mal registriert, damit ihr auch wisst, welche beiträge von mir sind.

    so etwas ähnliches mit "ärmchen" an den seiten hab ich mir auch schon gedacht. die werden dann mit nem aufkleber, der auch wieder abgeht, befestigt. eine stange schwenkt dann hin und her und greift dieses "ärmchen" und blätter somit die seite um.

    für die tonerkennung könnte man z.b. die elektronik aus einem stimmgerät nehmen und verbauen. doch sicher bin ich mir als anfänger nicht.

    --
    mfg
    eddy <><

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.02.2004
    Beiträge
    569
    ...man kann die noten auch auf ein papierstreifen shcreiben und diesen mit einm motor bewegen
    Haftungsausschluß:
    Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.
    Rechtsansprüche dürfen daraus nicht abgeleitet werden.
    Besonders VDE und die geltenden Gesetze beachten sowie einen gesunden Menschenverstand walten lassen!

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.04.2004
    Ort
    Himmelstadt
    Alter
    28
    Beiträge
    80
    Also ich hab sowas ähnliches mal aus LEGO Technik gebaut, die Technik war eigentlich sehr simpel:
    Der "Bot" wird am Notenständer befestigt.
    Funktionieren tut das ganze mit Hilfe von nur einem Motor, der ein Rad antreibt. Das Rad wird über die rechte Seite geklemmt. Wird nun der Auslöser berätigt, dreht sich das Rad und blättert die Seite um.
    Nachteil: Das ganze ist nicht so schnell, manchmal erwischt der Bot mehrere Seiten oder knickt eine leicht ein.

  9. #9
    Gast
    Wäre es nicht einfacher und sicherer wenn der Roboter die Musik spielt und man selbst die Noten umblättert?

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.05.2004
    Alter
    27
    Beiträge
    20
    Zitat Zitat von Anonymous
    Wäre es nicht einfacher und sicherer wenn der Roboter die Musik spielt und man selbst die Noten umblättert?
    ist das jetzt ernst gemeint??
    ich mein, dann bringt einem ja das klavierspielen nix mehr.......
    der robo soll eine hilfe beim musizieren sein und einem nicht die arbeit abnehmen. *g*
    --
    mfg
    eddy <><

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •