-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: was isn ein capstan motor?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    133

    was isn ein capstan motor?

    Anzeige

    hallöle zusammen!

    Ja, was is denn das ein capstan motor?
    ich hab dazu den folgenden link:
    http://www.reptips.dk/Reptips/GV440.pdf ( Achtung 8,75MB Manf )

    auf seite 103 im rechten oberen viertel
    wäre eine passende beschaltung davon zu finden.

    Mfg,
    -----> Mr.G.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    133
    mensch bin ich doof.
    steht ja eh alles drin!
    wenn man nur zu jedem gerät welches man kauft so ausführliche daten bekommen würde,wärs vermutlich schon fast ZU einfach.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Für alle die es ohne im Dokument nachzulesen zu wollen dennoch wissen wollen:

    EIn Capstan-Motor stammt ursprünglich aus Cassettenrecordern (Wenn noch einer weiß was das ist )

    Die dünne Welle neben dem Tonkopf ist die Capstanwelle,
    zwischen dieser und einer Gummi Andruckrolle wird das Tonband gezogen, und somit mit einer definierten genauen und gleichmäßigen Geschwindigkeit fortbewegt.

    Also der eigentliche Antrieb eines Tonbandgerätes.

    Die Capstanwelle muss natürlich irgendwie angetrieben werden,
    eine Normaler E-Moto läuft zu unrund und ungenau, was zur Folge hätte, dass der Ton "leiern" würde.

    Also ist ein Capstan Motor ein Gleichstrom-Motor mit guten Gleichlaufeigenschaften.


    ...Wird übrigens auch inn Videorecordern und Video Cameras verwedet.
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Hier noch eine Begriffsbestimmung:

    capstan
    Winde {f}
    Rollenantrieb {m}
    naut. Ankerspill {n}

    capstan drive
    Magnetbandantrieb {m}

    capstan motor
    Windenmotor {m}

    http://www.dict.cc/englisch-deutsch/capstan.html
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    133
    ok,also was es is, was es macht und wie man die hardware aufbaut wär ja dann grundlegend mal klar.
    aber wie siehts mit software aus?
    man könnte meinen das teil fährt sich ähnlich wie ein schrittmotor.

    wenn ich das richtig verstehe dann muß ich beim capstan motor aus diesem link in einer schleife die ausgänge des motortreibers in folgender reihenfolge schalten um einen rechtslauf er erwirken:

    -v / +u
    -u / +w
    -w / +v

    gegenteilig also für linkslauf
    dazu wäre zu sagen,daß sich das bereits vorhandene ic geradezu aufdrängt verwendet zu werden.

    ich glaube viel mehr die schleife würde viel einfacher aussehen.
    ich brauch nur die richtung über pin 15 des cxa zu bestimmen
    und dann auf pin 8,13 und 14??? zu pulsen.

    der mit head disc bezeichnete motor is zwar anders beschalten,dürfte aber ähnlich zu betreiben sein.

    ich hab mir vorgenommen son teil zum laufen zu bringen.
    es geht mir dabei eigentlich rein um den forscherdrang.
    hab grad nix besseres zu tun.

    obwohl, wenn jemand ideen für eine anwendung dieses motors hat würden mich die schon auch interessieren.

    ich glaube auch aufgeschnappt zu haben,daß sich in diesem video kopf spulen befinden die durch die drehung eine gewisse spannung erzeugen.
    damit werden die winzigen Sensoren die am videokopf mitdrehen mit einer spannung versorgt.
    schleifkontakte hätten hier wohl nix verloren.
    muß mal nachsehen auf welcher seite die versteckt sind.
    wär aber schon toll wenn das so um die 5V und sagen wir mal ein ein I von etwa 50 mA wären.

    was dann ein viertel Watt wäre.
    überschätzt?
    unterschätzt?

    werd mir das gleichmal angucken

    greetz

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Total falsch verstanden.

    Ein Capstan ist keinesfalls wie ein Schrittmotor zu verstehen.

    Synchronmotor wäre eine treffendere Bezeichnung.

    Grundsätzlich ist ein Capstan-Motor ein Motor welcher die Drehzahl konstant halten soll und nicht an einer definierten Position stehen bleiben.

    In Cassettenrecordern waren das einfache Gleichstommotoren nur eben mit hoher Präzision in Punkcto Gleichlauf.

    Es können natürlich auch Wechselstrommotoren und wie ich in Deinem Beispiel vermute Drei- oder Mehrphasen- Motoren verwendet werden (Festplatten z.B.).

    Stichworte für Suchmaschienen: Drehstrommotor und Mehrphasenmotor

    So und zur Kopftrommel im Video:
    Zwischem den Rotor und der Aufhängung befinden sich sehr wohl Schleifkontakte.
    Das Videosignal und ggf. die Piezos für die Spurlagenachführung der einzelnen Köpfe
    können nicht induktiv übertragen werden,
    zum einen wegen der Trägheit des Magentfeldes bei solchen Frequenzen
    und zum anderen könnten die Bänder bei den benötigten Feldstärken dann zumindest zum Teil gelöscht werden.

    Ich glaube nicht dass sich in den letzten 20 Jahren daran viel geändert haben wird.
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    133
    nicht daß ich drüber streiten möchte. ich laß mich sehr gern eines besseren belehren,nur bei den köpfen die ich bisher zerlegt habe war von schleifkontakten keine spur.
    nur winzig kleine spulen. immer gegenüberliegend.

    das wäre schon praktisch gewesen.
    aber eigentlich egal,damit ließe sich wohl eh kaum was vernünftiges anfangen.

    mich würd nur noch rein die software in diesem speziellen fall interessieren.

    im prinzip könnt ich ja einfach mal nen uC anhängen und versuchen. aber ich hab grad irgendwie keine zeit.
    mir würds genügen das ganze theoretisch zu verstehen.
    hast du da vielleicht noch den ein oder anderen tip für mich?

    thanx

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Die winzig kelinen Spulen dürften die eigentlichen Videoköpfe sein.
    Zwei Köpfe sind heutzutage eher selten (Standbildqualität), vier oder sechs Köpfe sollten heutzutage der Standard sein.

    PS Wenn du Dir den Spulenkopf (am Rand der Trommeloberfläche) ansiehst, solltest Du einen winzigen Spalt erkennen (feiner als ein menschl. Haar dick ist)

    Kann natürlcih schon sein, dass Dein Kopf induktiv gekoppelt ist, habe ich ja auch nicht ausgeschlossen, die Technik ändert sich ja auch immer schneller, ich sagte ja meine Kenntnisse auf dem Gebiet, sind etwas älter und in den Materialien hat sich auch bestimmt viel getan.

    Schau doch auch mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Video_Tape_Recorder
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    133
    der link is gut,danke.
    also ich hab gegoogelt und gegoogelt,...aber gefunden hab ich nix brauchbares.

    auf der seite stehts sogar (auszug):
    ------
    Vorne sieht man die Kopfscheibe mit den Video- und in unserem Fall auch Audioköpfen. Diese sind drehbar gelagert. Um die Köpfe mit dem Kopfverstärker zu verbinden, kann man in diesem Fall keine Drähte oder Schleifkontakte (zu unzuverlässig) verwenden. Deshalb ist in der Kopftrommel für jeden Kopf ein Übertrager enthalten. Die Informationen werden also induktiv übertragen. Der Übertrager besteht aus mehreren ringförmigen Eisenferritkernen unterschiedlichen Durchmessers. Diese Ringe sind ineinandergelegt. Dazwischen sind die Spulen, bestehend aus sehr dünnem Kupferlackdraht (CuL), eingelagert.
    --------

    allerdings hast du natürlich absolut recht was alle anderen angaben betrifft.
    herzlichen dank für dein interesse an meinen fragen.
    aber leider weiß ich immer noch nix über die software.

    greetz from Austria...

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.01.2005
    Ort
    Neuburg / Donau
    Alter
    56
    Beiträge
    80

    Video Kopftrommel

    Hallo Bastler,

    wenn ihr Bilder der Kopftrommel sehen wollt, dann schaut mal bei Burkhard Kainka. Der hat so ein Ding zerlegt. Da sieht man mal wie sowas aufgebaut ist.

    Brauchbare Teile aus einem Videorecorder http://www.b-kainka.de/bastel4.htm

    edit: Bin mir nicht sicher, ob das Foto der Antrieb der Kopftrommel ist, als Einbick in einen Motor trotzdem interessant.
    Gruß Bernd (Gandalf)

    Schrott im Keller macht das Erfinden schneller. ( Dietrich Drahtlos )

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •