-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Drehzahl erfassen und anzeigen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063

    Drehzahl erfassen und anzeigen

    Anzeige

    Hallo,
    mein Thema hat mit Motor und PIC zu tun, deshalb setze ich es in die Rubrik Elektronik :-)
    Mit einem per RS232 konfigurierbaren PIC 16F877 möchte ich die Drehzahl von Motoren im Bereich 100...12.500 Upm ermittelen und wahlweise auf 2...3 7-Segment-Anzeigen die Tausender- und Hunderter-Stelle oder an einem 24 LED-Halbkreis anzeigen.
    Dazu soll ein Hall-Sensor das Magnetfeld von 1...4 Magneten auf der Motor-Welle / -Scheibe in Impulse umwandeln und im PIC per Interrupt erfaßt werden.
    Es gibt die Möglichkeit, über eine feste Zeit alle ankommenden Impulse zu zählen oder die Zeit zwischen 2 Impulsen zu ermitteln.
    Welche Methode ist die bessere oder gibt es noch eine weitere Möglichkeit ?
    Danke für Eure Antworten.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    15.07.2004
    Alter
    32
    Beiträge
    807
    Ich denke die Zeit zwischen 2 Impulsen zu Zählen, und dann hoch zu rechnen erzeugt ne extrem schwankende Anzeige bzw. kann man eh nicht für einen Menschen lesbar darstellen. Dann müsste man mehrer Messungen machen und mitteln.

    Das ganze erübrigt sich ja bei einer Messung der Impulse über eine Zeit, da wird ja quasi automatisch gemittelt. Ausserdem kann man bei einer lang genug gewählten Zeit gleichzeitig die Ausgabe aktualisieren.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Der erste Gedanke ist immer der Richtige; deshalb hatte ich auch 4 Magnete einbauen lassen, damit 100 U/min noch gut zu ermitteln sind.
    Bei 60 U/min = 1 U/sek bekäme ich 4 Impulse/sek, bei einem Mess- / Zähl-Zyklus von 0,5 Sekunden noch 2 Impulse.
    Die niedrigsten beiden Bits, die ja 1/4 Umdrehung darstellen, würde ich zur weiteren Berechnung 'weg-shiften' und als 'Rest' für den nächsten Zähl-Zyklus belassen.
    Das Ergebnis müßte dann noch für die 7-Segment- oder Halbkreis-Anzeige entsprechend umgerechnet werden.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    734
    Hallo kalledom,

    wenn du sowieso nur eine Auflösung von 100U/min hast, dann reicht 1Puls/Umdrehung, also 1 Magnet aus. Mit 0.6 sec Messzeit hast dann genau eine Auflösung von 100U/min.

    Waste

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Crazy Harry
    Registriert seit
    15.01.2006
    Ort
    Raum Augsburg - Ulm
    Beiträge
    1.192
    Ich denke aber, daß eine Messung/Aktualisierung alle 0.6sek zu wenig ist - in der Zeit überstreicht der Motor einen recht großen Drehzahlbereich.
    Eine Messung der Periodendauer und evtl. Mittlung ist in dem Fall glaube ich besser.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    @waste
    Stimmt; bei 4 Magneten muß ich das Ergebnis allerdings 2 mal nach rechts schieben:
    60 U/min = 1 U/sec = 4 Pulse pro Sekunde = 2 Pulse in 0,5 Sekunden oder einfach
    100 U/min = 1,667 U/sec = 6,667 Pulse pro Sekunde = 4 Pulse in 0,6 Sekunden, 2 x rechts schieben = Anzeige 0,1 T U/min
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    734
    Es gibt mehrere Möglichkeiten für eine Auflösung von 100 U/min:
    1) 1 Puls in 0.6 Sekunden und direkt zählen
    2) 2 Pulse in 0.6 Sekunden und 1 x rechts schieben
    3) 2 Pulse in 0.3 Sekunden und direkt zählen
    4) 4 Pulse in 0.6 Sekunden und 2 x rechts schieben
    5) 4 Pulse in 0.3 Sekunden und 1 x rechts schieben
    und und und...

    Wer die Wahl hat, hat die Qual.

    Waste

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Keine große Qual, weil ich die niedrigsten 2 Bits (1/4 Umdrehung) immer für die folgende Zählung belasse. Also:
    - nach 0,6 Sekunden den Zählerstand kopieren
    - Zähler bis auf die beiden niederwertigen Bits löschen
    - Kopie 2 x rechts schieben
    - Ergebnis in 7-Segment-Werte wandeln und anzeigen.
    Damit bin ich, von der fehlenden Zehner- und Einer-Anzeige abgesehen, +/- 1/4 Umdrehung genau.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •