-         

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45

Thema: Erste Primitive Ideen für ein Netzteil

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607

    Erste Primitive Ideen für ein Netzteil

    Anzeige

    Servus

    Da ich kein Regelbares Netzteil habe dachte ich mir: warum kaufen wenn man sich doch selbst eins "Entwickeln" kann.

    Hat auserdem den Sinn das gelernte Praktisch anzuwenden.

    So. Hier hab ich mal die Schaltung eines Primitiven Gleichrichters:


    Was ich natürlich vergessen hab einzuzeichnen ist der Vorwiderstand...egal denken wir ihn uns dazu.
    Also: Erhöhe ich den vorwiderstand wird die Brummspannung kleiner, also die Ausgangsspannung glatter. Vergrößer ich zusätzlich den Kondensator verstärke ich die Glättung zusätzlich. Soweit zur Theorie. Ich will das nun am PC Simulieren, mit EWB Multisim, allerdings erhalte ich da keine werte. Zumal der Trafo der mir von 240 auf ~60V runterregeln soll nur auf 160V regelt. Okay, dann keinen Trafo sondern Festspannungsquelle. Kommt auch nix bei rum - wenn ich Willkürliche Werte für Rv und C nehme.

    Also: Ich weis das es eine Formel gibt um die beiden größen zu berechnen, finde sie nurnich in meinen Unterlagen

    Dann: Um eine Gleichrichtung NOCH effektiver zu machen sollte man statt zwei Gegeneinandergeschalteter Z-Dioden ein Diodennetzwerk - Gleichrichter, benutzen. Allerdings weis ich nich wie man diese Diodenraute anschliest und einbindet

    Wäre um tips dankbar


    Tante Edit:

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Erzähl nochmal von vorne.
    Aus deinem Text lese ich zwar das Problem heraus aber was für ne Schaltung du bis jetzt hast weiß ich nicht.
    Gruß
    Ratber

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Lediglich die obige (nur mit Rv). Ich möchte am PC dann herrausfinden mit welchen Werten ich die Glatteste Spannung herrausbekomme um dann mit einem Spannungsregler (Regelbar nicht Fest) die Spannung weiter zu verarbeiten.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Also das da oben hat überhaupt keinen Gleichrichter.

    Das begrenzt die anliegende Wechselspannung (Laut Symbole ist es ne Gepolte Spannung) nur auf den Wert der Dioden und der Kondensator ist wohl nur zu Entstörung dort.

    Ja,wie durch den Text da oben schon durchschimmerte ist erstmal nen Gleichrichter fällig.
    Danach der Elko zum glätten.
    Und erst danach der Regler bzw. die eigentliche Schaltung für dein Netzteil.

    Soweit ok ?
    Gruß
    Ratber

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    124
    auch ohne PC läßt sich sagen das ein 'großer' C eine 'glatte' Spannung erzeugt.
    Ansonsten ist doch auch die angeschlossene Last von Bedeutung (im Leerlauf dürfte sich der C auf Maximum aufladen und ziemlich lange bleiben)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607


    Habs nach etwas Recherche überarbeitet. Habe jetzt auch die Transfo Stufe fertig gezeichnet.

    Verbaut hab ich hier einen Brückengleichrichter und einen Elko.


    Gut soweit. Es ist alles Richtig angeschlossen und nun stellt sich die Frage wie ich die Größen bestimme?

    PS: Das ich an der Sek. Seite schrieb "30-50V" liegt daran, dass ich mir noch keine gedanken um die weitere verarbeitung machte.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    du meinst die Dimensionierung der Bauteile.

    Nun das hängt davon ab was du am Ende herausbekommen möchtest.

    Also was soll dein Netzteil nun konkret bringen (Spannung/Strom) ?
    Gruß
    Ratber

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    805
    Hallo

    Das mit dem R dazwischen macht keine sa..u
    Was willst du denn einstellen: Strom oder Spannung , oder gar beides ?

    (Richtig geil finde ich deine Angabe U~30-50V)

    MFG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Die angabe hab ich gemacht weil ich noch nicht weis wieviel spannung ich im endeffekt für den spannungsregler brauche - da mach ich eher relative als konkrete Angaben - und das darf ich in diesem Stadium.

    Gedacht hatte ich 0-30V; 0-10A

    Spannungsregler wäre kein Problem, mit dem Strom "abregeln" muss ich noch schaun wie ich das löse (ich glaub einfacher Poti müsste reichen, oder? )

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Den Widerstand zwischen Trafo und Gleichrichter kannste rausnehmen.
    Bringt nix.


    Also 30V/10A

    Den Trafo kannste dann mit ca. 35-37V /10A dimensionieren.
    Günstig sind oft 42V Trafos zu bekommen.

    Aber bevor wir uns den Mund fusselig reden.....

    Es gibt im Web massig Anleitungen zu dem Thema.
    Da bekommt man auch die nötigen Hinweise zur Berechnung der Bauteile.
    Gruß
    Ratber

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •