-         
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: ein paar allgemeine Fragen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.03.2004
    Ort
    Tauberbischofsheim
    Alter
    27
    Beiträge
    69

    ein paar allgemeine Fragen

    hi,

    ich bin total neu in der Elekronik und da hätte ich ein paar Fragen, ich hoffe sie kann wer antworten , also los:
    1. Ich weis jetzte wie man für eine LED einen Vorwiderstand ausrechnet und dann wollte ich Fragen ob der Widerstandswert nach der LED runtergeht oder wie vor der LED gleich bleibt?

    hmm, mehr fallen mir nicht ein, die stelle ich dann noch.....

    THX

    cu
    cyby

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    1. Ich weis jetzte wie man für eine LED einen Vorwiderstand ausrechnet und dann wollte ich Fragen ob der Widerstandswert nach der LED runtergeht oder wie vor der LED gleich bleibt?
    Das wolltest du also Fragen. Gut, dass du es dir anders überlegt hast, die Frage ergibt so nämlich wenig Sinn´

    Der Widerstandswert von einem normalen Widerstand ist immer gleich, egal wo du ihn anschliesst.
    Sonst müsstest du im Laden ja angeben, ob du einen Widerstand für vor einer LED oder einen für hinter einer LED kaufen willst
    Bei der LED ist das allerdings etwas anders. Ob der Vorwiderstand davor oder dahinter hängt ist zwar auch egal, aber die hat je nach Stromrichtung und Stromstärke einen anderen Widerstandswert.
    Deswegen wird bei LEDs auch kein Widerstandswert angegeben.

    Wenn du mehrere Bauteile z.B. LEDs und Widerstände in Reihe schaltest (hintereinander hängst) fliesst durch alle derselbe Strom aber an allen fällt eine unterschiedliche Spannung ab. Wenn du den Strom und die Widerstandswerte der Bauteile kennst, kannst du diese Spannungen jeweils mit U=R*I ausrechnen.
    Wenn du den Vorwiderstand für die LED berechnet und diese Berechnung halbwegs verstanden hast, müsstest du den Strom und die einzelnen Spannungen eigentlich auch kennen, denn das war ja der Sinn der ganzen Berechnung.
    Wenn du deine Berechnung mit dem Messgerät kontrollieren willst kannst du das nicht über eine Widerstandsmessung machen, weil die LED beim Mess-Strom deines Messgerätes einen anderen Widerstandswert hat als bei dem Strom für den du die Schaltung berechnet hast.
    Du kannst die Schaltung in Betrieb nehmen und dann nachmessen ob wirklich der Strom fliesst und die Spannungen abfallen für die du den Vorwiderstand berechnet hast.

    Aber bevor ich dir jetzt tausend Sachen erzähle, die dich eigentlich gar nicht interessieren, erklär lieber noch mal genau was du wissen willst.

    hmm, mehr fallen mir nicht ein, die stelle ich dann noch.....
    ok, ich gebe dir dann die Antworten die mir nicht einfallen

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.03.2004
    Ort
    Tauberbischofsheim
    Alter
    27
    Beiträge
    69
    Danke für die lange Antwort

    also mal eine andere Frage:
    Man hat einen 9Volt Batterieblock und wenn ich damit einen Stromkreis mache , dann hat es überall 9V Spannung , da kein Verbraucher da ist gibt es einen Kurzschluss oder ?
    wenn ich das weis kommt die andere Frage....
    THX

  4. #4
    Gast
    wenn man eine Stromquelle (hier ein 9-V-Block) kurzschließt, d.h. die Pole mit einem Draht von vernachlässigbar kleinem Widerstand überbrückt, bleibt als Strombegrenzender Fakt immer noch der sogenannte Innenwiderstand der Stromquelle.
    Der sorgt übrigens auch dafür, das die Ausgangsspannung mit steigendem Ausgangsstrom sinkt und kann anhand dieses Umstandes auch ermittelt werden.
    RG

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.03.2004
    Ort
    Tauberbischofsheim
    Alter
    27
    Beiträge
    69
    okey, wenn ich jetzte eine widerstand einbaue wo von den 9volt 6 durchläßt sind dann vor dem widerstand 9volt und nach dem widerstand 6 wenn es reihenschaltung ist ?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    614
    Einen Widerstand, der eine bestimmte Spannung durchlässt, gibt es nicht.
    Wenn deine Spannung von 9V auf 6V abfallen soll, brauchst du einen Widerstand, der halb so groß ist, wie der des restlichen Stromkreises(3V am Widerstand und 2x3V=6V dahinter). Wenn zwischen +9V und Masse nur ein Widerstand ist, liegen da 9V an(es sei denn, der Widerstand ist so gering, dass soviel Strom fließt, dass dein Akku das nicht kann und die Spannung abfällt.).
    Einen konstanten Spannungsabfall hast du an Dioden. Wenn allerdings 3V daran abfallen sollen, brauchst du dahinter einen Widerstand, da, wenn 6V an einem Kabel(geringer Widerstand) abfallen ein Strom fließt, der entweder deine Dioden zerstört oder deinen Akku überlastet.
    PS: Was macht eine Diode (oder auch eine LED), wenn sie durch zu hohen Strom kaput geht? Leitet die dann garnicht mehr oder(fast) widerstandslos?

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.03.2004
    Ort
    Tauberbischofsheim
    Alter
    27
    Beiträge
    69
    achso, eine Diode verringert die Spannung ?
    und verringert dann ein Widerstand die Spannung und Stromstärke ?
    damit eine LED läuchtet darf sie doch nicht zu viel Storm und Spannung haben aber auch nicht zu wenig oder ?
    danke für die Antworten

    cu
    cyby

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Zitat Zitat von Gottfreak
    PS: Was macht eine Diode (oder auch eine LED), wenn sie durch zu hohen Strom kaput geht? Leitet die dann garnicht mehr oder(fast) widerstandslos?
    Das kann ganz allgemein nicht voraussagen.
    Es gibt einereseits Effekte bei denen der Halbleiter durch Erhitzen weiterdiffundiert und recht gut leitfähig wird, häufiger aber wird der dünne Verbindungsdraht zwischen Halbleiter und Gehäuseanschluß schmelzen und wegtropfen bei entsprechend größerer Leistung auch verdampfen.
    Es gibt auch Fälle bei denen es durch sehr hohe Energieeinwirkung nicht mehr feststellbar ist, ob es eine Diode oder irgendetwas anderes war, was an der Stelle verdampft ist, dann liegt anschließend meißt eine Unterbrechung vor.
    Manfred

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.03.2004
    Ort
    Tauberbischofsheim
    Alter
    27
    Beiträge
    69
    kann das niemand beantworten ?
    achso, eine Diode verringert die Spannung ?
    und verringert dann ein Widerstand die Spannung und Stromstärke ?
    damit eine LED läuchtet darf sie doch nicht zu viel Storm und Spannung haben aber auch nicht zu wenig oder ?
    THX

    cu
    cyby

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    800
    Zitat Zitat von cyby
    kann das niemand beantworten ?
    Aeh, Was ?

    Zitat Zitat von cyby
    achso, eine Diode verringert die Spannung ?
    Ja , eine normale Si Diode verringert die Spannung um ca 0,7 V,
    eine Leuchtdiode je nach Farbe und Typ zwischen 1,5 bis ca. 3V
    und eine Zehnerdiode nach dem aufgedruckten Wert


    MFG

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •