-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Akkus IM Robby laden

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    64
    Beiträge
    42

    Akkus IM Robby laden

    Hallo,
    ich war es leid immer die Akkus auszubauen um sie zu laden!!!
    Also Schaltplan her, (MainBoard slp02.pdf) und siehe da, es geht!
    1. Diode D2, sie dient als Verpolungsschutz, raus!
    2. Verbindung von Y18, siehe Schaltplankoordinate A6,
    nach BAT+ Y35 (Koordinate A acht) herstellen.

    Fertig, nun können die Akkus über die Buchse geladen werden!
    (lade meine Akkus mit 500 mA )

    ACHTUNG WICHTIG
    Beim laden der Akkus MUSS der Schalter auf AUS stehen!!!!!!!!!!!
    Sonst rauchts...............
    Für die einen ist es Klopapier, für die anderen die längste Serviette der Welt!

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Das Thema wurde schon früher diskutiert, die Ladung der Akkus und deren Erreichbarkeit. Deshalb wundert es mich ein bischen, daß keine Fragen zu dem Thema kommen.
    Es wird hier vorgeschlagen eine Diode zu entfernen und eine Brücke einzubauen, um den Robby von außen laden zu können.
    Hat das jemand anderes auch schon gemacht?
    Manfred[/right]

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    64
    Beiträge
    42
    Hallo Manfred,
    die Diode D2 dient nur als Verpolungschutz für den charge jack (J1).
    Wenn ich diese entferne, und den Pluspol von J1 direkt auf den Batterieplus Y35 lege, dann kann ich den Akku, bei ausgeschalteten Robby laden wie ich will. Die anderen Funktionen A/D 2 C-Current und A/D 3 Batt, werden nicht beeinträchtigt. Wichtig ist nur das der Schalter ausgeschaltet ist, so das die Ladespannung nicht in die Elektronik gelangt.

    Eine andere sichere, aber etwas aufwendigere Variante wäre, den Schalter anders anzuschliessen: Kontakte 1 und 2 tauschen und den Plus von J1 auf den Kontakt 3 des Schalters zu legen. So hätte man 2 mögliche Schalterstellungen: Betrieb und laden. Auch bei dieser Variante müsste die Diode D2 entfernt werden, damit die Ladespannung nicht in die Elektronik gelangt. Diese Variante ist sicherer da egal in welcher Schalterstellung die Ladespannung nicht in die Elektronik gelangen kann.

    Schaut mal in meine Gallerie, da sind die Pläne!
    Für die einen ist es Klopapier, für die anderen die längste Serviette der Welt!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.04.2004
    Ort
    München
    Alter
    28
    Beiträge
    288
    Wo solls den Schaltplan geben ? Ich Suche nämlich exact nach so etwas !!

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    In der Gallery von Philipinien
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken gallery_.jpg  

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.04.2004
    Ort
    München
    Alter
    28
    Beiträge
    288
    AH vielen Dank

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.02.2004
    Alter
    53
    Beiträge
    12
    Hallo Zusammen,

    ich hab das Problem mit dem Akkuladen etwas anders gelöst.

    Ich habe den Pluspol des Akkus auf den zentralen Anschluß eines einpoligen Umschalter EIN/EIN gelötet.
    An dem einen Abgang des Umschalters ist die Elektronik angeschlossen,
    an den anderen Abgang des Umschalters eine Ladebuchse.
    Die Minuspole von Akku, Elektronik und Ladebuchse sind einfach zusammengelötet.

    Mit dem Umschalter kann ich dann den Pluspol des Akkus entweder auf die Elektronik, oder auf die Ladebuchse schalten und dort aufladen.
    Daduch dient der Umschalter auch gleichzeitig als EIN/AUS Schalter für die Elektronik, wenn kein Ladegerät an der Ladebuchse angeschlossen ist.


    Gruß Robert

  8. #8
    Gast
    Ja des hört sich gut an, aber müssen da keine Widerstände noch mithin ?
    Wie muss man die Widerstände dimensionieren wenn man einen 9V Akku aufladen will?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.04.2004
    Ort
    München
    Alter
    28
    Beiträge
    288
    Uuups sry des da \/ oben bin ich, war net eingelogt

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    64
    Beiträge
    42
    Von einem 9V Akku möchte ich dringensd abraten!!!!!!!!!

    Nimm 6 Mignon Akkus 2300 mA, die haben sich bei mir bewährt.
    Bei einem 9 Volt Akku werden einige wichtige Bauteile der Platine ins Nirwana geschickt!!!!!
    Für die einen ist es Klopapier, für die anderen die längste Serviette der Welt!

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •