-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Mit dem Transistor Schalten

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    178

    Mit dem Transistor Schalten

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hey,

    ich kenne mich leider kaum mit Transistoren aus, aber möchte nun endlich mal einen verbauen, denn früher oder später muss ichs eh lernen.

    Mit einem Transistor möchte ich saubere 5V auf einen AVR schalten, angesteuert wird der Transistor mit ~13V.



    Ich denke mal kaum das meine Skizze richtig ist, aber ich habs mal versucht. Wie berechne ich nun Rv und woher weiss ich welcher Transistor für mich geeignet ist?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Ja,einige gegenfragen.

    Du schreibst "~13V"

    Soll das "~" nun Wechselspannung oder nur "In Etwa 13V" bedeuten ?


    Wenn es ne gleichspannung ist,hat diese dann einen Massevezug zu den 5V die du schalten willst ? (Sind beide Spannungen an der Masse verbunden ?)


    Die Beantowrtung des letzten Satzes lasse ich bis dahin mal ruhen weil ich nicht genau weiß was du vorhast
    Gruß
    Ratber

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    178
    Ja beide haben die gleich Masseverbindung. Es soll heissen ungefähr 13V ... sorry hab mich bissl doof ausgedrückt mit dem ~

  4. #4
    RN-Premium User Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.04.2004
    Alter
    40
    Beiträge
    245
    ähhhh, was willst du machen? Saubere 5V an einen AVR? Was sind saubere 5V?
    Willst du den Pin als eingang verwenden - sprich, pürfen, ob die 13V da sind oder nicht?
    Oder willst du mit dem AVR 13V einschalten?
    Wenn du prüfen willst, ob 13V eingeschalten sind oder nicht, reicht im einfachsten Fall ein Spannungsteiler. Das Verhältnis muß 5:8 sein. Der kleinere Widerstand wird gegen Masse geschalten, den der großere in Reihe gegen +13V. In der Mitte hast du dann eben 5V wenn die 13V anliegen, sonst 0.
    Wenn du etwas schalten willst, gehst du mit einem Widerstand vom AVR Pin zur Basis des Transistors. Im einfachsten Fall wenn es nicht viel Leisung sein soll reicht ein BC547. Den Emitter (schau das Datenblatt an) schließt du an Masse an, die sache die du schalten willst, zw. +13V und dem Kollektor. Als Basiswiderstand nimmst du mal 1kOhm - da geht dann mal nichts schief.

    lg

    Alex

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    178
    Ich habe mal einen Plan gezeichnet, denke aber nicht das er richtig ist.
    Sobald der Schalter geschlossen wird und die 13V an der Basis anliegen, soll der Pin des AVRs auf masse gezogen werden damit ich die Schalterbetätigung dann im AVR auswerten kann. Ich hoffe ihr habt mich jetzt verstanden



  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.04.2005
    Ort
    Minden
    Alter
    32
    Beiträge
    227
    besser wäre es wenn du Masse an den Emitter von T1 anschließt und den Eingang des µC an den Kollektor. Wenn du dann noch dafür sorgst das der interne Pullup des µC aktiviert ist sollte es gehen.
    gruß ceekay \/

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    178
    ja, aber wie errechne ich denn nun Rv und wie finde ich raus welcher Transistor für meine zwecke am besten geeignet ist?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Also wenn es 13V sind dann vermute ich mal nen KFZ-Netz.
    Bin deswegen von 15V ausgegagen und hab noch ne Z-Diode spendiert um wenigstens die gröbsten Störungen zu filtern.

    Der Rest ist wohl selbsterklärend.




    Sobald der Schalter geschlossen wird und die 13V an der Basis anliegen, soll der Pin des AVRs auf masse gezogen werden damit ich die Schalterbetätigung dann im AVR auswerten kann. Ich hoffe ihr habt mich jetzt verstanden
    Und warum nicht andersrum ?
    Is doch viel einfacher.
    Nur R1/2 und D1 bleiben.
    R3/4 und T1 fliegen wieder raus
    Weniger Schaltung,weniger Kosten und die Invertierung geht in Software Kostenlos .
    Gruß
    Ratber

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    178
    Danke für deine Mühen, aber jetzt raff ich gar nix mehr

    R3 zieht doch den Pin vom AVR dauerhaft auf +5V (Pullup) und wenn der Transistor durchschaltet liegt der AVR pin an Masse oder täusche ich mich?
    Aber warum das ganze, der AVR hat doch einen internen Pullup.

    Wofür der Spannungsteiler? (Damit die Spannung an der Basis vom Transistor kleiner ist?)

    Und welchen Transistor soll ich verwenden?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Tann / ZH
    Alter
    61
    Beiträge
    264
    Du solltest vielleicht mal posten was Du ****GENAU**** machen willst...

    Deine Schaltung nämlich gar nichts, da die BE-Strecke von deinem
    Transistor in Sperrichtung betrieben wird (Basisstrom=0).

    Wir sind keine Hellseher hier im Forum
    MfG
    Ruedi

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •