-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Suche Anschlussdaten zu Stepper

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    48
    Beiträge
    310

    Suche Anschlussdaten zu Stepper

    Anzeige

    Hallo Leute,
    habe 2 Steppermotoren vom Typ
    FA: Orientalmotor
    VEXTA
    A2499-9212 2Phasen 5V / 1A

    Die Teile haben acht Anschlüsse.
    Demnach 4 Spulen.

    Leider finde ich im Netz keine SPEC und somit weiß ich auch nicht wie ich die Spulen mit einander verbinden kann, so dass ich sie an RNBFRA-Board anschliessen kann.
    Weiß jemand vielleicht Rat?
    Gruß robo_wolf

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.08.2005
    Beiträge
    195
    hier wird es relativ gut erklärt:

    http://www.roboternetz.de/schrittmotoren.html
    viel spaß beim messen

    SEIDL.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    48
    Beiträge
    310

    Danke

    Hallo Benedikt.Seidl,
    Danke für den Link. Die Seite kannte ich schon.
    Dachte an Ansteuerungsmöglichkeit 5 der Seite.

    Hatte gehofft, genaue Daten zu den Stepper zu finden.
    gruß robo_wolf

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.08.2005
    Beiträge
    195
    oh. ok. dann musst du wohl auf professionelle hilfe warten :P

    SEIDL.

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Was heißt professionell, wenn niemand mit dem Datenblatt kommt, dann kann man ja mal mit einem Ohmmeter durchgehen welche Anschlüsse zusammengehören und wie groß der Widerstand dazwischen ist.

    Im nächsten Schritt durch Anschluss von Nennstrom sehen welche Phasenlage die Spulen haben. Wenn der Nennstrom nicht bekannt ist dann erst mal einen Strom wählen der so groß ist dass er den Anker bewegen kann.
    Manfred

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    48
    Beiträge
    310

    Messdaten

    so habe mal gemessen:
    Wie gesagt 4 Spulen:

    rt/rt-ws = 5,6 Ohm
    gn/gn-ws = 5,6 Ohm
    sw/gb = 5,6 Ohm
    bl/ws = 5,6 Ohm

    Strom 1A
    Spannung 5V

    Mehr habe ich leider nicht.
    Gruß robo_wolf

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    Da ist der erste Schritt, die Zuordnung der Anschlüsse zu den Spulen.

    Der nächste Schritt ist die Zuordnung der Spulen zu den Phasen.
    (ich nehme an ohne Oszilloskop, sonst wäre es zu einfach. )

    Schließt man eine Spule kurz dann ist der Motor schwerer zu drehen. Schaltet man zwei Spulen hintereinander und kurz, dann ist der Motor schwerer zu drehen.
    Auch wenn man zwei Spulen unterschiedlicher Phase hintereinanderschaltet ist es so.

    Neutral ist es nur, zwei Spulen gleicher Phase (mit gleicher induzierter Spannung) zusammenzuschalten, dann fließt kein Strom und der Motor wird nicht gebremst.
    Manfred

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    48
    Beiträge
    310

    weitere Daten

    Hallo Manfred,
    ein Oszilloskop habe ich leider nicht stehen.

    Habe nun die Spule mit einander getestet, verbunden mit und ohne Bestromung:
    Hier nun die Ergebnisse:

    Spule bl/ws mit Spule gn/gn-ws:

    bl + gn
    und
    ws + gn-ws
    ->ohne Strom rastend
    mit Strom fest

    bl + gn-ws
    und
    ws + gn
    ->ohne Strom rastend
    mit Strom fest

    Spule bl/ws mit Spule rt/rt-ws:

    bl + rt
    und
    ws + rt-ws
    ->ohne Strom rastend
    mit Strom rastend

    bl + rt-ws
    ws + rt
    ->ohne Strom leicht
    mit Strom fest


    Spule bl/ws mit Spule sw/gb:

    bl + sw
    und
    ws + gb
    ->ohne Strom rastend
    mit Strom fest

    bl + gb
    und
    ws + sw
    ->ohne Strom rastend
    mit Strom fest

    Spule rt/rt-ws mit Spule gn/gn-ws:
    rt + gn
    und
    rt-ws + gn-ws
    ->ohne Strom rastend
    mit Strom fest

    rt + gn-ws
    und
    rt-ws + gn
    ->ohne Strom rastend
    mit Strom fest

    Spule rt/rt-ws mit Spule sw/gb:

    rt + gb
    und
    rt-ws + sw
    ->ohne Strom rastend
    mit Strom fest

    rt + sw
    und
    rt-ws + gb
    ->ohne Strom rastend
    mit Strom fest

    Spule gn/gn-ws mit Spule sw/gb:

    gn + gb
    und
    gn-ws + sw
    ->ohne Strom leicht
    mit Strom fest

    gn + sw
    und gn-ws + gb
    ->ohne Strom rastend
    mit Strom rastend


    Auffällig also die blau markierten Spulepaare
    Gruß robo_wolf

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.367
    1 = Bl/ws
    2 = gn/gn-ws
    3 = sw/gb
    4 = rt/rt-ws

    Gemeint war es so:
    Eine der sechs Kombinatonen mit der Spule 1 bringt die Kompensation.

    1+2, 1+3, 1+4, 1-2, 1-3, 1-4

    Die Kompensation kann auf unterschiedliche Weise erkannt werden:
    a. Keine Änderung des Widertandsmoments beim Drehen per Hand, ob Kurzschluß oder nicht.
    b. Keine Änderung des Haltmoments bei Bestromung (deutlicher als a)
    c. Induzierte Spannung an AC Volt oder über Diode an DC Volt ist null. (ganz deutlich)

    Es gibt sonst noch etwa 3 bis 7 Möglichkeiten die Phasenzuordnung zu machen, es kann auch sein, dass Du sie schon gefunden hast.
    Manfred

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    02.11.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    48
    Beiträge
    310
    glaube, ich habe Dich beim ersten Mal missverstanden.
    Habe die beiden Spulen
    1 (bl/ws)
    und
    4 (rt/rt-ws)
    mit einander in Reihe (bl an rt-ws) verbunden und an ws und rt DC angelegt -> kein Widerstandsmoment spürbar. und auch kein Spannungsabfall.

    bei den Spulen
    2 (gn/gn-ws)
    und
    3 (sw/gb)
    mit einander in Reihe (gn-ws an sw) verbunden und an gb und gn DC
    angelegt -> kein Widerstandsmoment spürbar. und auch kein Spannungsabfall.

    Verbinde ich jedoch die jeweils anderen Drähte sprich
    im Fall 1 (ws mit rt) und lege an bl und rt-ws /
    im Fall 2 (gn mit gb) und lege an gn-ws und sw
    DC an, ist ein Widerstandsmoment deutlich spürbar. Genau wie bei allen anderen Kombinationen.

    Bedeutet also 2 mal Kompensation gefunden.

    Gruß robo_wolf

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •