-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Temperatursensor bis ca. 300 Grad

  1. #1

    Temperatursensor bis ca. 300 Grad

    Anzeige

    Hallo Forum,

    ich möchte gerne in einem Ofen die Temperatur messen.
    Dazu Suche ich einen Temperatursensor, der bis ca. 300 Grad
    messen kann - und der sich an einen Microcontroller anschliessen lässt.
    Kennlinie könnte ich im Controller bearbeiten, das ist kein Problem.
    Was ich Suche ist ein kostengünstiger Sensor, der schon ein Anschlusskalbel angebaut hat.
    Ich will ja die Schaltung nicht mit in den Ofen legen.
    Und ein ganz normales Kabel mit Lötverbindung ... bei 300 Grad ist sicher auch nicht sinvoll.

    Jetzt gibt es hier und dort PT100 mit Kabel zu kaufen .... aber für 40 oder 50 Euro - das ist viel zu viel.

    Hat da jemand eine Idee für mich ?

    Danke
    Frank

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.02.2004
    Ort
    Bonn
    Alter
    38
    Beiträge
    32
    Hallo Frank,

    hast du schon mal nach Thermoelementen / Thermocouples geschaut? Diese Elemente erzeugen eine temperaturabhängige Spannung im Millivoltbereich. Das (differentielle)mV-Signal müsstest du noch mit einer OP-Schaltung für den Microcontroller verstärken. Das sollte aber kein Hindernis darstellen, da ein Pt100/Pt1000 ebenfalls Anpassungen benötigt.
    Meines Wissens gibt es sogar Thermocouples, die weit über 1000°C vertragen.

    Gruß Peter

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.373
    Die Elemente heißen "Ni CrNi" oder "NiCrNi" bis 1200°C, nur wo es die günstig gibt weiss ich nicht.
    Manfred

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Crazy Harry
    Registriert seit
    15.01.2006
    Ort
    Raum Augsburg - Ulm
    Beiträge
    1.192
    wo kaufst du PT100 ? die sind doch für unter 10 € zu bekommen.
    das mit dem anschlußkabel könnte allerdings ein problem werden.
    hast du keine möglichkeit über eine bohrung nur den sensor ins innere hinein ragen zu lassen ?

  5. #5
    Zitat Zitat von Manf
    Die Elemente heißen "Ni CrNi" oder "NiCrNi" bis 1200°C, nur wo es die günstig gibt weiss ich nicht.
    Manfred
    Über diese NiCrNi - oder auch Fühler Tpy-K - habe ich auch nachgedacht.
    Die würden passen. Für diese soll es ein MAX6675 mit I2C Anschluss geben, um die Sensorinformation einfach an den Controller zu übertragen.
    Das dumme ist
    - dieses IC habe ich nirgends finden können
    - ich weiss nicht ob es einen Vergleichstyp oder zumindest was ähnliches gibt.

    Wisst Ihr da was ?
    Merci
    Frank

  6. #6
    Zitat Zitat von Crazy Harry
    das mit dem anschlußkabel könnte allerdings ein problem werden. hast du keine möglichkeit über eine bohrung nur den sensor ins innere hinein ragen zu lassen ?
    Nein, leider nicht. Wenn ich ein Loch in den Ofen bohren will, dann bekomme ich Ärger
    Deshalb wollte ich versuchen einfach ein möglichst dünne Leitung aus der Türe rauszuführen.

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.373
    Da gibt es wohl etwas für 10,95€.
    Du mußt Dir noch mal die Isolation ansehen, Teflon (260°C )
    http://www.hug-technik.com/inhalt/fb/teflon.htm

    Ich hatte mal eines mit aufgesteckten Keramikröhrchen als Isolation. Das hätte nicht durch den Türspalt gepasst.
    Manfred

    http://www1.conrad.de/xl/1000_1999/1..._00_FB.EPS.jpg

    http://www2.produktinfo.conrad.com/d...1301_de-en.pdf

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    485
    Hallo

    Folgendes soll bis 700 Grad funzen so es wahr ist.
    http://cgi.ebay.at/Thermoelement-Mes...QQcmdZViewItem

    <<<
    Über diese NiCrNi - oder auch Fühler Tpy-K - habe ich auch nachgedacht.
    Die würden passen. Für diese soll es ein MAX6675 mit I2C Anschluss geben, um die Sensorinformation einfach an den Controller zu übertragen.
    >>>

    Das erinnert mich an die Januar Elektor

    LG
    Michael

  9. #9
    Zitat Zitat von Rubi
    Das erinnert mich an die Januar Elektor
    Ich will zwar keine Lötofen bauen,
    aber von der Elektor habe ich die Idee mit dem 6675.
    Würde einiges an OP-AMP, Verstärker A/D Wandlung etc. ersparen.
    Nur finde ich halt den Chip nirgends.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    25.02.2006
    Beiträge
    13
    Hi,

    ich weiss nicht, ob Du schon so ein Thermoelement gekauft hast.

    So ein Ding ist so billig, dass man es selber bauen kann.
    Du brauchst nur ein Stück Konstantan-Draht und ein Stück
    Kupfer-Draht (geht auch mit Eisen etc.). Beide verzwirbeln und fertig. Die beiden ueberigen Enden sind deine Anschluesse. Da kannst Du Dir passende Kabel verbauen, wie Du willst.

    Seebeck-Koeffizient (Konstantan/Kupfer): 42,5 Microvolt/Grad

    Halt ordentlich verstärken mit beliebigem OPV (Annahme A=1000).

    42 milliVolt/Grad -> 100 Grad-Aenderung ist 4,2 Volt Aenderung.

    Bei Interesse gerne naehere Informationen: Kalibrierung/zweite Kontaktstelle. Oder einfach selber suchen:
    Seebeck-Effekt, Thermoelemente (Elektronik/Physik).

    Vorteil Anschlusskabel kann von Dir frei gewaehlt werden.

    Gruss Michael

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •