-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Analogen Druckwert auf Rechner bringen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    31.01.2006
    Beiträge
    7

    Analogen Druckwert auf Rechner bringen

    Anzeige

    Moin!

    Ich möchte den Druckwert von folgendem Drucksensor auf meinem PC zur Verfügung stellen:
    http://www.smc.at/pdf/11%20Vakuum/ZSE40-ISE40.pdf

    Der hat einen Messbereich von -1 bar bis +1 bar mit einer Genauigkeit von 0.001 bar. Ausserdem hat er 3 analoge Ausgänge (2x offener Kollektor PNP + Analogausgang steht im Datenblatt). Was soll das mit dem Kollektor? Könnte man mit einen ADU da einfach rangehen? Ich hab schonmal bei Conrad geschaut und folgendes gefunden:

    http://www1.conrad.de/scripts/wgate/...E4Mjg2MzI4Ng==

    Sollte eben über einen RS232 Anschluss (oder möglicherweise auch USB, nur dass ich mich damit noch überhaupt nicht beschäftigt habe) verfügen, den Wertebereich ungefähr abdecken und am besten noch die Stromzufuhr über die Schnittstelle beziehen.

    Würde sowas dafür ausreichen? Hat jemand möglichweise eine billigere Lösung? - die 30 € sind mir schon etwas zu viel, vorallem weil ich vorläufig sowieso nur einen der 8 Eingänge nutzen könnte.

    MfG

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.368
    Kannst Du Dir die Links noch mal ansehen?, oder die Sache anders beschreiben.
    Manfred

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    31.01.2006
    Beiträge
    7
    Sorry, jetzt müssten sie aber funktionieren.

    "10bit Datenerfassungssystem":
    http://pdf.conrad.de/_pdf/7S/lo/7S_1005.pdf

    Der Druckmesser ZSE40f:
    http://www.smc-ind-avtom.si/pdf/02%2...SE40-ISE40.pdf

    Meine Frage in Kurzform:
    Kann mir jemand eine andere Lösung (< 30 €) als dieses System von Conrad empfehlen, was mir einen analogen Messwert (1-5V) über eine Schnittstelle zum PC bringt?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    Nunja, du kannst dir natürlich n µC besorgen, n Pegelwandler für RS-232 dran, den Analogwert des Druckes in Digitalwert umwandeln und über COM an den PC senden, wo dann ne Software läuft, die du natürlich auch austüfteln musst, die dir dann den Wert anzeigt.

    Du wärst (einarbeitung mal weggelassen) ca. über den Daumen
    8 Stunden beschäftigt schätze ich ... kommt drauf an was du halt willst
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    31.01.2006
    Beiträge
    7
    Btw, ich beschäftige mich erst seit jüngster Zeit etwas mit Eletronik, hab also nicht soviel Erfahrung...
    Wie kann ich mir diesen µC vorstellen? Irgendwo liegen da die 1-5 V vom Druckmesser an und was gibt der mir dann zurück? Wenn der zB ne Genauigkeit von 10 bit hat, dann bekomm ich also 10 Signale zurück die 1 oder 0 repräsentieren, und dann? An TX/RX kann ich dass ja nicht einfach anlegen, weil ja Parität, Stopbit etc. fehlen, oder gibt es auch µC die ich gleich direkt an TX/RX von der COM Schnittstelle anschließen kann?

    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.06.2005
    Ort
    DD
    Beiträge
    519
    Also, immer der Reihe nach

    Du schließt den Sensor an deinen µC an. Auf dem schreibst du ne Software, die den Analogen Werte am Eingang des Ports erfasst. Wenn der µC 10Bit Analog-Digital-Wandlung unterschtützt, erhältst du 2^10 = 1024 versch. Messwerte. Wenn der µC z.B. eine Referenzspannung von 5V hat und der Sensor 5V liefert erhältst du 1023. Wenn 0V anliegen 0, wenn 2.5V anliegen ~511.
    Diese Zahl musst du jetzt an den PC senden. Dafür gibt es wiederum (je nach Compiler) schon vorgerfertigte Routinen, d.h. du musst in den Code nur noch z.B. 'write([string])' schreiben. Damit der µC mit dem PC über seriell komunizieren kann, wir noch ein z.B. MAX202-Chip benötigt, der dazwischen kommt.
    Hm, weiß nicht ob das heilwegs verständlich war...wenn man weiß wies läuft ist es wirklich sehr einfach, nur hat schwer zu erklären.
    Achso, und um den Wert dann am PC auszuwerten, kannst du entweder HyperTerminal nehmen (kommt mit Windows), oder du schriebts die selber ein Programm...oder du nimmst das was ich geschrieben habe

    MK

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    73
    Andere Möglichkeit wäre vielleicht ein JoyWarrior von http://www.codemercs.com/D_index.html.
    Der lässt sich wie ein Joystick auslesen.

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    27.01.2006
    Beiträge
    44
    Hallo,

    keine Ahnung welchen Druckbereich und welche Genauigkeit Du brauchst. Jedenfalls kann ich Dir den MS5534 von Intersema empfehlen. Unter www.intersema.ch gibts dazu ein Schaltbeispiel für die parallele Schnittstelle + ein programm für den PC zum Download (gratis).
    Kaufen kannst Du den Drucksensor bei www.elv.de
    IC MS5534 (SMD)
    Artikel-Nr.: 68-308-67
    für 20.-
    Tja, Drucksensoren als "Einzelstücke" sind nicht ganz so billig ...
    Vorteil von diesem Sensor: voll kalibriert + digital + genau

    Gruß
    Mario

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •