-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Genauigkeit von "Getunten" Servos

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.02.2006
    Ort
    Bamberg
    Alter
    32
    Beiträge
    6

    Genauigkeit von "Getunten" Servos

    Anzeige

    Hallo erstmal an alle !!!

    Bin neu hier und das ist mein erster Beitrag. Habe hier schon öfters mal Stunden verbracht und die teilweise sehr sehr interessanten Beiträge durchgelesen - aber jetzt habe ich auch mal eine FRage:

    Hat jemand Erfahrungen mit "getunten" Servos ? Sprich ein Servo bei dem der Anschlag und die Potis entfernt wurden und das PWM Signal lediglich die Stellgeschwindigkeit beeinflusst ?

    Wenn ich nun diesen mit einer bestimmten Winkelgeschwindigkeit für eine bestimmte Zeit sagen wir rechts herum drehen lasse, ihn dann stoppe und ihn mit genau der gleichen Winkelgeschwindigkeit für die gleiche Zeit links herum drehen lasse - wie genau erreicht er dann seine Ausgansposition wieder. Klar, theoretisch müsste er ja dann auf genau der gleichen Position landen - aber praktisch ? Wie genau hält der Servo die Winkelgeschwindigkeiten ein ?

    Nun, worum es konkret geht ist folgendes: Ich möchte eine exakt digital ansteuerbare analoge Anzeige bauen. Also hab' ich mir gedacht ich hol mir einen Billigen, kleinen Servo (auf die Stellkraft kommt es eh nicht an), entferne den Anschlag und kann dann per AVR und PWM die gewünschten werte exakt anzeigen.

    Nun stellt sich die Frage ob es reicht den Servo einfach so drehen zu lassen oder ob ich per z.B. Drehimpulsgeber Buch darüber führen sollte, wie weit er sich exakt gedreht hat und dann daraus immer den Drehwinkel berechnen kann um eventuell Korrekturen vorzunehmen.

    Ich hoffe es kam einigermaßen verständlich rüber was ich meine,

    bin mal auf irgendwelche Erfahrungen und Meinungen gespannt,

    ciao MArkus

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.12.2004
    Beiträge
    486
    Wenn du einen Zeiger willst brauchst du doch nix auß dem Servo entfernen? Dann kannst du das doch genau so benutzen wie es gedacht ist?

    Und ohne ist das kein bisschen genau, ist ja dann schließlich einfach ein ganz normaler Motor mit Regler. Der misst ja dann auch nicht wie schnell er läuft oder so, wie auch, sondern regelt einfach mit einem Transistor.
    Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht und hat´s gemacht

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.02.2006
    Ort
    Bamberg
    Alter
    32
    Beiträge
    6
    Hi,

    danke für die Antwort.

    Also es geht darum einen Höhenmesser wie er generell in Flugzeugen verwendet wird ( also mit zwei zeigern, genau wie eine Uhr ) nachzubauen. Das heißt also mir reicht der Drehbereich eines Servos hierfür nicht aus, da ich pro 1000 ft eine volle Umdrehung durchführen möchte.

    Naja, iss schon klar dass sich der Servo dann einfach nur wie ein geregelter Motor verhält. Mich würde eben nur interessieren ob das jm. schonmal ausprobiert hat wie sich dass in der Praxis dann äußert.

    Sprich: Wie groß wird die Abweichung sein, wenn ich ihn auf diese Art und weise ein paar mal hin und her drehen lasse ??

    Naja, wenn das noch niemand getestet hat werde ich es halt einfach mal ausprobieren und dann kann ich ja mal davon berichten.

    Mir kam auch schon in den Sinn einen Schrittmotor zu nehmen - bräuchte halt einen ziemlich kleinen - muss ja immerhin nur nen Zeiger bewegen. Aber ich denke da iss der 5,-€ Servo halt einfach die günstigere Alternative ....

    Markus

  4. #4
    Gast
    Wenn Poti (und Anschlag) und Elektronik entfernt werden, ist das Servo kein Servo mehr. Sondern nur noch ein kleiner E-Motor mit Getriebe.

    Was Du suchst, könnte eine Segelwinde (kein Segelverstell-Servo) leisten. Die dreht bis zu ca. 10 Umdrehungen und man kann mit ausreichender Genauigkeit jeden Stellung dazwischen anfahren.

    Passt nur nicht so recht zu Deiner Aufgabenstellung.
    Es wird wohl ein Eigenbau werden.

    Alos ein Motor mit Getriebe und auf der Abtriebswelle eine Scheibe mit der Winkelcodierung. Und noch irgendwo einen Umdrehungszähler. Das Ganze an einen passend programmierten Controller angeschlossen sollte dann die Funktion des Höhenmessers simulieren.

    Blackbird

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    03.09.2004
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    47
    Beiträge
    166
    Hab zwar selbst noch kein Servo "gehackt", aber neulich in der CT gelesen, dass die Teile dann arge Probleme mit Temperaturschwankungen haben können. Sprich, es kann sein, dass die von allein loslaufen, ohne eine Änderung der Steuerung. An ein exaktes Rückstellen ist gar nicht zu denken.

    Man könnte vielleicht einen Servo an ein Getriebe anschliessen, welches die Drehzahl verzehnfacht. Ist ähnlich der oben vorgeschlagenen Segelwinde. Dabei sollte man aber keine Wunder von der Auflösung erwarten - gerade bei billigen Servos. Mehr als 300 Schritte über den gesamten Servoweg sind wohl kaum drin. Bei 30000 ft Messbereich hast Du dann bspw. eine Auflösung von 100 ft. Genauer gehts dann nur mit Steppern...

    Gruß, Achim.

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Naja, wenn das noch niemand getestet hat werde ich es halt einfach mal ausprobieren und dann kann ich ja mal davon berichten.
    Offen gesagt so sehr viel Erfahrung braucht man nicht um zu erkennen, dass ein Servo ohne Rückkopplung völlig in den Wald läuft.
    Für ein Zeigerinstrument kannst Du Dir den Test eigentlich sparen.

    Was Dir vielleicht helfen könnte wäre ein preisgünstiger Instrumenten Stepper mit Getriebe und 0,33° Schrittweite, der mit 5V 15mA angesteuert wird.

    Manfred

  7. #7
    Gast
    Moin!

    Was bei billigen Servos auch passieren kann, ist dass die zu Schwingen anfangen. Daher wäre wohl ein Schrittmotor besser.

    MfG Argentan

  8. #8
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    Also ich hab gehackte Servos in meinem Roboter verbaut die dienen aber nur als Antrieb. Da untescheid ich nur zwischen vorwärts rückwärts und dann noch langsam oder schnell.

    Denke aber dass du wie Manf schon sagt mit nem Stepper besser bedient bist, der wird nämlich nicht dauernd davonlaufen (wäre ja auch irgendwo doof wenn dein Höhenmesser noch 1000ft anzeigt du aber gerade den Ameisen nen neuen Mittelscheitel verpasst).

    Sonst bau dir an nen Standart Servo so ne hohe Übersetzung dass sich die Nadel so oft dreht, dass es ausreicht für die Höhenmessung. Denke aber dass du für ein verlässliches Instrument nicht um nen Stepper rumkommst.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.12.2004
    Beiträge
    486
    Naja, man kann schon einiger verschiedene Geschwindigkeiten mit der Servo-Regelung erreichen ...

    Naja, wurde ja schon vorgeschlagen, Segelwinde oder Getriebe.
    Eine andere Möglichkeit wäre es einfach ein anderes Poti mit dem Servo zu verwenden, eine Mehrgangpoti. Nur die Auflösung wird dann halt gering ...
    Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht und hat´s gemacht

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Zitat Zitat von Manf
    Was Dir vielleicht helfen könnte wäre ein preisgünstiger Instrumenten Stepper mit Getriebe und 0,33° Schrittweite, der mit 5V 15mA angesteuert wird.
    Das war nicht theoretisch gemeint, ein Instrumentenstepper für 12€ würde elektromechanisch das Problem erschlagen. Ich verkaufe die Geräte nicht, ich wollte nur den Hinweis geben.
    Manfred

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •