-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Neue Steckerdefinition für Motortreiber

  1. #1
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1

    Neue Steckerdefinition für Motortreiber

    Was haltet ihr davon wenn wir noch eine Steckerdefinition für Motortreiber fest definieren. Nicht selten kommt es vor das man an einem Board noch einen oder einen stärkeren Motortreiber für Getriebe oder Schrittmotoren anschließen möchte. Wir sollten dafür einen Stecker definieren. Möglichst einen Stecker für beide Motorarten!

    Hat jemand Ideen. Schön wäre es wenn wir wieder ähnliche Stecker wie bisher nehmen könnten. ZB. dieser Wannenbuchse mit 2x5 Stiften


    Gruß frank

  2. #2
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    In einem anderen Thread kristalisiert sich diese Belegung als Standard heraus

    Zitat Zitat von stupsi

    Die Schnittstelle sieht im Moment so aus:

    RN-Steckerdefinition Motortreiber

    Pin Bez. Text
    1 Freigabe TTL
    2 Richtung1 TTL
    3 Richtung2 TTL
    4 Takt1
    5 PWM1 TTL
    6 PWM2 TTL
    7 Takt2
    8 Bremse TTL
    9 GND
    10 +V5 0,1A Hilfsspannung

  3. #3
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Da einige User an Motortreibern und H-Bridges arbeiten, wird es höchste Zeit einen Standard Stecker zum Anschluß zu definieren (falls nicht RS232 oder I2C benutzt wird).

    Ich möchte den nun diese Woche noch in unser Dokument eintragen, bitte beteiligt euch. Es erleichtert später Usern als auch den Bastlern beim Test die Arbeit.
    Wir können auch gerne zwei verschiedene definieren. Zum Beispiel noch einen für eine passive H-Brücke

    Vorschlag (angeleht an L298/L293D):

    1 Enable Motor1 ein (eventuell PWM)
    2 Masse
    3 IN 1
    4 IN 2
    5 +5V
    6 Enable Motor2 ein (eventuell PWM)
    7 Masse
    8 IN 1
    9 IN 2
    10 +5V

    Diese Steckerbelegung hätte den Vorteil das man sie auch teilen kann wenn nur ein Motor angesteuert werden soll!

    Gruß Frank

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    12.02.2004
    Ort
    Berlin
    Alter
    61
    Beiträge
    436
    Der L298 hat auch noch Sense-Ausgänge, die direkt mit dem L297 verbunden werden können.
    Sollte man diese Pins nicht auch auf den Stecker legen? Ich denke dabei an Flachbandkabel oder sowas. Dann wird der Stecker aber zu klein oder man verzichtet auf die Teilbarkeit.

    Hier eine Beispiel:

    1 Enable Motor1 ein (eventuell PWM)
    2 IN 1
    3 IN 2
    4 Sense1
    5 Enable Motor2 ein (eventuell PWM)
    6 IN 3
    7 IN 4
    8 Sense2
    9 Masse
    10 +5V

    Ich habe gerade nachgeschaut; diese Steckerbelegung würde auch auf dem RN-Power Board funzen. Man spart sogar die TTL-Gatter ein. Somit wäre das Board auch verwendbar als Ersatz für einen L298 mit höherer Leistung.

    Gruß Stupsi

  5. #5
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Du meinst mit Sense die abfallende Spannung? Aber der Messwiderstand muss natürlich auf dem Board sein!

    Da gibt es aber ein Problem das man definieren müsste in welchem Bereich Sense (sollten wir vielleicht IMess oder so nennen) sein darf damit auch nichts passiert wenn man Endstufen austauscht. Vermutlich dann 0 bis max 5V.
    Problem könnte auch machen das nun Sense neben dem Pwm Signal liegt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    12.02.2004
    Ort
    Berlin
    Alter
    61
    Beiträge
    436
    Ich bin bei der Schnittstelle davon ausgegangen, das ein L298 über eine Flachbandleitung vollständig bedienbar ist. d. h. der L297 ist auf der anderen Seite des Kabels.

    Das mit dem Übersprechen ist ein Argument. Denn die Signale können auch im mV- Bereich liegen. Man könnte die Signalleitungen in Masseleitungen einbinden, das vergrößert aber den Stecker auf ca. 16 pol.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von stupsi
    Ich bin bei der Schnittstelle davon ausgegangen, das ein L298 über eine Flachbandleitung vollständig bedienbar ist. d. h. der L297 ist auf der anderen Seite des Kabels.

    Das mit dem Übersprechen ist ein Argument. Denn die Signale können auch im mV- Bereich liegen. Man könnte die Signalleitungen in Masseleitungen einbinden, das vergrößert aber den Stecker auf ca. 16 pol.
    Könnte man nicht Flachbandleitung nach einem noch herauszufindenden Schema auftrennen und verdrillen? Dann wären die parallel verlaufenden Strecken der Signale nicht so groß...

    Bei meiner H-Brücke tritt das Problem ja auf ;-( aber bei mir sind es ziemlich sicher die Störungen vom Motor, also müsste man vielleicht zusätzlich verhindern das die Signalstörungen nicht zurück aufs Board gelangen, Ferritring? Allerdings hab ich noch nicht versucht meinen Motor zu entstören...

    Gruß, Sonic

  8. #8
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi,

    schwierig mit Sense.

    @Stupsi: Ich denke ein 16 pol Stecker ist einfach etwas groß. Ich leide jetzt schon immer bei allen kompakten Boards unter Platzmangel. Ich nehme an das das bei deinem Board auch nicht anders ist.

    @Sonic: Auch wenn das mit vertrillen und Ferritring vermutlich ne Lösung ist, so ist doch der Aufwand im Vergleich zur normalen Konfektion wesentlich höher. Ich denke das sollte man zum einen Einsteigern nicht aufbürgen und zum anderen würde es teuer wenn so ein Kabel in kleiner Auflage gefertigt werden müsste.

    Vielleicht sollten wir dann doch Sense weglassen und extra definieren. Dazu könnte man einfach 3 polige Stiftleiste nehmen. Mitte Masse, dann ist es auch verpolungssicher.

    Ich denke ohnehin das die meisten eine solche Brücke mit einem Controller ansteuern wollen. Wer eine Stromregelung oder ein L297 verwenden möchte, wird meist doch gerne ein Board nehmen wo Brücke und Regelung schon drauf ist. Aber duch zusatzstecke rkönnten wir es ja offen halten.

    Was haltet ihr davon? Meint ihr die Masse-Leitungen des ersten Vorschlages würden dann ausreichen?

    Gruß Frank

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    12.02.2004
    Ort
    Berlin
    Alter
    61
    Beiträge
    436
    ja, nehmen wir deinen ersten Vorschlag. Die Masse wird ausreichen, denn es geht ja keine Leistung über den Stecker.
    Für die Analog-Leitungen könnte man geschirmte Standard- Computerleitungen nehmen, die verbinden ein CD-ROM analog mit der Soundkarte.Gibts bei Reichelt Typ "AK MMK 710-8" oder überall.

    Gruß Stupsi

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von stupsi
    ja, nehmen wir deinen ersten Vorschlag. Die Masse wird ausreichen, denn es geht ja keine Leistung über den Stecker.
    Für die Analog-Leitungen könnte man geschirmte Standard- Computerleitungen nehmen, die verbinden ein CD-ROM analog mit der Soundkarte.Gibts bei Reichelt Typ "AK MMK 710-8" oder überall.
    Gruß Stupsi
    Hi Ihr zwei,

    An das industrielle Fertigen hab ich nicht gedacht, ist klar das das zu teuer wird. Die geschirmte Leitung getrennt vom Anderen anzubringen ist ne gute Lösung.

    @Stupsi: Hast du auf dem Motortreiber irgendwelche Entstörmassnahmen vorgesehen? Würd mich rein technisch interessieren, s.h. mein H-Brückenproblem...

    Gruß, Sonic

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •