-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: PIC & Fast furier transformation (FFT)

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.08.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    23

    PIC & Fast furier transformation (FFT)

    Anzeige

    Hallo,
    Ich würde für eine Lichtorgel eine "realtime Fast furier transformation" benötigen. - Mir ist klar, dass das vielleicht ein bisschen ein "Overkill" ist.

    Ich hab schon im Google recherchiert:
    Mit den "normalen" PICmicro® Microcontrollers geht das anscheinend nicht
    Die "dsPIC® Digital Signal Controllers" können das (teilweise)

    Nun meine Fragen:
    Hat irgendwer Erfahrungen mit PIC & FFT ?
    Wie Programmiert man "dsPIC® Digital Signal Controllers" ? - ich hab den Brenner5 von Sprut.
    Gibt es einen freien C-Compiler für "dsPIC® Digital Signal Controllers"

    ich freue mich schon auf jede Hilfe - Danke!

    mfg Lukas
    Meine Homepage mit Projekten und mehr
    http://www.8ung.at/lukas.traxler

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Tann / ZH
    Alter
    61
    Beiträge
    264
    Habe noch keine Erfahrungen damit, aber was ich dafon weiss ist:

    1. Bei der FFT must Du viel mit Float (1.xxx) rechnen.
    2. Das Rechnen mit Float war auf dem PC immer extrem
    langsam im Verhältniss zum Rechnen mit Ganzzahen. Deshalb
    konnte man sich früher (8086, 80286, 80386, 80486) einen
    "Numerischen Koprozessor" bestücken der auf diese Operationen
    speziell optimiert war (z.Bsp. 80287 von AMD).
    3. Was der Coprozessor im PC ist der DSP bei den uC. Er ist speziell
    darauf optimiert Rechnungen mit Float vorzunehmen.
    4. Mit einem normalen uC wirdst Du es wrscheinlich nie schaffen
    weil:
    1. Die Rechenleistung nicht ausreicht
    2. Der Speicher des pics ist nicht ausreicht.

    Nehme an dass es wenn nicht einen freien so doch wenigstens
    einen Demo-Compiler gibt. Von da wo es dir Compiler für
    die normalen PIC's gibt.
    Schau doch mal beim Hersteller des PIC's nach oder recherchier
    mal beim "PIC Webring".
    MfG
    Ruedi

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    27.08.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    23
    Zitat Zitat von ruediw
    4. Mit einem normalen uC wirdst Du es wrscheinlich nie schaffen
    weil:
    1. Die Rechenleistung nicht ausreicht
    2. Der Speicher des pics ist nicht ausreicht.
    das hab ich mir auch gedacht nur dann ist mir eingefallen, dass (fast) jeder, sogar der billigste, neue Autoradio FFT kann. - auch in den meisten mp3-player ist ein FFT zu finden - wie machen die das?

    mfg LT

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Tann / ZH
    Alter
    61
    Beiträge
    264
    Maskenprogrammiert ?

    Gibt ja auch sehr billige uP / uC die nur einmal programmiert
    werden können. Oder das ganze wird rein hardwaremässig gemacht.
    MfG
    Ruedi

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    17.08.2004
    Ort
    Winterthur
    Beiträge
    312
    Mit den "normalen" PICmicro® Microcontrollers geht das anscheinend nicht
    Das stimmt so nicht. Von Microchip gibt's ne FFT-ApplicationNote. Da die aber anscheinend nur Muell ausgibt, taugt sie wohl nur als Anschauung.

    Eine funktionierende/schnellere Version gibts hier:
    http://www.piclist.org/techref/micro...t/picspect.htm

    Hab allerdings nicht nachgeschaut, wie schnell die abtastet, etc

    Sollte also gehen.

    Gruess
    Fritzli

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Tann / ZH
    Alter
    61
    Beiträge
    264
    @Fritzli:
    danke für deinen Link.

    Wenn Du das Listing (Assembler) mal gelesen hast, so hast Du gesehen
    dass der 17C756 benutzt wird. Dieser hat einen Hardwaremultiplizierer
    der die Multiplikation und Division durchführt. Es ist quasi ein interner
    "Koprozessor". Aus diesem Grunde würde ich Ihn nicht als "Normalen"
    PIC bezeichnen sondern eher als PIC DSP.

    Wird mit 33 Mhz betrieben und macht eine Multiplikation oder Division
    in 1 Taktzyklus (121 nSek @ 33 MHz).

    Sehr interessantes Teil.
    MfG
    Ruedi

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •