-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Drehzahl eines Schrittmotors

  1. #1

    Drehzahl eines Schrittmotors

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    hallo

    ich hätte mal eine grundlegende frage, die mir trotz stundenlangem lesen im forum und wissenbereich nicht geklärt wurde:

    wieviele U/min schafft denn ein gewöhnlicher Schrittmotor ohne schirtte zu verlieren?

    thx

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Tann / ZH
    Alter
    61
    Beiträge
    264
    Kann man nicht allgemein Beantworten...
    Der Schrittmotor selber ist nicht das Problem...

    Das Problem ist die mechaniche Belastung.
    Wenn die mechanisch Belastung grösser wird als
    das Drehmoment des Schrittmotors bei der gegebenen
    Drehzahl so verliert der Schrittmotor Schritte.
    Das Drehmoment hängt vom Schrittmotor und von seiner
    Ansteuerung ab. Meist nimmt das Drehmoment mit steigender
    Drehzal irgenwann ab.
    MfG
    Ruedi

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Wie gesagt und in der Kurve zu erkennen ist es auch abhängig vom Moment.
    Die Kurve hier ist rech typisch. Oft hat man keine 24V, dann geht es ein bischen langsamer. Halb so schnell?

    Manfred

    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...Schrittmotoren


  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.02.2006
    Alter
    24
    Beiträge
    5
    Wie ist die Leistung von 5V Schrittmotoren mit einer L297, L298 Ansteuerung mit 12V Akkus wohl nicht so überragend. Ich dachte nähmlich zuerst an die Bipolaren Schrittmotoren von Reichelt.
    Denn ich wollte versuchen mein Roboter möglichst leicht zu bauen und die haben kein so hohen Stromverbrauch (0,625 Ah).

    mfg e-Mike-e

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Im Diagramm hat der Motor oben 1Nm
    mit 48V bei 600Upm und
    mit 24V bei 150Upm
    mit 12V wird es unter 150Upm liegen aber die 1Nm wird er noch schaffen solange er den Strom durch die Spule bekommt.

    Manfred

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von ruediw
    Der Schrittmotor selber ist nicht das Problem...
    Das kann man so nicht untersteichen,
    Ich selbt hab mit aus 'ner Grabbelkiste Mineba Motoren (€1,-/Stck) auf Lager gelegt. PM42L-048. (Der Befestigungsring ist falsch herum angepunktet daher der Preis,)

    Die machen 48 Schritte für eine Umdrehung, haben relativ viel Kraft, können aber icht besonders schnell drehen.

    Etwas besser wird das im Halbschritt Modus.
    Eventuell könnte der Microschritt-Betrieb noch mehr bringen, kann ich aber (momentan) nicht testen.

    Und so ein Schrittmotor aus 'ner alten Floppy (0,9°/Schritt) kann wesentlich schneller drehen.

    Also ist das sehr wohl vom Motor abhängig,
    allerdings nicht alleine vom Motor.

    Die Ansteuerung, also das Wie und womit (z.B. Trinamic-Chips) ist auch ausschlaggebend.
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  7. #7
    recht vielen dank schon für die antworten.

    kann ich also beispielsweise <in etwa> davon ausgehen, dass ein bipolarer Schrittmotor von Reichelt (5V; 0,625A; 24Schritte/U), wie von e-mike-e beschrieben so um die 100 bis 150 u/min schafft?

    danke
    EmkaY

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Das wären 40-60Schritte pro Sekunde. Bei Steppern vergleichbarer Größe und Schrittweite ist bis 100-200 Schritte pro Sekunde das Moment noch nicht abgefallen, (auch ohne Spannungserhöhung).
    Es spricht also einiges dafür.
    Ohne Gewähr
    Manfred

    http://www.eminebea.com/content/html.../pdf/pmall.pdf

  9. #9
    gut.

    kann mann eigentlich schirttmotoren dann auch ohne wieteres direkt an die räder (ohne untersetzung) anbauen? denn eine untersetzung ist mir eigentlich doch zu teuer.

    EmkaY

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    18.03.2004
    Beiträge
    225
    eine Untersetzung würde das vom Motor zu liefernde Drehmoment verringern, und ist bei einer gegebenen Motor/Lastkombination also oft nicht zu vermeiden.
    Aber neben den höheren Kosten verursachen Getriebe auch Reibungsverluste.
    Auch daher sind Stepper beliebt als Direktantrieb. Rein mechanisch steht dem zumindest bei den 'kräftigeren' Typen nichts im Wege, sie haben meistens kugelgelagerte Wellen, sind also auch belastbar.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •