-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Einstieg - Microcontrolling

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.01.2006
    Alter
    27
    Beiträge
    35

    Einstieg - Microcontrolling

    Anzeige

    Hi Forum-Users,
    ich habe mich schon ausgiebig mit Programieren beschäftigt. QBasic,BlitzBasic, html und PHP. Mir wurden diese Sachen jedoch langsam zu öde und ich wollte mit der Hardware Programmierung beginnen. Ich kaufte mir also einen Robby RP5 von Conrad und übte mich im ersten Programmieren eines Micro Controllers. Jedoch finde ich diese Fertig Methode nicht länger gut.

    Ich würde gerne Anfangen selbst Schaltungen mit Microcontrolern bauen.
    Für den Anfang würde mir das leuchten von Led's reichen. Als nächstes würde ich mich mit dem einlesen von Daten beschäftigen. Also schlägt ein Sensor an geht auch die Lampe an, usw. So, dass ich nach und nach in der Lage seien werde einen Roboter zu bauen.

    Ich würde als Controller gerne einen Atmega8 benutzen. Nun zu meinen Fragen:
    1) Kauft man sich diese Controller mit Software(sprich Compiler). Ist der Anschluß zum übertragen bereits an dem Controller und ein Kabel dabei. Oder muss man diesen Anschluß auch selber anbringen?

    2) Sollte dieser Anschluß noch nicht am Controller bzw. der Platine seien. Wo gibt es Anleitungen diese zu bauen.

    3) Gibt es Compiler im Basic Dialekt wie es beim Robby der Fall ist?

    MfG
    Isator

    P.S.: Kenntnisse in der Elektronik habe ich auch. Da ich mit QBasic schon verschiedene selbstgebaute Geräte angesteuert habe.

    Edit:
    Ich habe gerade das hier gefunden:
    http://www.shop.robotikhardware.de/s...products_id=10
    Eignet sich das zum Einstieg?

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.12.2005
    Ort
    O 7° 41 , N 47° 33
    Alter
    39
    Beiträge
    15
    Hallo Isator,

    zu 1)
    ja es gibt Starter Sets die fertigt montiert sind oder man selbst verlöten muss.
    Finde aber das die z.T recht teuer sind.

    Also ich hab meine ersten Erfahrungen mit den Avr's mit folgendem Tutorial gemacht. Da steht quasi alles was man für den Start braucht und ich finde es ist auch recht gut erklärt. Allerdings wird die "Software" in Assembler geschrieben.
    Link: http://www.mikrocontroller.net/tutorial/

    zu 2)
    siehe Link zu 1

    zu 3)
    Nen guten Basic Compiler findest du unter folgendem Link: http://www.mcselec.com/index.php?opt...d=99&Itemid=54
    Die Software heißt "Bascom". Die Demoversion ist gratis und kann Programmcode bis 4 kbyte erstellen.
    Das sollte für den Anfang reichen.

    Abschliessend kann ich noch sagen, das ich mir anfangs auch überlegte nen Bausatz oder ein Starterkit zu kaufen. Aber das war mir dann zu teuer und ich hab mir meine ersten Schaltungen auf dem Steckbrett aufgebaut.
    So hat man alle Freiheiten beim experimentieren. Selbst meine späteren Projekte habe ich zuerst auf dem Steckbrett aufgebaut, getestet und erst dann auf Streifenrasterplatinen übertragen.

    Gruß
    dombatec
    Wenn ich bei der Arbeit mit Computern eins gelernt habe, dann das
    ich einem Computer nur soweit traue, wie ich ihn werfen kann.

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.01.2006
    Alter
    27
    Beiträge
    35
    Hi,
    ersteinmal danke für die schnelle Antwort.
    Ich habe die genannte Seite gerade mal auf den ersten Seiten überflogen.

    Wie sieht es denn bei so einem selbst gebauten Board mit der Übertragungvom Computer zum Controller aus? Ich stell mir den Aufbau davon ekompliziert vor. (Diese Angst vor neuem ^^)

    Ich fühle mich irgendwie sicherer wenn ich am Anfang ein fertig aufgebautes Board zum testen habe...
    Aber ich werde mir die Seite heute Abend mal genau durchlesen.
    Vieleicht haben andere ja auch schon Erfahrungen mit dem "Fertig-Board" gemacht.

    MfG

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.12.2005
    Ort
    O 7° 41 , N 47° 33
    Alter
    39
    Beiträge
    15
    Hallo,

    Zitat Zitat von Isator
    Wie sieht es denn bei so einem selbst gebauten Board mit der Übertragungvom Computer zum Controller aus? Ich stell mir den Aufbau davon ekompliziert vor. (Diese Angst vor neuem ^^)
    Den Programmier-Adapter hatte ich auch nicht selbst gebaut.
    (Hatte mit dem "selbst" Platinenäzen nicht so ganz funktioniert.)
    So nen Adapter bekommste z.B.:
    http://www.shop.robotikhardware.de/s...products_id=41
    http://shop.mikrocontroller.net/csc_...os=0&saArticle[ID]=32&VID=Jh1izrd4IvA0MOc6&saSearch[word]=&saSearch[category]=AVR&saSearch[special]=
    http://search.ebay.de/search/search....isp&category0=
    ...

    Diesen Adapter schliesst du dann am Parallelport des PC an und je nachdem auf dem fertigen Board in den dafür vorgesehenen ISP-Slot
    oder halt bei Eigenbau in die verdrahtete Steckleiste.

    Die erste Avr-Schaltung hatte ich dann aufm Steckbrett aufgebaut. Wie auf der Tutorial Seite beschrieben. Hatte dann auch gleich funktioniert. Natürlich musst du da halt alle Bauteile erst mal kaufen bei Reichelt oder so.
    Je nachdem was du für ein Startset nimmst ist halt schon einiges dabei und du musst dir keine Gedanken um die Verdrahtung der Schaltung machen.
    Aber da werden dir andere sicher mehr sagen können.

    Gruß
    Wenn ich bei der Arbeit mit Computern eins gelernt habe, dann das
    ich einem Computer nur soweit traue, wie ich ihn werfen kann.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.01.2006
    Alter
    27
    Beiträge
    35
    Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe sind an jedem Atmega 3 Ports schon für den Datentransfer zum Computer vorgesehen. Dieser heißt ISP ?!?!

    Aber du hast bei deinem ersten "Board" auch alles bis auf den Adapter zum PC selber gebaut? Mh, ich weiß nicht ob ich mich da wirklich schon ran traue...


    Edit: ich habe schon die nächsten Probleme: Ich würde den Atmega gerne über mein Notebook speisen. Das hat jedoch keine parallele oder serielle Schnittstelle (scheiß neue Teile ^^). gibt es USB -> ISP Kabel zu kaufen?







    Mfg

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.12.2005
    Ort
    O 7° 41 , N 47° 33
    Alter
    39
    Beiträge
    15
    Hallo,
    Hi,
    hast du dir die Tutorial Seite mal genauer angeschaut?
    Da erfährt man ein bisschen was über die Ports und Pins der Avr's.

    Hilfreich sind auch die Datenblätter zu den jeweiligen Avr's.
    Schau einfach mal unter www.atmel.com
    google kann auch sehr hilfreich sein. Es gibt ne Menge Projekte im Netz.

    Schau dir die ganzen Sachen erst mal an, damit du sozusagen die Grundlagen(Ports & Pins, Möglichkeiten, usw...) über Avr's hast.

    Das ganze jetzt hier zu erklären würde dann doch etwas ausufern.



    Aber du hast bei deinem ersten "Board" auch alles bis auf den Adapter zum PC selber gebaut? Mh, ich weiß nicht ob ich mich da wirklich schon ran traue...
    Ja ich hab alles aufm Steckbrett zusammengebaut. Braucht man ja nur ein paar Teile um den AVR zum laufen zu bekommen. (Ich hatte mich zuletzt als Teenager etwas mit Elektronik beschäftigt. Also dazwischen lagen schon ein paar Jahre. Und ich fand selbst nach den Jahren den Wiedereinstieg nicht schwer).
    Wenn du dir natürlich überhaupt nicht sicher bist musst dir halt überlegen nicht doch was fertiges zu kaufen.


    Edit: ich habe schon die nächsten Probleme: Ich würde den Atmega gerne über mein Notebook speisen. Das hat jedoch keine parallele oder serielle Schnittstelle (scheiß neue Teile ^^). gibt es USB -> ISP Kabel zu kaufen?
    Hier im Forum habe ich glaub ich kürzlich was über USB-Programmieradapter gelesen. Einfach mal die Forum-suche bedienen.

    Gruß
    Wenn ich bei der Arbeit mit Computern eins gelernt habe, dann das
    ich einem Computer nur soweit traue, wie ich ihn werfen kann.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.01.2006
    Alter
    27
    Beiträge
    35
    hi,
    danke erstmal. Ich habe hier auf roboternetz.de sehr gute Beschreibungen gefunden. Da werde ich mich nun erstmal durcharbeiten.

    Fürs Notebook kaufe ich mir nun eine PCMCIA Card mit Paralel Port.

    Naja dann kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen

    MfG

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.02.2006
    Ort
    Hattingen
    Beiträge
    9
    Das mit der PCMCIA Card mit Paralel Port ist in dem Fall die beste Lösung.
    Mit den USB-Seriell Wandler und Delphi habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.

    Ein USB-Programmieradapter ist auch gut,
    nur bei Wechsel des Controlleranbieter auch wieder was zum verstauben.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    18km südl. Lutherstadt Wittenberg
    Alter
    41
    Beiträge
    142
    Hi,
    also ich hab an meinem Notebook einen USB->RS232 Wandler im Einsatz und das funzt absolut problemlos...
    MfG Dani.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    20.04.2004
    Ort
    Basel
    Alter
    30
    Beiträge
    378
    Für den Anfang (und auch für später) kann ich dir RN Control 1.4 mit einem Mega 32 wärmstens empfehlen. Da hast du eine gute Grundlage, um Schaltungen auszuprobieren, Lauflichter zu proggen oder Sensoren zu testen. Was ich dir für den Anfang auch empfehlen kann, ist ein LCD, welche relativ billig zu kaufen sind. Mit einem LCD kann man relativ einfach z.B Sensorsysteme austesten, indem man einfach deren Outputs im LCD darstellen lässt
    Meine neue Roboterhomepage:
    www.roboterwelt.ch.tf <--- Updates folgen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •