-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: MOSFET direkt an AVR

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.07.2004
    Beiträge
    270

    MOSFET direkt an AVR

    Anzeige

    Hallo,
    ich habe einen MOSFET, Logiklevel, direkt an einen Port eines AVR angeschlossen. Geschaltet wird damit eine Last so im Bereich 6A,33V.
    Das einschalten klappt auch, nur das ausschalten nicht. Der FET ist ein IRLZ34N.
    Gruß
    Martin

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Hast du den AVR-Pin auch als Ausgang definiert ?

    Ansonsten schaltest du nur den internen Pullup dazu und dann wars das.
    Gruß
    Ratber

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.07.2004
    Beiträge
    270
    Hallo,
    habe den Port als Output definiert. Kann es sein dass der AVR zu lange zum umladen braucht? Ich versuch das seit gestern abend mit nem Transistor zum laufen zu kriegen, vllt. gehts damit besser.
    Gruß
    Martin

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.399
    Sieh Dir doch mal an wie groß die Gateladung des IRLZ34N ist (22nC) und wie groß die Zeitkonstante zusammen mit dem Steuerausgang.

    Geht es denn statisch, das Schalten mit dem FET?
    Manfred

    http://www.semiconductors.philips.co.../IRLZ34N_1.pdf

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    22.07.2004
    Beiträge
    270
    Hallo,
    also das einschalten ging ja. Mit Probieren sieht es grad nicht so gut aus, da ich nur 2 von den Mosfets habe und die beide eingelötet sind, der eine oder auch beide vllt. kaputt.
    Wie meinst du das mit der Zeitkonstante?

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.399
    Üblicherweise überrascht die relativ hohe Gateladung, die mit hohem Strom umgeladen werden soll, deshalb sollte man zuerst darauf schauen.

    Aus der Fragestellung entnehme ich aber eher, dass der Transistor gar nicht schaltet?

    Man kann ihm ja seine Steuerspannung zum Test auch "von Hand" zuführen.
    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    51
    Beiträge
    1.195
    Bei geschätzen 20mA die ein AVR Pin treibt, liegt die Umladezeit im Bereich von 1,1us. Macht für auf und zu 2,2us. Geschätzt sind das 0,3mW pro Schaltvorgang (halber Strom*ganze Spannung als Daumenwert). Ungekühlt macht der vielleicht 1W. Dann sollte die Schaltfrequenz in dem Fall kleiner 4kHz sein, sonst wird das Ding gegrillt.

    Manf's Vorschlag, die Steuerspannung mal von Hand zuzuführen (Pin vorher als Eingang schalten, Spannung über 220Ohm Widerstand) bringt Dich sicherlich weiter.

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.399
    0,3mW pro Schaltvorgang
    pro Schaltvorgang pro Sekunde?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.12.2005
    Ort
    Tann / ZH
    Alter
    61
    Beiträge
    264

    Re: MOSFET direkt an AVR

    Zitat Zitat von Spurius
    Hallo,
    ich habe einen MOSFET, Logiklevel, direkt an einen Port eines AVR angeschlossen. Geschaltet wird damit eine Last so im Bereich 6A,33V.
    Das einschalten klappt auch, nur das ausschalten nicht. Der FET ist ein IRLZ34N.
    Gruß
    Martin
    Poste mal deine Schaltung !
    Wir sind keine Hellseher ...
    MfG
    Ruedi

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    51
    Beiträge
    1.195
    Pro Schaltvorgang: 3A*33V/2.2us (also 99W für 2.2us = 0.22mW, habe da noch Sicherheitsaufschlag gemacht).

    Wenn also pro Sekunde ein Schaltvorgang stattfände, würde der MOSFET diese Schaltleistung in thermische Energie umsetzen (plus der Leistung für das Gateumladen). Multipliziert mit Anzahl der Schaltvorgänge wäre das die (mittlere) Leistung die kontinuierlich verbraten wird.

    Gateumladung: 22nAs*5V/1.1us = 0,1W (hoppla! Da bin ich jetzt aber auch überrascht.) Ob der Port des AVR dauerhaft damit zurecht kommt, hängt wieder von der Anzahl Schaltvorgänge ab.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •