-
        
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Resetleitung korrekt beschalten

  1. #1
    Gast

    Resetleitung korrekt beschalten

    Hallo
    Wie beschaltet man bei den Controllern die Resetleitung korrekt damit in jedem Fall beim Einschalten auch Reset ausgelöst wird. Und wie macht man zusätzlichen Taster dran

    Ich habe da die unterschiedlichsten Schaltungen gesehn. Oft ist nur 10k Widerstand dran. Manchmal auch Kondensator und einmal habe ich auch schon was mit einer Diode gesehn. Könnt ihr die Schaltungen mal erklären?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    614
    Wenn du noch einen zusätzlichen Taster anbringen willst, nimmst du am besten einen Kondensator und einen Widerstand.
    Der Widerstand kommt zwischen Reset und Vcc, der Kondensator zwischen Reset und gnd und der Taster auch zwischen Reset und gnd.
    Der Kondensator wirkt wie ein gedrückter Taster solange er sich aufläd(bei 20kOhm etwa könntest du einen 100N FoKo nehmen) und entprellt gleichzeitig deinen Taster.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.11.2003
    Beiträge
    991
    Es reicht eigentlich ein Widerstand von der Resetleitung nach 5Volt. Die anderen Schaltung mit Kondensator, Dioden usw. verzögern den Reset nochmal, was dann die Funktionssicherheit erhöht, da zum Bespiel der Quarz erst anschwingen muss. Ist allerdings nicht unbedingt notwendig und funktioniert meistens auch ohne ( hatte bis jetzt aber schon zweimal den Fall, das es keinen sauberen Reset gab und der Controller einfach nix machte, deshalb baue ich meistens die zusätzliche Beschaltung ein ).

    MfG Kjion

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.203
    Der Widerstand an Reset sorgt dafür, daß die Spannung später oben ist und, wie gesagt, auch der Quarz noch anschwingen kann bevor der Prozessor seinen ersten Schritt tun darf.

    Bevor der Quarz anschwingt ist beispielsweise auch nicht garantiert, daß die Frequenz am Oszillator kleiner ist als im Betrieb und eine zu frühe Interprätation der Daten am Bus kann zu Fehlern führen.
    Der Kondensator ist zur weiteren Verzögerung, über die vorhandene Streukapaziät hinaus. Alles schon gesagt, die Diode hatten wir noch nicht:

    Die Diode soll den Kondensator auch dann entladen, wenn die Versorgungsspannung mal nur kurzeitig abfällt, sonst könnte der Fall eintreten, daß der Reseteingang noch vom letzten mal Bereitschaft signalisiert wenn die Versorgungsspannung wiederkommt.
    Manfred

+ Antworten

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •