-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: P&F Initiator

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.03.2005
    Ort
    Burghausen
    Alter
    34
    Beiträge
    38

    P&F Initiator

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Sers,

    Ich bin heut durch zufall auf Arbeit an eine Kiste induktive Näherungsschalter
    geraten, Typ: NJ0,8-5GM-N, die bei uns nichmehr gebraucht werden , bei uns
    werden die mit ner Auswerteelektronik betrieben. Kennt sich jemand genauer
    mit denen aus? Kann ich die auch einfach an Betriebsspannung betreiben und
    an dem 2. Draht (geschaltener) Spannung abgreifen?


    Gruss ZB

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Hallo ZwieBack,
    wo möchtest Du die Näherungsschalter anschließen ?
    Ich habe keinen Katalog von Pepperl&Fuchs, ich vermute aber, daß die Sensoren für 10...30 V Betriebsspannung sind. An Mikro-Controller und TTL-Logik können die dann nur über PegelWandler oder OptoKoppler angeschlossen werden.
    Du solltest Dir das Datenblatt zu dem Sensor besorgen.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.03.2005
    Ort
    Burghausen
    Alter
    34
    Beiträge
    38
    Ja auswertung soll über nen ATmega erfolgen, zum erfassen von Endlagen.

    http://www.pepperl-fuchs.de/selector..._prod_id=10212

    Gruss ZB

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Bei Deinen Sensoren mit 2-draht NAMUR Öffner muß ich passen. Für eine Anpassung an einen ATmega müssen Dir andere weiterhelfen.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker Avatar von H.A.R.R.Y.
    Registriert seit
    15.09.2005
    Beiträge
    306
    Für den privaten Gebrauch (nicht zum industriellen Einsatz zugelassen!!!) ist die folgende Schaltung gedacht:

    Wenn es ein Zweidraht-Sensor ist dann siehe unten. LMP1 stellt den Sensor dar, R1 ist der Pullup (z.B. 4,7kOhm bis 10kOhm) für den µC oder was auch immer, T1 irgendein NPN-Transistor und R2 wird grob so berechnet:

    R2 = 2*Ube / (I_Sensor_Max + I_Sensor_Min)

    Immer wenn der Sensor hohen Strom zieht, dann leitet der Transistor und erzeugt '0'. Geringer Sensorstrom läßt den Trasnsistor gesperrt. Ein zusätzlicher Widerstand (nicht im Schaltplan) von etwa 10kOhm im Basisanschluß schützt den Transistor und den µC falls der Sensor einen Kurzschluß hat.

    V+ versorgt den Sensor, je nach Sensortyp zwischen 8V und 30V -> unbedingt ins Datenblatt schauen!

    Vcc ist die Versorgung der Logik.

    Falls es ein Dreidraht-Sensor ist, wird die Sache umfangreicher wegen der diversen Varianten. Also, welchen Sensor-Typ hast Du?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken namur-interface.jpg  
    a) Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten
    b) Fehler macht man um aus ihnen zu lernen
    c) Jeder IO-Port kennt drei mögliche Zustände: Input, Output, Kaputt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •