-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Microprozessor?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    11

    Microprozessor?

    Hallo,

    ich habe mal eine Weile hier gelesen und die Foren angeschaut. Was ich vermisse, sind Platinen mit Microprozessor, Speicher, Boot-ROM und Schnittstellen. So wie es ausschaut werden wohl immer nur Microcontroller verwendet, oder gleich mit Kanonen auf Fliegen geschossen, also komplette PCs eingesetzt. Warum eigentlich? Eine Microprozessorplatine mit den notwendigsten Komponenten sollte bereits Platz auf einer Platine im Europaformat finden.

    MfG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    12.02.2004
    Ort
    Berlin
    Alter
    61
    Beiträge
    436
    Welche Vorteile bringt denn ein uC-System wie du es beschreibst im Gegesatz zu Microcontrollern? Bei den Microcontrollern sind schon RAM,ROM, Schnittstellen integriert. Für höherwertige Aufgaben (z.B. USB, Video usw.) ist auch ein z.B. ST10- Microprozessor recht schnell überlastet. Dann ist die Wahl doch richtig, z. B. ein preiswertes Mini-ITX- Board zu nehmen, oder?
    Gruß Stupsi

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    11
    Wenn ich mir ein Board mit Microprozessor vorstelle, hab ich z.B. einen 80386 da drauf, ein ROM mit 256KB (oder sogar mehr? weiß nicht aus dem Kopf, was möglich ist), und, wenn ich gerne möchte, ausbauweise mehrere MB RAM. Also als zentrale Einheit, würde ich sowas vorziehen, wobei die Microkontroller für elementare Aufgaben zusätzlich sicher noch Sinn machen würden. Sie würden dann die zentrale Einheit entlasten, was die Performance wesentlich verbessern könnte. Daß sich mit einem 80386 schon wesentlich mehr anstellen läßt, als mit einem Microkontroller alleine, dürfte wohl klar sein. Obwohl ich nicht die genauen Leistungsdaten von modernen Microkontrollern kenne, bzw. was da drin verbaut ist. Deshalb frage ich ja hier.

    MfG

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    11
    Obwohl, die Mini-ITX Boards sind von der Größe her sehr brauchbar. Wußte noch nicht, daß es diese Dinger gibt. Wo liegt denn der Preis bei diesen Boards?

    MfG

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    11
    Was mir noch einfällt zu Mini-ITX: ich muß vermutlich ein Betriebssystem vorwegladen um dann meine Software laufen zu lassen. Selbst wenn ich mein BS selbst programmiere, bzw. es ganz umgehe, also mein Programm direkt lade, brauche zumindest einen externen Datenträger; eine Festplatte oder Diskette, wovon das Programm gestartet wird. Diskette wäre nicht so schlau, CD-ROM würde ich auch nicht unbedingt nehmen wollen, also bleibt eine Festplatte, die ich dann aber entsprechend aufhängen sollte, wegen Erschütterung im laufenden Betrieb. Dann hab ich viele Schnittstellen, die ich sonst eigentlich gar nicht brauche. Ich benötige ja eigentlich nur Parallel- und Seriell-Port. IDE, SCSI, USB, FireWire ... das muß man wohl nicht unbedingt dabei haben. Dann hab ich mit dem Mini-ITX wahrscheinlich auch einen höheren Stromverbrauch.

    MfG

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    25.04.2004
    Ort
    Hildesheim
    Alter
    27
    Beiträge
    7
    @torstenf

    Du kannst dein BS auch auf nen USB stick ziehn
    Mini-ITX sys zihen im Idle wenn du nix dran hast vielleicht 45W. Wenn du wirklich nen Robo auf PC basis bauen willst dann warte auf die Nano-Itx boards. Die sind noch kleiner (12x12cm (so groß wie ne CD)) noch sparsamer und haben nur die nötigsten schnittstellen (aber stolze 1000mhz rechenleistung)

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.04.2004
    Beiträge
    11
    Das mit dem USB-Stick ist gar keine schlechte Idee. Daß die Boards noch kleiner werden, finde ich gut.
    Wenn ich mir überlege, autonomes Verhalten und und noch mehr anzustreben, was ja wohl eigentlich die Herausforderung wäre, dann komm ich ja z.B. um ein paar MB Speicher nicht umhin, und der Kern sollte dann auch schon etwas leistungsfähiger sein, deswegen würde ich mich dann evtl. für einen Microprozessor entscheiden. Mal sehen ...

    MfG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    12.02.2004
    Ort
    Berlin
    Alter
    61
    Beiträge
    436
    Naja, die MINI-ITX ziehen im Idle unter 10Watt, im Betrieb mit Notebook-Festplatte dann ca. 15-20W. Nano-ITX sind wirklich für unsere Zwecke besser, weil sie nur eine Betriebsspannung benutzen.Mini-ITX benötigen den kompletten atx-stecker. Die neuen Schnittstellen sind bestimmt notwendig; z.B. USB und LAN, falls Video+Auswertung ins Spiel kommt (3D- Sicht mit 2 Webcams). Bei Preisen ab 80 Euro sind sie meiner Ansicht eine bessere Wahl als ein 386er-Eigenbau, der seeehr viiiel Arbeit macht. Ich warte allerdings auch auf Nano-ITX, wenn der Preis stimmt.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •