-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Einfach nur Microcontroller ansprechen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    30.05.2005
    Beiträge
    9

    Einfach nur Microcontroller ansprechen

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,
    ich bin noch ganz neu auf diesem Gebiet und mein aktuelles Projekt was ich mache hat eigentlich gar nichts mit Robotern zu tun. Naja gar nichts ist übertrieben.

    Ich möchte mit dem PC mit einer Schnittstelle (am besten USB) eine Platine ansteuern. Auf der Platine musste glaub ich ein Controller drauf sein. Dieser Controller aktiviert dann einzelne Schaltkreise.

    Könnte mir da jemand helfen was für einen Prozesser auf der Platine sein muss und so?

  2. #2
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    da hast du viele Möglichkeiten, je nach dem mit was du Programmieren willst.
    Der Chip nennt sich dann Controler ich kenn mich aber nur mit Controllern aus die nach der Programmierung nimmer am PC hängen.

    Du suchst ja eher was, mit dem du dauernd ansteuern kannst. Schau mal bei Conrad ich glaub der hat so Zeug.

    mfg Hanno

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.10.2005
    Ort
    Mönchengladbach
    Alter
    47
    Beiträge
    114
    Hallo quaxxi,

    erklär uns mal, was du vor hast, dann findet sich sicherlich auch mehr Resonanz auf deine Frage.

    Möchtest Du selber eine Schaltung entwerfen und programmieren oder soll es eher etwas fertiges sein?

    Gruß,
    Xanadu

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    stellt sich die frage, ob der pc dauernd laufen soll oder nicht,
    weil danach richtet sich der bedarf an Hirnschmalz
    auf der Platine. willste nur funktionsparameter
    an die leiterplatte senden und die soll dann
    selbständig ihre funktionen ausführen oder
    sollen permanent daten an den pc laufen und der gibt dann
    an was zu passieren hat?
    beschreibe deine aufgabe etwass genauer, dann kann man dir
    auch konkreter helfen. günstig wär auch ne kleine darstellung
    deiner eigenen fertigkeiten, damit man ne maßgeschneiderte
    lösung empfehlen kann.
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  5. #5
    chris_gast
    Gast
    Bin auch Anfaenger und will ein aehnliches Projekt realisieren, hier eine genauere Beschreibung:

    Ein ATmega 16 soll als i/o geraet zum pc dienen, 16 ports als input und 16 als output. Die Schnittstelle zum PC ist dabei im Grunde egal, solange die ports am controller min. jede ms aktualisiert werden koennen.
    Die 16 input ports sollten so in irgendeine Art Treiber verfuegbar sein, dass man ein Gamepad/joystick mit 16 buttons hat, sodass man diese inputs problemlos in Spielen ansprechen kann.
    Die 16 Outputs dienen als Ansteuerung fuer LEDs. Im Endeffekt sollen sie in das opensource projekt Stepmania (www.stepmania.com) integriert werden. Stepmania hat 16 LEDs fuer bestimmte Aktionen. Stepmania unterstuetzt auch schon den LPT Port als Ausgabe, aber um alle 16 Lichter ansteuern zu koennen, braucht man 2 lpt ports.
    Das Ganze sollte unter Windows und unter Linux funktionieren.
    Allerdings ist Linux wichtiger.

    Ich les mir jetzt schon seit 2 Tagen alles durch, was ich fuer wichtig halte, weiss aber auch nicht so richtig, wonach ich suchen soll. Hoffe vielleicht auch auf ein aehnliches Projekt zu stossen, sodass ich nicht am Punkt null anfangen muss.

    Hab da noch eine Frage zu USB: low speed devices unterstuetzen 1.5mbit/s, richtig? Dh, dass ich wenn ich 32 i/o bits + x(sagen wir mal control bits vom USB protokoll habe und den Status aller bits jede ms haben will, brauche ich eine Bandbreite von 40.000b/s. Dh ich koennte den Status von diesen 32 i/os sogar alle ca. 0.03ms abfragen, aber USB's Polling ist auf 125Hz getaktet, was den Status eines Geraetes nur alle 8ms abfragt.
    Sind diese 1.5 mbit/s nur fuer Datentransfer vorgesehen?

    danke
    chris

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    also es gibt da fertige IO PCI-Karten, die würden sich für sowas
    anbieten.
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  7. #7
    Gast
    Diese PC i/o karten sind leider verdammt teuer..
    Ein Atmel kostet nur 7 Euros ^^

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    das stimmt schon,
    aber dann muss man auch was tun, sprich sich mit der Materie
    auseinandersetzen, sie Programmierung der Dinger aneignen,
    Platinenlayouts designen etc. . stellt sich die Frage ob der Aufwand
    für nur eine Anwendung gerechtfertigt ist. Nimm mal n Stundensatz
    von 10 Euronen an und nimm das mal der benötigten Einarbeitungszeit.
    Da kommste locker auf den Betrag den Du für die Karte
    anlegen musst.
    Wenn Du aber sagst:"Hey, die Dinger sind cool, ich will noch mehr
    damit machen", dann lohnt es sich bestimmt.
    Es kann Dir aber niemand abnehmen Dich da von Adam und Eva an
    reinzuknien. Alternativ kannste aber auch n Auftrag vergeben,
    sprich hier im Forum zu fragen ob die jemand gegen ein Entgeld
    ein solches Teil zu entwerfen, nur gelernt haste damit nichts und billig
    ists auch nicht.

    EDIT: die 7 Eu sind auch nur der Controller, dann brauchts noch n bissl
    was aussenrum. Netzteil, Spannungsregler, diverse
    Kondensatoren und Widerstände, die Leiterplatte, Anschlussbuchsen,
    USB-Controller oder RS-Schnittstellentreiber usw. usw. usw.
    + diverses Werkzeug. UV-Lampe, Lötkolben, Ätzbad etc.
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  9. #9
    Gast
    Ich will mir die Zeit nehmen und mich mit der Materie auseinandersetzen, allerdings waeren ein paar Wegweiser sehr hilfreich.
    Ich hab das AVR Tutorial auf www.mikrocontroller.net ueberflogen und hab auch so ungefaehr eine Idee wie ich mein Projekt realisieren kann, verstehe aber nicht, wie meine Inputs dann ploetzlich als Joystick in Windows/Linux auftauchen sollen. Ich vermute mal ich wuerds noch soweit schaffen die Daten vom mikrocontroller auszulesen, aber wie krieg ich es hin das als Joystick anzeigen zu lassen? Gibt es irgendwelche Tuts, wie man aus den Daten der seriellen Schnittstelle heraus einen device driver schreiben kann?
    Belastet es den Computer weiterhin sehr viel, wenn der Status aller 16 Inputs jede ms uebertragen wird, oder koennte man problemlos auch noch oefter uebertragen?

    thx
    Christian

  10. #10
    Gast
    hmm ich hab n gerät, das videobilder on the fly in mpeg
    digitalisiert und per USB an den rechner schickt, da gehen
    einige mb pro minute durch, sollte also möglich sein.
    wie du die externe gerätschaft als joy anmeldest im windows ...
    keine ahnung. da wirste ne dll proggen müssen denke ich.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •