-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: 12V gleichstrom runterregeln ...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    10.10.2004
    Ort
    Bad Harzburg
    Alter
    29
    Beiträge
    302

    12V gleichstrom runterregeln ...

    Anzeige

    Mein Problem ist das ich als Stromversorgung für mein Roboter einen 12V 12Ah Bleiakku habe und den auf 8V runterregeln muss. Ich brauche diese 8V für die Motoren meines Kettenantriebs und deshalb geht das net mit ein Wiederstand (brennt wegen der hohen A durch) nicht und mit ein handelsüblichen Gleichstromspannungswandler auch nicht weil man die nur bis max. 2A belasten kann. Meine frage ist also wie ich das machen kann.

    mfg Devil

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Chemnitz
    Alter
    28
    Beiträge
    104
    Wieviel Strom ziehen denn die Motoren?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    10.10.2004
    Ort
    Bad Harzburg
    Alter
    29
    Beiträge
    302
    das ist das problem das das ja nicht konstant ist da je nach belastung die mehr ziehen. sie ziehen im leerlauf schon 1,4 A

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Zitat Zitat von Devil
    belastung die mehr ziehen. sie ziehen im leerlauf schon 1,4 A
    interessanter wäre der Strom unter Volllast...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    50
    Beiträge
    1.195
    Schau mal auf url]www.sprut.de[/url]. Da sind Schaltregler beschrieben. Einen davon könntest Du für Deine Zwecke umbauen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    Weissensberg / Bodensee
    Beiträge
    232
    Oder normalen Linearregler mit n'em Leistungstransistor 'Aufbohren' .
    Dazu gibts auch Genug im Net und ich glaub sogar als Beispiel im Datenblatt des 78XXX oder LM317.
    Dann gibt es da noch die Simpelschaltung mit Leistungstransistor und Z-Diode (Steht in jedem Elektroniklehrbuch).

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    10.10.2004
    Ort
    Bad Harzburg
    Alter
    29
    Beiträge
    302
    @ ogni42:
    ich möchte damit 2 Motoren antreiben und auf der Seite sind nur Schaltpläne die die Spannung und den Strom nur kurzzeitig umwandeln (nur so lange die spule geladen ist und dann ist eine pause).

    @DerWarze:
    wenn ich das richtig verstanden hab macht man das mit ein trafo und das geht ja schlecht da ich gleichstrom habe und ein trafo nur mit wechselstrom funktioniert. (wenn ich mich irre berichtigt mich bitte)

    @uwegw:
    die volllast weiß ich noch nicht da der roboter ja noch nicht fertig ist. kann wenn nur tendenzen geben (alein das fahrwerk mit akku wiegen schon 6kg und schätze werde loker die 10kg erreichen und wenn dann noch steigungen kommen haben die motoren sicher ne menge zu tun).

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    18
    Moin,

    bei dem zu bewegenden Gewicht würde ich doch wenn irgend möglich 12V-Motoren empfehlen.

    Außerdem könntest Du erst einmal feststellen, wieviel Spannung nach der Motorsteuerung (sicher H-Brücken?) im Betrieb, d. h. bei Belastung, überhaupt noch übrig bleibt ...

    Nice week,
    Zardoz

    PS: Der Maximalstrom des Motors ist der sogenannte Blockierstrom. Erhältst Du, indem Du die Welle einfach kurzzeitig blockierst und dabei den Strom misst.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    bei 10kg würde ich schon zu Scheibenwischermotoren oder ähnlichen Kalibern greifen... und da fließen dann schon mal 10A oder mehr an Gesamtstrom...

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    42
    Beiträge
    849
    Servus Devil!

    Warum nimmst dafür nicht einfach PWM und einen P-Kanal-MOSFET? PWM eben nachregeln je nach Bedarf oder eben gleich mit einer Spannungssonde am Ausgang um nachzuregeln. Das macht am wenigsten Hitze und weit besseren Wirkungsgrad.

    Grüße Wolfgang

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •