-         
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Schrittmotoren werden heiss

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Friesenheim - Baden
    Beiträge
    199

    Schrittmotoren werden heiss

    Hi,

    hab mir 2 Schrittmotoren bei Reichelt gekauft (ich hab noch was anderes gekauft und für 3.60 das stück...) und sie ans rbnfra (1.1) angeschlossen.

    Nach ca 2 Minuten Betrieb werden die Dinger so heiss das man sie kaum mehr mit den Händen anfassen kann!
    und das bei ca 0,4 Ampére!

    Ist das normal? Gehen die Motoren davon kaputt?

    Danke

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Wie heiß wird er denn:
    (Wasserverdampfung 100°C Schmelztemperatur von Wachs 70°C)

    Manfred
    http://www-users.rwth-aachen.de/thor....htm#faq_heiss

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Friesenheim - Baden
    Beiträge
    199

    Re: Schrittmotoren werden heiss

    Zitat Zitat von Albanac
    so heiss das man sie kaum mehr mit den Händen anfassen kann!
    Eigentlich kann das Rnbfra ja den Motorstrom absenken, so dass diese Erwärmung ja gerade vermieden werden sollte, oder?

    Nur als Indiz (vielleicht hilfts) ich hab das Gefül im Stand werden die dinger heisser als wenn sie sich drehen

  4. #4
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi,

    es ist normal das Schrittmotoren warm werden. Es ist auch normal das sie im Stand wärmer werden als wenn sie sich drehen, da gewöhnlich ja immer der Spulenstrom anliegt. Es ist daher empfehlenswert im Stand die Motoren abzuschalten, das geht ja sehr einfach per Software.

    Wichtig ist, das Du die Referenzspannung richtig nach der Formel (siehe Doku) berechnet und eingestellt hast. Nur dann kann der L297 den Strom richtig regeln. Anfassen sollte man Motoren eigentlich noch können. Bist Du sicher das du das korrekt eingestellt hast? Wie hoch ist die Referenzspannung (neben den Spindeltrimmern kann man Messgerät an den beiden Stiften anschließen) denn bei Dir? Im Zweifel mal etwas reduzieren und den Strom dadurch senken.

    Gruß Frank

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Friesenheim - Baden
    Beiträge
    199
    Die Motoren haben 0,457 A angegeben

    laut Formel sollten dann ja an den stiften 0,33 V anliegen. Ich hab dann auf 0,3 V abgesenkt, das brachte aber nix...

    Eine Spule bekommt auch tatsächlich 0,5A bei 7,89V. Heisst das, das alles in Ordnung ist?

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Es gibt Leute, die haben ein Thermometer, und könnten sagen, der Motor hat eine Außentemperatur von 67°C. Dann könnte man antworten, das ist recht warm aber der Motor wird das gut aushalten. Andere Teile die nicht warm werden sollen, sollten halt etwas ferngehalten werden.

    Deshalb die Frage nach der Temperatur. Ohne Thermometer ist es ja recht einfach, ein kleines Wassertröpfchen draufzubringen, um die Temperatur im Bereich von 100°C abzuschätzen.
    (Wenn der Motor in einen Montagewinkel aus Kunststoff oder aus Alu "eingepackt" ist, dann bestimmt das auch seine Temperatur.)
    Manfred

  7. #7
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi,

    mit der Hitze das ist schon so wie Manfred sagt. Der Begriff "heiß" wird von vielen sehr unterschiedlich betrachtet. Abe ranfassen sollte man Motor gewöhnlich können.

    Die Motoren haben 0,457 A angegeben
    laut Formel sollten dann ja an den stiften 0,33 V anliegen. Ich hab dann auf 0,3 V abgesenkt, das brachte aber nix...
    Eine Spule bekommt auch tatsächlich 0,5A bei 7,89V. Heisst das, das alles in Ordnung ist?
    Wie hast dU Motorstrom denn gemessen? Das messen ist nicht immer ganz einfach da es ja ein PWM-Signal (zerhackter Gleichstrom) ist.
    Ich würde es einfach mal indirekt messen. Mach Motoren mal ab und messe bei dennoch eingeschaltetem Motor den STrom den das Board verbraucht. Dann mach Motoren dran und messe Stromverbrauch des Board´s nochmal. Die Differenz ist dann in etwa der Motorstrom bzw. bei 2 Motoren natürlich durch 2 teilen
    Du solltest mit Spindeltrimmer aber den Strom noch reduzieren können, dreh ruhig mal etwas runter wenn dir Motor zu heiß wird. Etwas niedriger Strom schadet nicht (kostet halt nur etwas Leistung).

    Ansonsten klang das mit den Ref von ca. 0,3V schon korrekt.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    12
    Hallo
    kleinen Tipp : wenn man den Motor noch anfassen kann er aber zu heiss
    ist um die Hand längere Zeit darauf zu lassen hat er um die 60°C
    Die Innentemperatur ist allerdings höher. Asynchronmotoren halten
    heutzutage im allgemeinen ohne weiteres 135° Innentemperatur aus.
    Bei den Schrittmotoren wäre die Frage wie lange die Magneten mitmachen.

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Der Tipp mit der Vergleichsmessung mit der Hand ist gut, wenn auch ein bischen von der Konstitution der Hand abhängig.
    Ein Vergleichsmaterial in diesem Temperaturberich ist Kerzenwachs das bei Verflüssigung deutlich die Form und die Farbe ändert. Ein kleiner Wachsspan mit einem Schrubenzieher von einer Kerze abgeschabt und auf das Meßobjekt gebracht ermöglicht eine sehr präzise Temperaturbestimmung bezüglich des Schmelzpunktes, denn das Testmaterial nimmt recht genau die Oberflächentemperatur an, besser als ein die meisten Thermometer.
    Bei einfachen Thermometern hat man das Problem, die Meßspitze zu auf Temperatur zu bringen, während sie gleichzeitig durch den restlichen Teil des Instrumentes gekühlt wird.
    Der Wachsspan hat gleichzeitig den Vorteil (gegenüber der Hand), daß er bei unerwarteten Temperaturen auch verdampfen darf. Er braucht nur so groß zu sein, daß er noch sichtbar ist, also beispilesweise ein Krümel von 0,5mm.
    Manfred

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Ich habe es noch mal mit etwas Wachs von einem ungebrauchten Teelicht nachgemessen. Das Wachs schmilzt gerade bei 60°C. Der Lötkolben ist zwar kein Präzisionsthermometer, aber bei tiefen Temperaturen im eingeschwungenen Zustand ist er auf wenige Grad genau.
    Manfred
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schmelztemperatur_von_wachs.jpg  

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •