-         
+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55

Thema: Robomaxx - Design in Detail

  1. #1
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204

    Robomaxx - Design in Detail

    Zitat Zitat von thoby
    Ich habe heute auch meinen RoboMaxx bekommen. Ist ja ganz witzig der kleine. Hier ein paar Bilder
    Vielen Dank für die Bilder, thoby, ich glaube sie sind eine gute Grundlage für eigne Planungen und so muß nicht jeder, ein Gerät kaufen, nur um die Erfahrungen zu nutzen, die in die Konstruktion des Gerätes eingeflossen sind.
    Besonders gut finde ich auch den Erfahrungsbericht von Papyrolux über die Kunststoffzahnräder und die Verschmutzungsgefahr, die bei einem Staubsauger besonders besteht.
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/vie...?p=11223#11223

    In den Fotos, die mit Gammafaktor 1,8 bis 2 aufgehellt sind, habe ich einige interessanten Stelle markiert, zu denen es noch Fragen gibt, und die man diskuiteren sollte.

    Den Bürsten Motor mit seinem Getriebe in der linken oberen Ecke habe ich zunächst kaum bemerkt. Dort wird die Überstzung also über 4 Zahnräder realisiert, die wohl jeweils eine Untersetzung von 3-4 haben. Hier hätte ich eine höhere Bürstendrehzahl erwartet, oder wenn es keine Untersetzung ist, einen Riemenantrieb.

    Beim Radantrieb wird es wohl auch eine Untersetzung über Kunststoffzahnräder sein. Die Motor Getriebe Kombination sieht aus, als wäre sie staubgeschützt und damit besser einzufetten. Ich kann auf dem Bild auch nicht gut erkennen, ob die Räder beidseitig gelagert sind, ich gehe von beidseitiger Lagerung in Bronze aus.

    Die Akkus sind wohl zwischen den Rädern angebracht, was ich gut für die Gewichtsverteilung finde. Das Fahrzeug hat dafür ein sehr weit ausgelagertes Stützrad, das nach dem Möbelrollenprinzip (zwei Kugellager?) sehr gut geeignet sein sollte. Es kommt mir etwas klein vor aber das Gewicht auf diesem Punkt wird gering sein.
    Die Antriebsräder mit ihrem Reifenprofil sind als Geländereifen auch sehr interessant und wohl für Teppich optimiert, (ob es auch Slicks für trockenes Parkett gibt?).

    Die Stoßstange mit Kontaktfühlern wurde hier im Forum auch schon diskutiert. Es scheinen zwei Schalter zu sein. Wie werden die ausgewertet? Was macht er wenn der eine, der andere oder beide betätigt werden?

    Als weiteres Detail ist mit noch der Luftkanal aufgefallen. Es scheint über dem Staubkasten einen Ventilator zu geben, aber einen Luftkanal habe ich nicht entdeckt. Verteilt sich der Luftstrom im Gehäuse und tritt er dann nach oben aus?
    Manfred

  2. #2
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi,

    ich konnte nicht widerstehen und mußte als Staubsauger-Roboter Fan natürlich auch so ein Teil kaufen. Interessiert mich doch auch sehr was da für Ideen dring stecken.
    Hab das Teil erst eben bekommen und kann noch nicht viel neues berichten.

    Im Grunde ist die Anordung der Teile so, wie ich es auch schon bei meinem neuen Milbe Projekt begonnen habe. Nur bei mir ist halt alles viel größer. Staubfach und Filter möglichst unten in der Mitte zu plazieren, das hab ich mir auch so gedacht.

    Etwas enttäuscht war ich übe rdie Größe des Staubfachs beim RoboMaxx. Das ist nu wirklich mehr als winzig. Ich hab nicht nachgemessen, aber es ist glaub nur ca. 2 cm hoch. Also viel paßt wirklich nicht rein.
    Überhaupt wundert man sich übe rdie einfache Konzeption des Schmutzweges. Im Grunde hat das Staubfach nur links (rechtes Bild) eine Erhöhung und einen Schlitz. Dort wird der Schmutz angesaugt. Das heißt im inneren auf der anderen Seite des Staubfaches ist der Lüfter der den Luftstrom durhc das Staubfach zieht. Das Staunfach selbst ist unterteilt in den Staubbehälter und den Feinfilter der den Lüfter vom Schmutz trennt.

    Der Luftstrom ist ganz anständig für das kleine Teilchen. Mehr kann man in der Regel bei so einer Baugröße (Akku etc.) kaum erwarten. Dennoch wundert es mich das er tatsächlich nach 10 Minuten Betrieb soviel Schmutz im Staubfach hat.
    Bislang bin ich bei meinem Konzepten immer mehr nach dem prinzip vorgegangen das die Rotorbürste sich recht schnell dreht und den Schmutz schon ein Stück dem Staubfach entgegenwirft. Aber hier beim RoboMaxx kann davon keine Rede sein, die Bürste dreht sich nämlich relativ langsam, fast so langsam wie die Räder. Mir ist immer noch schleierhaft wieso dennoch recht viel Schmutz gesaugt wird. Nicht übel.

    Die Räder bestehen übrigens auch einem recht weichem Gummiprofil, also daher haben die auch mit Laminat etc. kein Problem.

    Ich werde demnächst noch ein paar Bilder vom Staubfach inneren etc. nachliefern.

    Was Koordination betrifft: Die ist natürlich noch nicht sonderlich optimal. Sowohl in Ecken als auch an Türschwellen kann sich das Teil schnell festfahren. Aber ohne weitere Sensoren war da natürlich auch nicht so viel zu erwarten. Wenn die Mechanik gut genug ist, könnte man das ja verbessern. Aber ob das der Fall ist, kann ich noch nicht sagen.

    Gruß Frank

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.12.2003
    Ort
    Weiherhammer
    Alter
    27
    Beiträge
    16
    Frage:

    Das Stützrad von RoboMaxx ist doch in einer Führung oder?!
    ist die Führung aus Plastik und könnte sie vielleicht durch zu langen und häufigem Gebrauch verschleißen bzw. kaputt gehen, undzwar so, dass sich das Rad irgendwann nicht mehr mitdreht und hängen bleibt und man letzendlich gezwungen ist, sich ein neues Stützrad zu holen?!
    Und könntet ihr mir sagen, ob man die Bürste schneller drehen lassen könnte, indem man andere Zahnräder einlegt? Also kann man andere Zahnräder einbauen?
    Danke

    Gruß

    ich
    Don´t look ---------------------------------------------------------------------------> I said don´t look

    Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meinen Postings/Threads/Beiträgen

  4. #4
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi,

    ich denke die Rotorbürste schneller zu drehn ist bei dem Teil nicht so gut. Ich könnte mir vorstellen das es dann mit den doch recht leichten Bürsten und der Lagerung Probleme gibt. Und zudem ist einfach das Staubfach zu klein. Das ist ja jetzt schon recht schnell voll.
    Leider ist halt der Maxx vom Konzept her nicht für ein größeres Staubfach geeignet, dann müsste Lüfter größer sein. Dadurch dann auch Akku und dadurch dann vermutlich auch Antrieb und Gehäuse. Also in Punkto Saugleistung kann man glaub bei dme Teil nicht´s mehr wirklich verbessern, das ist schon alles bestmöglich aufeinander abgestimmt.
    Und für das kleine Teil ist das garnicht mal so schlecht.

    Wenn man was basteln will, dann könnte man nur noch duch etwas mehr Elkektronik und vielleicht ein paar weitere Sensoren versuchen zu erreichen das sich das Teil nicht so schnell irgendwo verharkt.

  5. #5
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Es ist übrigens ein Radiallüfter reingebaut. Es ist inzwischen recht klar das Radiallüfter in Punkto Saugleistung axialen Lüftern wirklich überlegen sind.

  6. #6
    Gast
    ohne Bürste und Sauger ist der kleine schön leise.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    02.12.2003
    Ort
    Weiherhammer
    Alter
    27
    Beiträge
    16
    Das Staubfach etwas größer, Bürste etwas schneller und ich hät mir den geholt, also ihr sagt, dass er wirklich was taugt? Auch wenn er nicht auf Teppich saugen müste? und wie lange hält der Akku?
    Und was ist mit dem Stützrad?(Lese vorherigen Beitrag)

    Gruß

    ich
    Don´t look ---------------------------------------------------------------------------> I said don´t look

    Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meinen Postings/Threads/Beiträgen

  8. #8
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Ja er sagt tatsächlich. Schon beachtlich für das kleine Teil! Sogar auf Teppich recht gut! Dachte imme rbei uns gibts kein Staub mehr, aber das Fach ist ruckzuck voll.
    Nur halt schade das ers sich recht schnell festfährt. Die Frage ist auch wie lange das Teil hält. Das werden wohl die nächsten Wochen/Monate zeigen. Genaue Laufzeit weiß ich noch nicht, da er sich meißt vorher festfährt und dann entweder von selbst ausgeht oder abgestellt wird.
    Bei Katzenhaaren kann es auch schon mal vorkommen das sich die Bürste nach einer Weile nicht mehr dreht und gereinigt werden muß

  9. #9
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hier als Ergänzung zu meinen letzten Postings und zur Diskussion ein paar Bilder:









    Man sieht das Staubfach, Bürste und den Einfwurfschlitz für den Schmutz. Weitere Bilder folgen demnächst!

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Die Bilder sind sehr schön scharf und kontrastreich.
    Vielen Dank an Frank.

    Ein Detail, das bisher noch nicht so gut zu erkennen ist, ist das Gebläse.
    Handelt es sich um eine Kunststoffscheibe mit aufgesetzten Radialflügeln die in geringen Abstand zur Lochblende um die Saugöffnung herum rotiert? Sind die Flügel gerade oder gekrümmt?
    Kann man Daten messen oder schätzen?
    Drehzahl um 4000-5000 Upm?
    Leistungsaufnahme? 6V 1A?
    freier Luftstom 10l/sec?
    Staudruck 0,3 HPa ?
    (0,3 HPa Hektopascal oder "Hekto Newton pro Quadratmeter" sind 0,3 cm Wassersäule)
    Ich will nun nicht, daß jemand den Roboter deswegen beschädigt, aber wenn einer der Besitzer selbst Interesse hat.
    Die Drehzahl könnte man nach Geräusch schätzen, den Strom kann man direkt messen, den Luftdurchsatz mit einem 50l Plastikbeutel am Auslass und Uhr (bevor der Beutel sich spannt), und den Staudruck mit einem Strohhalm am Luftmeßbeutel, wenn man den Strohalm in ein Glas Wasser taucht (Wasserspielgel senkt sich bei Druck um ca. 0,3cm).
    Wie gesagt, nur wenn jemand selbst Interesse hat. Anhand solcher Leistungsdaten könnte man Vergleiche zu eigenen Konstruktionen anstellen.
    Manfred

+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •