-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: nach Fusebit einstellung meldet sich der avr nimmer

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.06.2004
    Ort
    Bretzfeld
    Alter
    32
    Beiträge
    42

    nach Fusebit einstellung meldet sich der avr nimmer

    Anzeige

    hallo mitnander
    ich hab auch das RNControl Board erstanden ich habe es nach anleitung zusammengelötet jetzt wollt ich die fuse bits so wie in der anleitung zur RNControl beschrieben ist einstellen und jetzt kann Bascom keine verbindung mehr zum AVR aufbauen wenn ich ein programm hochladen will kommt immer folgende meldung: Could not identify chip with ID: FFFFFF ich hab in einem anderen beitrag gelesen ( http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=13870 )das es von einer falsch eingestellten taktquelle kommen kann ich hab die fusebits aber genau nach anleitung eingestellt kanns sein dass mein externer quarz nicht funktioniert? hab einen 16 mhz quarz.
    vielen dank schonmal im vorraus für eure zahlreichen antworten!!

    mfg Arndt

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Mit großer Warscheinnlichkeit hast Du die Einstellung der Takterzeugung verstellt.


    Ist mir beim ersten mal auch passiert. Nicht so schlimm (wenn man weis was los ist)

    Das RNControl arbeitert mit einem Quarz, und Du hast vermutlich auf Oszillator umgestellt.

    Jetzt kann das RNControl bzw. der Atmel keinen Takt mehr generieren.

    Ein Quarz ist sowas wie ein Schwingkreis (mit seinen Kondensatoren und der internen Beschaltung des Atmel)

    Ein Oszillator ereugt ein fertiges Taktsignal (TTL-Pegel mit entspr. Frequenz)

    Der Atmel meint jetzt dass da was´kommt (Taktsignal oder auch Clocksignal) kommt aber nicht (Mann ist der dooof oder?).


    Was Du jetzt machen kannst:

    Wenn Du einen Oszillator (irgendeinen) rumfliegen hast, dann kannst Du den Takt in XTAL1 einspeisen und deine Fusebits wieder korrigieren.



    Wenn nicht, solltest Du irgendwie eine externe Taktquelle haben (555 oder so ein bisschen TTL-Frequenz sollte schon raus kommen) und dann in XTAL1 einspeisen.

    (XTAL1 = Pin vom ATMEL Prozessor, schau im Schaltplan nach).

    Wenn es dann immer noch nicht geht meldest Du Dich sowiso wieder.

    (WOW und das mit 2 Promille ist 'ne Arbeit gewesen)

    PS: Erst die Fusebits auslesen, dann Änderungen vornehmen,
    die Anzeige ist meistens nicht aktuell.


    * TTL = Transistor-Transistor-Logic oder einfacher 5V/0V oder eben TTL!
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.08.2005
    Ort
    Giessen
    Alter
    39
    Beiträge
    105
    Mal so eine Frage in die Runde: womit hast du die Fuses gesetzt? Bei manchen Programmen bedeutet das Häkchen, dass der Bit NICHT gesetzt ist...

    Schöne Grüße:
    Z

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.08.2005
    Ort
    Giessen
    Alter
    39
    Beiträge
    105
    [quote="darwin.nuernberg"]

    (WOW und das mit 2 Promille ist 'ne Arbeit gewesen)


    jetzt sehe ich es erst..... looool

  5. #5
    Gast
    Zitat Zitat von Carbolo
    Mal so eine Frage in die Runde: womit hast du die Fuses gesetzt? Bei manchen Programmen bedeutet das Häkchen, dass der Bit NICHT gesetzt ist...

    Schöne Grüße:
    Z
    Schau mal im Wiki nach: http://www.roboternetz.de/wissen/ind...r#Die_Fusebits

    oder falls Du den PonyProg zum schreiben in den AVR verwendest (außerden auch sonst recht interresant)

    http://www.lancos.com/e2p/ponyprog2000.html"2.2.2 Security Bits"

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.06.2004
    Ort
    Bretzfeld
    Alter
    32
    Beiträge
    42
    ich hab n ne555 aber der bringt nur ca 300 hz reicht des oder muss es mehr sein?? kann ich des signal dann einfach paralell zum quarz einspeisen?

    mfg Arndt

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    53
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von freaky360
    ich hab n ne555 aber der bringt nur ca 300 hz reicht des oder muss es mehr sein??
    Naja, man kann auch untertreiben.
    ein paar Kilo mehr dürften es schon sein

    Ich weiß jetzt nicht wie weit genau der 555 getaktet werden Kann
    (je nach Hersteller bis über 500kHz) Genial Formuliert oder?

    Zitat Zitat von freaky360
    kann ich des signal dann einfach paralell zum quarz einspeisen?
    mfg Arndt
    JA,
    ist ja nicht für Dauer sondern nur solange bis die Fusebits korrigiert wurden.
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    80
    habe glaube ich gerade das gleiche prblem,
    kann ich einfach mit einem frequenzgenerator mit 5V SS ein rechtecksignal auf xtal1 geben?

  9. #9
    Gast
    ja, das geht auch

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    80
    und muss ich den quarz auslöten? odeer kann ich einfach das signal auf pin 13 geben. Es handelt sich um einen mega32. Also kann ich den qaurz und die wiederstände drin lassen oder muss ich die ausläten

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •