-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: 230 Volt für Controller Ein/Ausgang aufbereiten

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2004
    Ort
    Attnang
    Alter
    39
    Beiträge
    54

    230 Volt für Controller Ein/Ausgang aufbereiten

    Hallo,
    Ich will mehrere 230Volt - Ein und Ausgänge am AtMega8 betreiben, ich muss also die 230Volt Wechselspannung in 5V Gleichspannung wandeln und bei den Ausgängen mit 5Volt die 230Volt schalten.
    Da ich aber so viele IOs habe und diese Platine dann ca. 10 mal brauche, will ich nicht unbedingt teure Relais oder dergl. verwenden müssen.
    Habt ihr das schon mal gemacht oder habt ihr eine Idee zur Elektronischen (und billigen) Lösung?

    schöne Grüße,
    Alex

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Wenn die elektronischen Lösungen diskutiert sind, wird man sehen, daß die Relais gar nicht so teuer sind.
    Aber es gibt ja sogenannte elektronische Relais. Die sind gerade für diesen Zweck gebaut und können von Controllerausgängen potentialfrei gesteuert werden. Man spart dabei die Relaistreiber und die Leistung für die Ansteuerung der Realis. Sie führen zu einer übersichtlicheren Schaltung, was auch für die Sicherheit von Vorteil ist.
    Wenn die zu Schaltende Leistung bekannt ist kann man die el. Relais aussuchen.
    Manfred

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2004
    Ort
    Attnang
    Alter
    39
    Beiträge
    54
    Offensichtlich sieht sich durch deinen Beitrag niemand dazu angespront, irgendeine Antwort zu geben.
    Ich Suche aber noch immer nach einer passenden, billigen Lösung.
    Kann da wer helfen?

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Das wäre nicht mein Ziel,
    ich wäre selbst an einer günstigen Lösung interessiert. Der Preis hängt sicher etwas von der Schaltleistung ab, welcher Strom soll denn dabei geschaltet werden?
    Hast Du dich schon einmal über die Preise bei elektronischen Realis erkundigt? Bei Conrad fängt es so bei 4-5 Euro an. Für kleinere Ströme.
    Manfred

  5. #5
    Gast
    Um die Spannung von 230V auf 5V zu bringen, brauchst Du mindestens einen Widerstand (vermutlich im Megaohm Bereich) in der 230V-Zuleitung, dahinter dann zwischen die verwendete Phase und Mittelpunksleiter einen Kondensator (Größe weiß ich nicht) und dahinter, in Reihe zum Wiederstand, eine Glühlampe von der Du dann die 5Volt abnehmen kannst. Vielleicht ist das ja die billigste Lösung im wahrsten Sinne. Um 230 Volt zu schalten, würde ich auch ein Relais nehmen, denn Du willst sicherlich auch etwas Leistung schalten. Und da wird eine elektronische Schaltung schnell teuer. So teuer sind Relais auch wieder nicht.

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Die Idee, die 5V mit Widerstand und Glühbirne zu erzeugen ist ja schon mal ganz gut. Eine solche Schaltung könnte vorzusweise im Labor benutzt werden wo sie unter Aufsicht ist.
    Eine andere Möglichkeit ist dann auch ein Steckernetzteil, die auch schon für ein paar Euro zu haben sind und die nach Sicherheitsvorschriften gebaut sind, sodaß man sich in dieser Richtung nicht so viele Sorgen machen muß.
    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    18.03.2004
    Beiträge
    225
    für detailierte Lösungsvorschläge braucht es genauere Angaben zu Randbedingungen. Es macht schon einen Unterschied, ob der ausgangsseitig zu steuernde Laststrom nur wenige mA oder einige A beträgt.
    Auch die notwendige Isolationsspannung ist von Bedeutung.
    Eingangsseitig folgender (vor Jahren realisierter ) Vorschlag: ein Glimmlämpchen (mit MOhm-Vorwiderstand) in ein kleines Plastikröhrchen und am anderen Ende ein beliebiger Fototransistor, fertig ist ein stromsparender, langlebiger Optokoppler mit 230V AC-Eingang. Allerdings sollte die Auswertung nicht zu schnell erfolgen wg. Verlöschen der Glimmentladung beim Nulldurchgang.

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2004
    Ort
    Attnang
    Alter
    39
    Beiträge
    54
    Ich speise die Schaltung mit 230 Volt an und erzeuge 5 Volt Gleichstrom, das heißt ich ha b beide Spannungen frei verfügbar.
    Mit dem Microcontroller muss ich jetzt 230 Volt schalten - ca. 60 Watt, und das glech mehrmals. Es wird eine SPS emuliert, die voll mit 230Volt ansteuerbar ist.
    Danke für eure Beteiligung

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Der BRT 21M Conrad 167924-33 mit 3,04 Euro (ab 25 Stück) sollte geprüft werden. Er ist von Leuten entwickelt worden, die sich mit diesen Fragen über Jahre beschäftigt haben und zu keiner besseren Lösung gekommen sind.

    Ich bin nicht sicher, ob etwas vergleichbares auch billiger zu haben ist. Aber mit Restposten und Sonderangeboten hat man auch manchmal noch mehr Glück.
    Manfred

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.03.2004
    Ort
    Attnang
    Alter
    39
    Beiträge
    54
    Mit dieser Bestellnummer hab ich bei Conrad leider nichts gefunden
    Alex

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •