-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Asuro flashen unter Linux mit USB - keine Verbindung?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.12.2005
    Beiträge
    20

    Asuro flashen unter Linux mit USB - keine Verbindung?

    Anzeige

    Hallo,

    ich möchte meinen Asuro unter Linux (Gentoo Linux, Gentoo kernel 2.6.14-gentoo-r2) via USB flashen. Laut diesem Thread hier

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ag.php?t=11536

    habe ich mir die Sourcen für eine abgespeckte Version (Flasher) vom Flashtool geholt, wie angegeben PosixSerial.cpp abgeändert und das kompiliert. Außerdem habe ich
    Code:
    modprobe usbserial vendor=0x0403 product=0x6001
    (mit usbview ausgelesen)

    geladen.

    dmesg
    Code:
    USB 1-2: new full speed USB device using uhci_hcd and address 5
    usbserial_generic 1-2:1.0: Generic converter detected
    USB 1-2: Generic converter now attached to ttyUSB0
    Wenn ich nun in der Konsole z.B.
    ./flasher -0 ../../sources/ASURO_src_c/test.hex
    ausführe, passiert folgendes

    Code:
    ASURO Flash Tool
    Version 1.1
    Author: Jan Grewe
    Copyright(c) 2003 DLR
    Linux Version
    
    .
    Open Serial Port --> OK !
    Bulding  RAM --> OK !.
    Connect to ASURO --> ...........................................Timeout !
    Mein user ist in den Gruppen uucp und tty, aber auch als Root läßt sich keine Verbindung zum Roboter herstellen.

    Ich wäre für eure Ratschläge dankbar.

    lg desenfrenada

    PS: Nein, an den Batterien liegts auch nicht er hängt an einem 6V-
    Stromanschluß.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    12.06.2005
    Ort
    Südwestdeutschland
    Beiträge
    1.062
    Blog-Einträge
    2
    Vorschlag:
    nimm erst mal minicom und schau, ob Du vom USB-Adabter das echo bekommst. Dann siehst Du schon mal, ob auch das Senden und Empfangen mit Infrarot beim USB-Adapter funktioniert.

    Gruss,
    stochri

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.12.2005
    Beiträge
    20
    Das werde ich probieren, danke.

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.12.2005
    Beiträge
    20
    *verlegen schaut* ich muß nochmal was fragen: ich habe minicom installiert, mir das dt. Asuro-Manual durchgelesen, was Linux anbelangt.

    Code:
    alesia epona # cat /proc/tty/driver/usbserial
    usbserinfo:1.0 driver:v2.0
    0: module:usbserial name:"Generic" vendor:0403 product:6001 num_ports:1 port:1 path:usb-0000:00:1d.1-1
    Und eine minicom-config nach bestem Wissen für den USB-IR-Anschluß erstellt.

    Code:
    # Machine-generated file - use setup menu in minicom to change parameters.
    pr port             /dev/ttyUSB0
    pu baudrate         2400
    pu bits             8
    pu stopbits         1
    pu parity           N
    pu minit
    pu mreset
    pu mdialpre
    pu mdialsuf
    pu mdialpre2
    pu mdialsuf2
    pu mdialpre3
    pu mdialsuf3
    pu mconnect
    pu rtscts           No
    Wenn ich jetzt den Adapter über weißes Papier halte und
    minicom asuro.dfl
    aufrufe, sieht das Terminal so aus

    Code:
    Welcome to minicom 2.1
    
    OPTIONS: History Buffer, F-key Macros, Search History Buffer, I18n
    Compiled on Jan  4 2006, 19:21:17.
    
    Press CTRL-A Z for help on special keys
    
    ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`ñ`
    Bei Tastendruck blinkt D1, es wird also vermutlich was gesendet, aber es werden keine Zeichen vom Receiver empfangen, oder sie werden im Terminal nicht ausgegeben.

    Ich habe jetzt das Problem, daß ich zuwenig über minicom weiß, um zu sagen, daß es definitiv richtig konfiguriert ist und die Schuld daher beim USB-Teil lliegen muß.

    Im Hyperterminal konnte man gestern auf einem W2000-Rechner anstandslos Daten empfangen. Unter einem XP ging das wiederum nicht, das Flashen mit dem Flashtool 1.4 funktionierte aber. Zwischen diesen beiden Versuchen hab ich die Hardware von der Uni nachhause transportiert, aber das wird eher keine Rolle spielen.
    EDIT: ich habe grad gesehen, daß im Flashtool zur Auswahl stehen: com 3 und USB (und daß USB der richtige Port ist und das Flashen funktioniert). Im Hyperterminal Private Edition 6.3 gibt es nur aber com3 zur Auswahl, und darum gehts sicher auch nicht. Treiberversion ist übrigens 1.6.20.0, ich habe die Treiber von der Arexx-Seite runtergeladen. Mal googlen...

    Momentan kann ich also weder unter Linux noch unter Windows Daten vom Roboter auslesen, und das ist ungut.

    Vielleicht kann mir wer weiterhelfen.

    lg Melitta

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    12.06.2005
    Ort
    Südwestdeutschland
    Beiträge
    1.062
    Blog-Einträge
    2
    Hallo Melitta,
    /dev/ttyUSB0 im minicom geht bei mir. Wo liegt denn das config file für minicom? Dann könnte ich es kopieren und hier posten.

    Gruss,
    stochri

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.12.2005
    Beiträge
    20
    Hallo Stochri,

    meins liegt unter /etc/minicom/

    Vielen Dank!

    (wär so kuhl, wenns auch bei mir unter Linux gehen tät

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    12.06.2005
    Ort
    Südwestdeutschland
    Beiträge
    1.062
    Blog-Einträge
    2
    Bei mir steht das drin:

    # Machine-generated file - use "minicom -s" to change parameters.
    pr port /dev/ttyUSB0
    pu baudrate 2400
    pu bits 8
    pu parity N
    pu stopbits 1

    Wenn die LED blinkt, wenn Du eine Taste drückst, dann glaube ich, stimmen die Einstellungen. Wäre es vielleicht möglich, dass es da einen Wackelkontakt auf dem Adapter gibt? Vielleicht hast Du ja noch den Standart RS232 Adapter und kannst mit dem den Gegentest machen.

    Gruss,
    stochri

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    12.06.2005
    Ort
    Südwestdeutschland
    Beiträge
    1.062
    Blog-Einträge
    2
    Allerdings fällt mir auf, das mein minirc.dfl wesentlich kürzer als Deines ist. Vielleicht kopierst Du ja einfach mal da obige.

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.12.2005
    Beiträge
    20
    *reboot ins Linux und test*

    Ich hab deine Config übernommen. Auf den ersten Versuch hin geht es mal nicht, leider. Blinkt zwar wie wild, aber kein Verbindungsaufbau... *hmm*

    Wackelkontakt: glaub ich nicht, weil unter Windows das Flashen funktioniert, und da werden doch auch Daten vom Roboter übertragen (Checksum errors und so), oder?

    Den seriellen Adapter kann ich nicht verwenden, weil ich auf meinem Laptop keinen Anschluß habe.

    ich könnte noch ein Knoppix/Ubuntu live testen... vielleicht werd ich dann schlauer.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    12.06.2005
    Ort
    Südwestdeutschland
    Beiträge
    1.062
    Blog-Einträge
    2
    Schade, dass es nicht klappt.
    Ich verwende den USB-Adapter unter Linux nicht zum tlaschen, sonderen für die Kommunikation. Mein System ist Suse 10.0.
    Als grundsätzlicher Test sollte das mit minicom eigentlich schon klappen, sonst geht ja irgendwas auf dem Datenpfad verloren.
    Ein anderer test wäre auch folgender ( setzt allerdings vorraus, das die Baudrate auf 2400 eingestellt ist, stimmt aber, wenn minicom vorher schon mal gestartet war )

    linux:/home/ww # ll > /dev/ttyUSB0
    linux:/home/ww # cat /dev/ttyUSB0 ( schnell sein, damit ll noch sendet )

    Ansonsten weiß ich leider auch nicht mehr weiter.

    Gruss,
    stochri

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •