-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Frage zu Chipdesign - AVR

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556

    Frage zu Chipdesign - AVR

    Anzeige

    Weiss Jemand, nach welchen Kriterien bei IC´s, speziell hier bei den AVR`s, die Anschlussreihenfolge de Pins festgelegt wird ?

    Wenn ICH z.B. die Anschlusspins nach aussen führen würde, dann würde ich die einzelnen Ports in aufeinanderfolgender Pinreihenfolge anordnen. Die Doppelfunktionen (z.B. externer Takt, UART) wären doch nach wie vor ebenfalls "sortiert". Das würde aber doch dem weiteren Schaltungsdesign viel Arbeit ersparen. Und warum wird ausserdem nicht ein Standard festgelegt, bei dem z.B. VCC/GND immer an den gleichen Pins liegt ? Macht doch gleich Alles einfacher...

    Oder mache ich Denkfehler ?
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.03.2004
    Ort
    Bielefeld (JA, das gibt es!)
    Alter
    29
    Beiträge
    1.614
    ich schätz mal da liegt ein denkfehler vor, und die leutz bei atmel werden sich schon sehr bemüht haben, das einheitlich zu machen, allerdings musste dir mal vorstellen, du müsstest nen schaltplan layouten, der ca. 1000 elemente beinhaltet, wenn du das hinbekommst, bist du wirklich gut, und dabei kannst du dann gar nicht so wirklich drauf achten, ob jetzt der pin an der einen oder einer anderen stelle liegt

    Martin
    Ich will Microsoft wirklich nicht zerstören. Das wird nur ein gänzlich unbeabsichtigter Nebeneffekt sein.
    Linus Torvalds, Entwickler von Linux

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Nen Standard für die Stromversorgung gibt es, nämlich gegenüberliegende Ecken. Wird aber nur noch selten verwendet, hauptäschlich noch aus Kompaktibilitätsgründen bei Logikgattern, weil effektives Abblocken so unmöglich wird. (die 90Ser AVRs hatten noch diese Belegung)

    Bei den AVRs, bei denne genügend Pins für komplette 8er-Ports vorhanden sind, kann man doch eigentlich durchaus ne logik erkennen. zb nen Mega32, mal linksrum gegangen:
    - oben rechts PortA, die Analogingänge. Darunter die ADC-Versorgung, passend für ne Separate Analogmasse.
    - dann weiter rum portC und D
    - Versorgung/Takt/Reset, VCC und GND direkt nebeneinander
    - PortB

    und auch bei nem Mega8 ist nen Sinn reinzuinterpretieren:
    - Analogsachen
    - PortB, B6 und B7 sind Takt, und liegen daher, wie beim m32 unter VCC/GND
    PortD auf der linken Seite, unterbrochen von VCC/GND/Takt, was offenbar immer in der Mitte sitzt

    Grundregeln scheinen also zu sein:
    -Takt und VCC links mittig
    - Analoges rechts oben

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Naja, die Reihenfolge der Pins ist ja letztendlich nur von der Anordung der Bondpads abhängig...

    und warum die da liegen wo sie liegen wissen wohl nur die Leute von Atmel.


    Ich denke letztendlich ist der Grund wohl ganz einfach die Optimierung des Chiplayouts.
    Die Fläche soll ja minimal sein, und die Anordnung der Zellen wird sicher so gewählt daß sie sich untereinander bestmöglich verbinden lassen
    (möglichst kurze Strecken etc.)
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.02.2005
    Beiträge
    175
    Die Spannungsversorgung, zumindest beim Mega8, ist schon ziemlich durchdacht.
    Den Chip kann man sogar verkehrt herum in den Sockel setzen, ohne das er an Verpolung stirbt (jaaaa... ich hab das mal unfreiwillig ausprobiert...)

    Viele Grüße

    Torsten

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Und warum wird ausserdem nicht ein Standard festgelegt, bei dem z.B. VCC/GND immer an den gleichen Pins liegt ?
    Klar kein Problem.
    Auf dem Chip werden die Leitungen entsprechend umgeleitet und ein Schema eingeführt wo zumindest die Wichtigsten Leitungen immer auf den ersten Pins in fester Reihenfolge liegen (zb. VCC,Gnd,AVCC,Gnd,Reset,Xtal,Gefolgt von SPI Port)

    Das würde aber doe Kosten etwas anheben (So ca.15 Cent das Stück für den Hersteller greammt und für den Kunden rund 80 Cent beim Endpreis.Verdienen ja alle Prozentual mit)

    Durch die längeren Leitungen müßte man übrigens den Takt und einige andere Zeiten anpassen so das der Controller insgesammt etwas langsamer wird.(Nur 15-25%).


    Das wäre ein M16-16 statt für 3.50 € als M16-13 für 4.30 €
    Damit kannst du sicher leben oder ?
    Gruß
    Ratber

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •