-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Stufenlose analoge Motorregelung

  1. #1
    1hdsquad
    Gast

    Stufenlose analoge Motorregelung

    Anzeige

    Hallöchen und guten Rutsch/Frohes Neues...
    Ich Suche nach einer Möglichkeit, einen kleinen 12V elektromotor (paar hundert mA, unter 500 [kp])
    kann auch pwm sein, soll eben selber in 2-3sek den motor hoch-/runterregeln...
    Ideeen???
    ach ja: kein poti, was von einem motor hochgedreht wird... ;-]
    mfg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.02.2004
    Ort
    Greifswald
    Alter
    37
    Beiträge
    102
    Du könntest ein SG3525-PWM-Controller-IC zweckentfremden. Das ist eigentlich für Schaltnetzteile gedacht, enthält aber alles Nötige. Eine Softstart-Vorrichtung ist schon drin (für das Hochregeln).

    Über eine Steuerspannung kannst du das Tastverhältnis durch andere Baugruppen beeinflussen, so dass du dir auch für das Herunterregeln eine passende Lösung bauen könntest.

    Gruß,

    Jan

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Frohes neues Jahr.
    Wie wäre es mit dieser Schaltung ?
    Wenn der Eingang von einem Wechsler-Kontakt von Plus / GND über einen Widerstand angesteuert wird, erzeugt die Schaltung ein PWM-Signal entsprechend R/C langsam zwischen 0 und 100 %.
    R12 und LED raus, Motor mit Freilaufdiode rein.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken dreieck4_369.gif  
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  4. #4
    1hdsquad
    Gast
    ja aber wie regelt sich das eingeangssignal selbst hoch? das is ja mein problem...
    kann man einen leistungstransistor langsam hochregeln zb mit elkos???

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    16.11.2003
    Beiträge
    355
    bei dieser schaltung wird das eingangssignal über das RC glied R11/C3 selbst hochgehreht, das heist deine Rampe wird automatisch generiert!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Ich Suche nach einer Möglichkeit, einen kleinen 12V elektromotor (paar hundert mA, unter 500 [kp])
    kann auch pwm sein, soll eben selber in 2-3sek den motor hoch-/runterregeln...
    Ideeen???
    ach ja: kein poti, was von einem motor hochgedreht wird... ;-]

    Zitat Zitat von 1hdsquad
    ja aber wie regelt sich das eingeangssignal selbst hoch? das is ja mein problem...
    kann man einen leistungstransistor langsam hochregeln zb mit elkos???


    Darf ich das so verstehen das du einen einfachen softanlauf willst ?
    Wenn ja dann bietet sich da ein Mosfet mit einigen Bauteilen an.
    Simple Schaltung ohne Komfort ausser das die Hochlaufzeit beeinflussbar ist.

    Oder meintest du doch was anderes ?
    Gruß
    Ratber

  7. #7
    1hdsquad
    Gast
    @ ratber
    jepp nurn softstart
    reicht aus wenn nur hochlaufzeit beeinflussbar is

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Na, dann eben so ?
    R1 und C1 sind nur nach Gefühl; ob es 2 Sek. erreicht ??
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken softstart.gif  
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Je,genau das isses.

    Die Transe kann man auch durch nen Fet ersetzen dann ist der Spannungsabfall und damit die Verlustleistung am Transistor Minimal.
    Gruß
    Ratber

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    @Ratber
    Da ich bisher FET's nur im Schaltbetrieb eingesetzt habe, möchte ich gerne wissen, ob der Source-Drain-Widerstand von der angelegten Gate-Spannung abhängig ist, ob also der Darlington in der obigen Schaltung durch einen N-FET z.B. BUZ 11 ersetzt werden kann ? Wenn es über ein "ja" hinausgeht, verweise mich auf Datenblätter; ich habe irgendwo welche.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •