-
        

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Picaxe 08 M Prototypen Leiterplatte Problem

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.08.2004
    Alter
    38
    Beiträge
    105

    Picaxe 08 M Prototypen Leiterplatte Problem

    Anzeige

    Hallo Leute, mein Problem ist ähnlich wie bei einem anderen Thread von Posti.

    (Crossposting! Habe auch bei Strippenstrolch gefragt)

    Habe nun endlich meine ersten Picaxe erhalten von Roboter Teile.de(Habe auch gleich das Prototypenboard mitbestellt.)

    Habe nun folgendes Problem:
    Wenn ich mit dem Programming Editor etwas übertragen will bekomme ich eine Fehlermeldung, das keine Kommunikation möglich ist...
    Habe herausgefunden, das der Pulldown des Spannungsteilers (22k) anscheinend das RS232 Signal zu doll runterzieht. Nach dem entfernen habe ich Verbindung zum Picaxe. Version auslesen klappt Problemlos. Nur wenn ich das erste Testprogramm übertrage, kommt immer eine Fehlermeldung, nachdem der Statusbalken voll durchgelaufen ist:
    "Fehler: EEPROM Überprüfung fehlgeschlegen. (Byte X)" (Bei meinem testprogramm z.B.: Byte 13, lade ich etweas anderes rauf Bsp. Bite xy)

    Kennt einer das Problem und kann mir weiterhelfen?
    Habe schon zum testen einen Programmer gebaut mit Transistor Verstärkung, jedoch werden dabei die Signale invertiert, was anscheinend nicht ok ist (im gegensatz z.B., zur CControl micro)

    Vielen Dank für Eure Hilfe.

    Nachtrag:
    So, Programm bekomme ich nun erfolgreich übertragen.
    Der Fehler liegt in der Steckbuchse für den RS232 Anschluss auf dem Starterboard. Hält man ihn unter Spannung (Verkannten) dann klappt die übertragung auch! Trotzdem alle Anschlüsse sauber verlötet sind. Also internes Problem in der Buchse. 22K Pulldown Widerstand mußte trotzdem entfernt bleiben, sonst ist keine Verbindung Möglich.

    Nun aber noch eine andere Frage. Und zwar, ist es normal, das das Programm erst ca 5sec nach anlegen der Versorgungsspannung loslegt???
    Mit einer solchen extremen Verzögerung hatte ich nicht gerechnet!
    Zudem toggelt Serial out = 0 (PIN7) bis das Programm startet (Im sec Takt)! Das kann doch nicht gewollt sein. So ist der Ausgang ja ohne nutzen da bei Anlegen der Betriebsspannung undefiniert. Auch nach dem Sprung zurück nach main das selbe (wieder 4 Takte im sec Takt) dann Startet Programm wieder.

    Mein kompl. Testprog:
    main:
    high 1
    pause 500
    low 1
    pause 500
    high 1
    wait 2
    low 1
    wait 2

    high 0
    pause 500
    low 0
    pause 500
    high 0
    wait 2
    low 0
    wait 2

    high 2
    pause 500
    low 2
    pause 500
    high 2
    wait 2
    low 2
    wait 2

    high 4
    pause 500
    low 4
    pause 500
    high 4
    wait 2
    low 4
    wait 2

    goto main

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.12.2005
    Beiträge
    52
    Hi

    Habe Dein Programm mal in mein Steinchen reingeschoben und es funktioniert wie erwartet.
    Nach Trennung der Spannungsversorgung beginnt bei mir das Programm unverzüglich mit dem kurz-lang Blinken der LED an Pin 1.

    Hast Du diese Verzögerung bei allen Programmen?

    Download-Probleme hatte ich ebenfalls, nachdem ich mein Proto-Board (nicht das Original) zusammen geschraubt hatte.
    Im Endeffekt lag es an einem fitzeligem Metallspan von der Leiterbahn, der mit irgendwelche Pin's am PICAXE mit 4 Ohm verband.

    Als kleinen Tip möchte ich noch loswerden, daß die bei Reichelt bestellbaren PIC-Controler 12F683 NICHT dem Chip entsprechen, der bei Euch auf dem Proto-Board liegt.
    Die Belegung ist etwas anders, und die aufgedruckten Zahlen sind ANdere.
    Ich befürchte, daß die Steinchen für mich nicht zu gebrauchen sind.

    Zurück zu Deinem Probb
    Was möchtest Du mit der Blinkerei anfangen?
    Weshalb ist der bei Dir zu beobachtende nicht vorhersagbare Zustand von Pin0 so problematisch?

    MfG
    Posti

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.08.2004
    Alter
    38
    Beiträge
    105

    Danke für deine Antwort

    Hast Du diese Verzögerung bei allen Programmen?

    Ja war bei allen Programmen der Fall + der Undefinierte Zustand an dem einen Pin. Habe das Problem aber lösen können. Es scheint daran zu liegen, das auf meinem (eigenen) Testboard keine "Schnittstelle" aufgebaut war. Dadurch hat der Input Pin einen undefinierten Zustand. Nachdem ich den Pin (2) mit einem 10k Pulldown versehen habe, ist alles wie es sein sollte.

    Weshalb ist der bei Dir zu beobachtende nicht vorhersagbare Zustand von Pin0 so problematisch?

    Ein undefinierter Zustand ist immer schlecht, wenn man den Pin für Schaltaufgaben nutzen muß. Das gelistete Programm von mir war nur mal so eben zum Testen. hatte keinen besonderen Sinn. Baue mir gerade ein eigenes Testboard mit allem was dazugehört auf (auch IR steuerungen...)


    Download-Probleme hatte ich ebenfalls, nachdem ich mein Proto-Board (nicht das Original) zusammen geschraubt hatte.
    Im Endeffekt lag es an einem fitzeligem Metallspan von der Leiterbahn, der mit irgendwelche Pin's am PICAXE mit 4 Ohm verband.


    Downloadprobleme bei mir lagen ebenfalls an einem Übergangswiderstand. Nun gehts auch mit dem 10K pulldown!

    die bei Reichelt bestellbaren PIC-Controler 12F683 NICHT dem Chip entsprechen, der bei Euch auf dem Proto-Board liegt.
    Das ist vermutlich der Unprogrammierte PIC. Bei dem Picaxe ist bereits ein Loader... aufgespielt. Die von Reichelt müßte man selbst flashen. Dazu braucht man aber das Prog aus einem Picaxe (und das ist leider Urheberrechtlich geschützt). Sonst würde das ganze noch um einiges billiger werden.

    Nette Grüße Mirco

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.12.2005
    Beiträge
    52
    Hi

    Nen Proto-Board hab ich mir auch schon zusammen gelötet.
    Leider ist der Umgang mit den ganzen Jumpern nicht so toll, wie ich mir das gedacht hatte.

    Mein Board ist komplett auf den PICAXE08M ausgelegt.
    Für meine Zwecke reicht das

    Hab 3 Schaltungen für analog-IN/digital-IN/digital-Out, eine nur digital-In und eine nur digital-Out.
    Bei den Kombinierten habe ich die Jumper zur Einstellung genutzt, wird bei der nächsten Generation aber nen Schalter werden!

    Dann hab ich noch manch ne Leiterbahn weggeflext, die ich direkt wieder verbinden musste ... naja, beim neuen Board wird's wohl besser.

    Habe vor, beim neuen Board die Ein/Ausgänge über 3-polige Kontakte (Lüfteranschluß) nach Außen zu führen.
    So erhoffe ich mir einen problemloseren Anschluß von Sensoren/Tastern/Motoren ect.

    Mit meinen leeren PIC's ... wo kann ich da nen Brenner erwerben?
    Klar sollte das Teil dann nicht unbezahlbar sein, aber wäre schon nett, wenn der Fehlkauf dann keiner mehr ist.

    MfG
    Posti

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.08.2004
    Alter
    38
    Beiträge
    105
    Mit meinen leeren PIC's ... wo kann ich da nen Brenner erwerben?
    Klar sollte das Teil dann nicht unbezahlbar sein, aber wäre schon nett, wenn der Fehlkauf dann keiner mehr ist.


    Also ich vermute, dass du da leere PIC`s gekauft hast. Wo du einen Brenner dafür bekommst, kann ich dir leider nicht sagen, aber das viel größere Problem wird das Programm (der Loader) sein, da man ihn ja nicht mal so eben bekommt (wegen Copyright). Sonst würde sich ja jeder leere PIC`s kaufen und sie selbst von Anfang an beschreiben. Preis ist ja ein großer Unterschied.

    Hier mal ein Bild von meinem Testboard. Morgen wird erstmal der IR Empfänger getestet. Da ich aber keine Fernbedienung da habe muss ich mir erstmal einen Picaxe als Sender "umbauen".
    Das blaue was du da siehst, sind kleine codierschalter zum Úmschalten von Eingang auf Ausgang.... Ist etwas schöner als mit Jumpern.

    Programmiereingang ist auch mit auf der Platine.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.07.2004
    Ort
    Fulda
    Alter
    30
    Beiträge
    183
    nochmal wegen den übertragungsfehlern beim programmieren:
    bei mir lags am seriellen port vom computer. ich hab dann einfach nen anderen port genommen und dann gings. vielleicht hilft das ja jemandem weiter...
    MfG Jonas

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    10.12.2005
    Beiträge
    52
    Hi

    Bei meinem Proto-Board scheint es so, als ob sich die Pin's 'aufschaukeln'.
    Wenn der DL nicht klappt, drücke ich einfach sämtliche Taster, um LOW auf die Eingangs-Beinchen zu bekommen, und der DL fängt (zu 90%) an.

    Vll habe ich ja durch die Leiterbahnen eine Art kapazitive Kopplung zwischen irgendwelchen Beinen, wodurch da irgendwo irgendwas gestört wird.

    MfG
    Posti

    PS: Die PICAXE08M ist wohl ein 12F683, in dem ein Bootloader integriert ist.
    Erklärt, daß der Pin2 (Serial-In) beim 12F683 ein In/Out Port ist.
    Außerdem habe ich beim PicAxe08M noch keine Möglichkeit gefunden Timer und Interupt nutzen zu können.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •