-         
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Panzersteuerung, noch einmal

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585

    Panzersteuerung, noch einmal

    Hallo!
    Ich wollte das alte Thema nicht wieder aufgabeln, so mache ich einfach einen neuen Thread auf.

    Matthias war so nett, und hat mir einen Schaltplan für meine Panzersteuerung zur verfügung gestellt:

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/download.php?id=208

    Danke! Ich habe extra Transistoren mit 6A genommen, damit ja nichts schief geht, und habe die 8 Stück sogar noch auf einen Kühler montiert.

    Alles aufgebaut, und was passiert? Der erste Transistor raucht ab, und zwar beim anlegen von 12V an VOR.
    Habe auch entsprechende Widerstände vorgesetzt.

    Nun meine BITTE:
    Würde jemand so nett sein, und mir den PDF-Schaltplan oben entwas vereinfachen?
    Ich bin nämlich nicht sehr gut in Aufbauen von Schaltungen.

    Ich würde euch sehr verbunden sein, wenn ihr mir den genauen Transistortyp, Widerstandstyp (Ohm) und Diodentyp geben könntet,
    sodass ich mich wirklich gut auskenne.

    DENN: Leider sind die Transistoren nicht gerade billig und die aufgebaute Motorsteuerung konnte ich weghauen, da ich etwas falsch gemacht habe

    Wie gesagt, ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir den Aufbauplan auf so einer Platine mit Streifenrastar oder Lochrastar geben könntet.
    Ich möchte diesmal wirklich keinen Fehler mehr machen.

    INFO: An den Eingängen (VOR,RÜCK,....) sollen 12V (Akku) angeschlossen werden..

    VIELEN DANK im Vorraus!

    Mit freundlichen Grüßen,
    ShadowPhoenix

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    INFO: An den Eingängen (VOR,RÜCK,....) sollen 12V (Akku) angeschlossen werden..
    auf den ersten flüchtigen Blick würde ich mal davon ausgehen, dass die Anschlüsse "vor", "rück", "rechts" und "links" in diesem Schaltplan für den Anschluss an die Ports vom Controller vorgesehen sind.

    Wenn du da 12 Volt drauf gejagd hast, kann ich mir gut vorstellen, dass die Transistoren abgeraucht sind, auch wenn du die Schaltung an sich korrekt aufgebaut ist.
    Diese Anschlüsse sind für 5 Volt und ein paar mA ausgelegt und der Sinn der ganzen Schaltung ist, dass man mit einem ganz kleinen Strom an diesen Anschlüssen einen grossen Strom vom richtigen Akku Anschluss durch die Motoren steuern kann.
    Der richtige Anschluss für den Akku ist das mit "15V" beschriftete Quadrat im Schaltplan.


    Mal so eine ganz "unelektrische" Frage:
    Wenn vor, rück, rechts und links tatsächlich für den Anschluss der Akkus vorgesehen wären, wo sollte dann der Sinn der Schaltungs sein?
    Dann könntest du die Akkus doch besser gleich an die Motoren anklemmen und bei Bedarf umpolen.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585
    Ja, nur das UMPOLEN ist das Problem!
    Das geht meist nur mit Relais, und das ist mir zu umständlich!

    Naja, jedenfalls wäre ich dir dankbar, wenn du mir einen etwas "einfacheren" Schaltplan machen könntest.
    Die Anderen könnten mir natürlich auch helfen

    Mfg,
    ShadowPhoenix

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    47
    Beiträge
    1.244
    Hallo ShadowPhoenix,
    das ist nicht dein Ernst?
    Die Schaltung http://www.roboternetz.de/phpBB2/files/ewb_169.pdf ist nur eine Prinzipskizze, sie funktioniert nicht in der Praxis.
    Ich häng unten mal eine funktionierende Schaltung an (wenn ich das checke) Die musst du dann für deinen Bedarf noch anpassen. So wie abgebildet würde ich sie an den Ausgang eines AVR hängen.Aber du wolltest ja 12 Volt-Steuersignale...
    Das ganze musst du für 2 Motoren natürlich 4mal aufbauen.
    Mich interreissiert noch: Welche 6A-Transistoren hast du denn zerschossen?Wie teuer waren sie denn?
    Im übrigen schliesse ich mich dem letztem Absatz von recycle an.
    Gruss, Michael
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken treiber_390.gif  

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585
    Erm, aha eine Prinzipskizze... und warum sollte die nicht funktionieren, wenn man noch Widerstände dran hängt?
    Ich hatte gedacht, das wäre ein Schaltplan
    Hmm..

    Dein TREIBER.GIF hab ich mir mal angeschaut, nur versteh ich die Schaltung irgendwie nicht...
    Es ist ja nur ein Anschluss da, wie soll dann der Motor einmal MINUS und einmal PLUS bekommen? (VOR,RÜCK)

    Ich glaube, ich hab zu wenig geschlafen und kann daher nicht mehr klar denken [-X

    Jedenfalls wäre ich dir über einen kompletten Schaltplan sehr dankbar, sonst wird wohl wieder was schief gehen bei mir

    Mfg,
    ShadowPhoenix

    PS: Recycle:
    Ich weiß nicht ganz was du meinst, ja ich könnte den Akku direkt anschliessen, toll, aber wie komme ich dann an eine Panzersteuerung?

    Argh ich kenn mich gar nicht mehr aus (( bitte helft mir weiter...
    Keine Relais ist mir wichtig :-O

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Ja, nur das UMPOLEN ist das Problem!
    Das geht meist nur mit Relais, und das ist mir zu umständlich!
    Ich glaube du hast die "nichtelektrische Frage" falsch verstanden.
    Ob du deine volle Akkuspannung per Relais an den Motoren umpolst, oder per Relais zwischen den vier Kontakten "Vor, Rück, Rechts und Links" umschaltest wäre gleich aufwendig und die gesamte Schaltung wäre somit eigentlich sinnlos.
    Also gibt es zwei mögliche Folgerungen.
    a) die Schaltung nutzt gar nichts
    b) die volle Akkuspannung gehört doch nicht an "Vor, Rück, Rechts und Links"

    Da Matthias dir sicherlich keine völlig nutzlose Schaltung schickt, hättest du also auch ohne grosse Kenntnisse in Elektronik auf Lösung b) kommen können.
    Aber ich glaube jeder der sich mit Elektronik beschäftigt macht hin und wieder Fehler und lässt ein paar Bauteile in Rauch aufgehen. Ich bestelle deswegen grundsätzlich immer von allem etwas mehr als im Schaltplan drin ist

    Naja, jedenfalls wäre ich dir dankbar, wenn du mir einen etwas "einfacheren" Schaltplan machen könntest.
    Ich bin leider auch nicht besonders gut im Lesen von Schaltplänen und im Zeichnen erst recht nicht.
    Da du sämtliche Bauteile in dem Schaltplan benötigst, kann man den aber vermutlich eh nicht sehr vereinfachen. Wenn man da etwas weglässt sieht's vielleicht einfacher aus, funktioniert aber nicht mehr

    Man könnte eventuell mit viel Mühe die Leitungen etwas "entknoten", aber da ist es bestimmt einfacher, wenn du das Ding ausdruckst und die Leiterbahnen farbig nachzeichnest.

    Michael hat dir ja bereits eine von den 4 Halb-Brücken einzeln als Schaltplan gepostet. Wenn du die vier die du davon benötigst zusammenfügst dürfte es aber wieder ähnlich kompliziert aussehen wie die Skizze von Matthias.
    Auserdem vermute ich in Michaels Plan ist der Leiter der an die Basis von T2 soll verrutscht. Die Widerstände die er zusätzlich eingebaut hat, hätten aber wahrscheinlich verhindert, dass dein Transistor abgeraucht ist.

    Ich glaube am meisten hast du davon, wenn du versuchst den Plan von Matthias zu verstehen.
    So kompliziert ist die gar nicht, und wenn es nachher nicht nur funktioniert, sondern du sogar weisst, wie es funktioniert, macht es doppelt Spass.

    In der Schaltung gibt es ja ausser den Motoren nur 2 verschiedene Bauteile:

    Dioden:
    Über die Dioden musst du in diesem Fall nur wissen, dass die den Strom nur in eine Richtung durchlassen, in welche erkennst du an dem Pfeil im Symbol.

    Transistoren:
    Die haben 3 Kontakte, Basis, Emitter und Kollektor. Hauptmerkmal der Transistoren ist hier, dass man über einen kleinen Strom an der Basis einen grossen Strom zwischen Kollektor und Emitter steuern kann. Die Basis ist der mittlere Kontakt, je mehr Strom du da drauf gibst, desto mehr Strom fliesst zwischen Emmiter und Kollektor. Die Stromrichtung erkennst du wieder am Pfeil im Symbol.
    Wenn kein Strom in die Basis fliesst, fliesst auch nichts zwischen Emitter und Kollektor.

    Dass Gleichstrom immer von "Plus" nach "Masse" fliesst und die schwarzen Querstriche wo die Leiter enden Masse ist, ist dir sicherlich klar.


    Der Sinn der ganzen Schaltung ist, dass man mit dem kleinen Strom den dein Controller schalten kann auf die Basis eines Transistors geht, und der Transistor dann den grossen Strom aus den Akkus durch die Motoren einschaltet.
    Die Dioden in der Schaltung sind dafür zuständig, dass der Strom auch nur dahin fliesst wo er hin soll. (da die Dioden den Strom ja nur in Pfeilrichtung durchlassen)

    Druck dir die Schaltung einfach ein paar mal aus und dann zeichne die Leiterbahnen durch die Strom fliesst, wenn dein Controller einen Strom durch einen der vier Eingänge schickt farbig nach.

    Ich glaube wenn du das für jeden der 4 Eingänge "Vor, Rück, Rechts und Links" auf jeweils einem Blatt Papier machst, hast du die Schaltung ganz schnell verstanden und weisst dann automatisch auch wie du sie nachbaust.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585
    Hallo!

    Hmm...Sorry ich kann die Schaltung einfach nicht wirklich verstehen.
    Da ist ein Kontakt K1 und ein Kontakt +12V.
    Ok and die +12V kommt der Akku.
    Gut, aber was kommt an K1? +5V nehme ich an, nur was passiert, wenn man 5V an K1 hängt?
    Und was, wenn nicht?
    Einmal soll der Motor ja MINUS bekommen, und einmal PLUS!

    argh... ich glaube ich brauche mehr Schlaf ich kann echt nicht mehr klar denken ((

    Mfg,
    ShadowPhoenix

    PS: Kann es vielleicht so sein::

    Wenn man an +12V Spannung anlegt, bekommt der Motor PLUS, und wenn man an K1 Spannung anlegt, bekommt der Motor MINUS? (Auf eine Seite am Motor natürlich)

    Kann das so sein?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Da ist ein Kontakt K1 und ein Kontakt +12V.
    Ok and die +12V kommt der Akku.
    Gut, aber was kommt an K1? +5V nehme ich an, nur was passiert, wenn man 5V an K1 hängt?
    Entweder in dem Schaltplan von Michael ist ein Fehler, oder ich vestehe ihn auch nicht.

    Nimm den von Mathhias, den du ja auch schon aufgebaut hast.

    Da ist ein kleine Kasten mit 15V, das ist der Akku. Die Plusleitung von dem Akku geht an alle Transistoren.

    Über die Transistoren geht sie dann weiter an den die Motoren.
    Solange an den 4 Eingängen "Vor, Rück, Rechts und Links" keine Spannung anliegt, sperren aber alle Transistoren, d.H. sie lassen keinen Strom durch. Also also sind alle Motoren ohne Strom, sprich aus.

    Jetzt legst du oben rechts an "Vor" 5 Volt an. Dann fliesst von "Vor" aus Strom über die beiden Dioden zu beiden Motoren jeweils an die beiden linken Transistoren.
    Das heisst 4 Transistoren links von den Motoren lassen Strom durch (wie wenn man einen Schalter auf "An" stellt.

    Der Strom vom Akku fliesst also jetzt oben links in den Transistor, dann oben in den linken Motor und unten aus dem Motor raus durch den linken unteren Transistor an Masse. D.H. der linke Motor hat oben Plus und unten Masse und dreht sich somit vorwärts.
    Am rechten Motor passiert genau dasselbe, da fliesst der Strom auch von oben vom Akku durch die linken Transistoren und den Motor unten auf Masse. Beide Motoren laufen vorwärts, daher heist der Eingang oben rechts auch "Vor"

    Jetzt nimmst du die Spannung von "Vor" wieder weg, dann sperren alle Transistoren wieder und die Motoren stehen wieder.

    Wenn du dann 5 Volt an "Rück" legst fliesst der Strom bei beiden Motoren auf den mittleren Kontakt der beiden rechten Transistoren.
    Das heisst jetzt lassen alle rechten Transistoren den Akku-Strom durch.
    Der Akkustrom fliesst jetzt durch die rechten Transistoren von unten nach oben durch die Motoren auf Masse. Für die Motoren heisst das, das sie unten Plus und oben Masse habe, also laufen sie beide Rückwärts.

    Stell dir einfach vor, die Transistoren sind Schalter und der mittlere Kontakt (die Basis) von jedem Transistor ist der Knopf mit dem man den Schalter "an" und "aus" schaltet. Wenn in den mittleren Kontakt Strom fliesst sind die Schalter an, wenn keiner reinfliesst sind sie aus.

    Die Dioden an den 4 Eingängen sind nur dafür da, dass kein Strom von der Schaltung in den Controller fliesst. Um die Schaltung zu verstehen, kannst du die Dioden eigentlich ignorieren. Wenn du die Schaltung aufbaust, musst du die Dioden natürlich schon einbauen.

    Was passiert wenn du 5 Volt auf "Rechts" oder "Links" gibst, kannst du dir jetzt vermutlich selber vorstellen. Wenn nicht, würde ich dann doch lieber ins Bett gehen und es morgen nochmal versuchen

    Am einfachsten kann man das wirklich nachvollziehen, wenn man ausgeschlafen ist und sich die Mühe macht den Stromverlauf mit einem Buntstift einzuzeichnen.

    Wenn du die Motoren mit Relais umpolen würdest, sähe der Schaltplan eigentlich fast genauso aus. Du kannst dir die Transistoren auch als Relais vorstellen, bei denen sich Eingang und Ausgang den Massekontakt teilen.

    Basis-Kollektor=RelaisEingang und Emitter-Kollektor=RelaisAusgang.

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Nur erst mal kurz:
    Die erste Schaltung ist eine doppelte H-Brücke, die mit Batterie Pegel angesteuert werden muß. Ihre Funktion ist die Stromverstärkung.
    Die geschalteten Lasten sin Glühlampen, für die Ansteuerung von Motorspulen fehlen Freilaufdioden. Etwas unüblich ist die logische Vernüpfung der Ansteuersignale auf Batteriepegel, und die querliegenden “H“ in der Darstellung.

    Die zweite Schaltung ist eine Halbbrücke mit 4A Darlington Transostoren, die mit einer Stromverstärkung von 750 nur wenige mA benötigen und vom Controller aus angesteuert werden können.

    Ich schaue auch noch mal nach, ob ich eine schöne Schaltung finde, ich mag mehr die MOSFETs aber das ist Geschmacksache.
    Manfred

    siehe da: einen Thread weiter ist ja eine 4.4.04, 12:09
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?p=8941

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585
    Hallo!
    Ich hatte gedacht, die Schaltung von Matthias ist nur eine "PRINZIPSKIZZE" und funktioniert nicht?!

    Und Manf sagte, man braucht noch sogenannte Freilaufdioden!

    Ich habe ja schon alles nach Matthias Prinzipskizze aufgebaut, aber
    es hat nicht funktioniert...

    Mfg,
    ShadowPhoenix

    recycle: Danke ich verstehe sonst eh die Funktionen der Bauteile.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •