-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Endloses Problem mit Schreiben in ATMega16

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.04.2004
    Beiträge
    14

    Endloses Problem mit Schreiben in ATMega16

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe mir dieses Board bei ebay bestellt. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...MEWN%3AIT&rd=1
    Am anfang war es noch lieb und zeigte mir den Text an, den es sollte, leider hab ich den Speicher gelöscht ohne den Inhalt zu sichern. Bis jetzt habe ich nichts zum Laufen bekommen (und ich hab mir wirklich ne Menge durchgelesen und versucht). Ich verwende Bascom 1.11.7.3, falls das wichtig ist. Jedenfalls hab ich ein wenig rumprobiert und hab versehendlich bei den Lock & Fuse Bits wohl was falsch eingestellt hab. Ich wollte eigentlich auf externe Clock umstellen (meine Idee: außen Quarz, also Takt von außen).

    Jetzt erkennt er das Board nicht mehr (bzw. den Chip). ich bin kurz vorm heulen. Ich hab seit zwei Tagen alles versucht und nicht einmal eine LED zum leuchten bekommen und jetzt hat das ganze Teil aufgehört zu arbeiten

    Vielen Dank für Antworten

    Ps: Achso ja, ich habe in der Hilfe gesucht, war aber nicht recht sicher, was ich eingeben sollte und hatte immer mehrere hundert Ergebnisse.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Gib in der Suche mal "external Clock" ein.
    Dein AVR erwartet jetzt ein TTL-Takt an XTAL1. Und so einen Takt liefert ein Quarz nicht.
    Du brauchst einen Quarzoszilator oder eine andere Taktquelle mit 5V.
    Da das schon oft beschrieben wurde habe ich jetzt keine Lust mich zu wiederholen was man da alles machen kann.

    Solltest du aber kein passenden Beitrag finden, würd ich dir einen suchen oder es nochmal erklären.

    Aber bitte erstmal selber suchen.

    Danke!

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.04.2004
    Beiträge
    14
    ich hab jetzt etwa ne Stunde gesucht, aber nichts wirklich passendes gefunden ... hat jemand vielleicht mal nen Link oder ne kleine Anleitung, gehts mit nem Taktgenerator mit Ne555?

    Kann man die Speicher nicht einfach wieder komplett reseten?

    Danke

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Es muss ja nicht der Speicher resetet werden, sondern die Fusebits. Ein NE555 kannst du als Taktgeber benutzen.

    Und den Chip selbst zu reseten brauchst du einen anderen Programmieradapter mit 12V. Aber ob der die Fuse auch zurück setzt weiss ich nicht.

    Die Spannung des Takts darf nicht zu groß sein (5V wen nicht L- oder V-Variante). Alle Freuqenzen ab etwa 16kHz sollten schon reichen, das der AVR wieder was merkt.

    Ich wiess ja nicht wie es bei dir Zuhause aussieht. Ich habe schon mehrere Quarzoszilatoren auf alten Platinen gefunden. Vielleicht hast du ja auch einen irgendwo. Dann musst du keine Schaltung mit einen NE555 aufbauen.
    http://www.reichelt.de/bilder/web/B400/!OSZI.jpg <---so sieht so ein Teil aus.
    Der braucht nur 5V und Masse und gibt das Signal dann aus, welches wie schon gesagt an XTAL1 anliegen muss. (Nur da. an XTAL2 muss nichts weiter sein).
    Dann solltest du den AVR wieder ansprechen können und kannst die Fusebits auf "external Crystal"!!!!!!! stellen.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.04.2004
    Beiträge
    14
    Hey, solche Dinger hab ich noch ... bestens, das versuch ich gleich mal!!! ^
    Vielen Dank erstmal!!

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.08.2005
    Alter
    30
    Beiträge
    82
    hab das gleiche Problem. Habe mir nun auch solch einen Adapter gemacht.

    Leider funktioniert er nicht (was falsch verlötet,...)? !?



    Wie muss ich ihn einsetzten?!


    Danke!





  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    08.11.2005
    Ort
    QTH: JO43BC
    Alter
    49
    Beiträge
    112
    Fuer solche Faelle habe ich mir diesen Adapter zusammengestrickt. Atmel oben drauf und das dann wieder in das Board gesteckt. FuseBits wieder umprogrammieren und alles wird gut.
    Und wie man wo was verdrahtet: PDF zum Atmel durchlesen. Da steht alles drin! Und die Pinbelegung eines Oszillators wirste auch wohl ergooglen koennen.

    MfG Digitali

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.04.2004
    Beiträge
    14
    das Problem ist meiner Meinung nach, dass du den Oszi falsch angelötet hast ... deine Massebelegung ist richtig, aber VCC und Output sind genau falsch herum angelötet ...

    Quarz (Sicht von oben)
    (die Nummern stehen für die Stellen wo der Pin ran muss)

    10 -XXXXXXXX- 13 (und die beiden hast du vertauscht!!)
    *******X 12Mhz X
    *******X************X
    NC -XXXXXXXX- 11


    kannst ja mal dazu schrein, ob's funktioniert hat... wenn's noch zu unverständlich geschrieben ist, frag einfach noch mal --> morgen bin ich wieder ein wenig wacher *g*

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.08.2005
    Alter
    30
    Beiträge
    82
    @Mark_B


    danke - schönes ASCii Art ;P! Sieht so aus als hätte ich die Pins vertauscht...

    Werde es heute noch testen und mich dann noch mal melden...

    peinlich ^^

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.08.2005
    Alter
    30
    Beiträge
    82
    hab es getestet. leider erfolglos :\
    gleiches problem: kann nicht beschrieben/zurückgesetzt werden.

    could not identify chip with id #FFFFFF
    difference at 0000


    werde mir jetzt einen neuen µC zulegen...

    danke an alle

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •