-
        

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Sensorstabilisierte Kameraplattform

  1. #1

    Sensorstabilisierte Kameraplattform

    Anzeige

    Wollte mal anfragen, ob sich schon jemand Gedanken um eine sensorstabilisierte Kameraplattform für Camcorder etc. für den eher privaten Einsatz gemacht hat. Professionelle Geräte um einen sündhaften Preis (zB. für Kamerastabilisierung bei Hubschrauberflügen) gibt es ja schon länger, aber noch kein Gerät für den semiprofessionellen Einsatz im Bereich von ca. 2 kg für das Gerät und ca 2kg für den Camcorder. Die Nachfrage nach solch einer Plattform wäre weltweit eine Sensation und die Nachfrage sicher gegeben. Ich denke da an ein Projekt von JUFO in Deutschland, betreffend den sich selbst mithilfe eines 2-achsigen mechanischen Kreisels stabilisierenden Heli X-Space, welcher kurz nach der Entwicklung der Jugendlichen von der Firma Silverlite hergestellt und für 99.- Euro bereits seit einiger Zeit zB. auch bei Amazon vertrieben wird.
    Genauere Anforderungen und ca. Aussehen habe ich im Kopf, wollte aber mal diesen Testballon hier loslassen, vielleicht bin ich auch im falschen Forum und jemand weiß ein Besseres für meine Ideen, an denen ich komerziell übrigens nicht interessiert bin.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.04.2005
    Ort
    Weilburg
    Beiträge
    676
    Neben dem Zoom-Missbrauch ist das rumgewackel der Kamera, was mir nach einer viertel Stunde Kopfschmerzen bereitet. [-o<

    Ob deine Idee, meine Freude an Videos verbessert, kann ich aber noch nicht glauben.
    Meine Erfahrung sagt: Der Camcorder ist ein Prestigeobjekt, aber deine Platform wird leider im Urlaub nicht mitgenommen. [-(
    Prostetnic Vogon Jeltz

    2B | ~2B, That is the Question?
    The Answer is FF!

  3. #3
    Gegen dieses verwackelte Absaugen des Umfeldes wäre das Gerät ja gedacht. Aber wahrscheinlich hast du recht, es würde wohl viel teurer als ein Stativ sein und die Machbarkeit ist ungewiss und sicher wäre schon jemand auf diese Idee gekommen wenn es vermarktbar wäre. Mich hätte nur die Meinung von Profis intertessiert, ob mit Hilfe von Giros und Lagesensoren sowas überhaupt machbar wäre. Die Reaktionszeiten müssten ziemlich schnell sein, ein gewisses Zittern um eine der drei Achsen wäre aber verkraftbar, weil es wohl vom optischen Stabilisierungssystem des Camcorders abgefangen würde.
    Das aber ein Bedarf nach Ähnlichem vorhanden ist beweisen die vielen Unternehmen, welche Schwebestative für Fahraufnahmen aus der Hand anbieten. Sind aber allesamt unbrauchbar, weil eigentlich nur ein Pendel mit langsamer Pendelfrequenz. (so 1-3 sek) Obenauf sitzt die Kamera.
    Jedenfalls danke für deine Antwort

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.04.2005
    Ort
    Weilburg
    Beiträge
    676
    Es ist nicht meine Absicht dir das aus zu reden. Meine pessimistische Anmerkung sollte nur darauf hindeuten, das sich viele Camcorder-User gar nicht bewusst sind, wie schrecklich ihr Gezoome und Gewackel ist.

    Ich halte das für Nützlich und Machbar. Mein Schwager hat als Kameramann seine Arri auf einem Kreisel-stabilisierten Handstativ mit den Akkus herumschleppen müssen. Das sollte mit dem wesentlich geringeren Gewicht einer heutigen Videokamera mit "intelligenter Elektronik" heute wesentlich billiger zu bauen sein. Bei Modellhubschrauber und den "Balancing Scooter" geht das ja auch so ähnlich.
    Prostetnic Vogon Jeltz

    2B | ~2B, That is the Question?
    The Answer is FF!

  5. #5
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Zitat Zitat von Vogon
    ..als Kameramann seine Arri auf einem Kreisel-stabilisierten Handstativ
    Der Steadycam-operator mit einer 35 mm Arriflex ist nach wie vor ein Schwerstarbeiter. Ich hab nur eine "Junior" für Video, und das reicht mir schon.
    Wär nicht schlecht, was handsameres zu haben

    ABER Die Bedienung setzt auch ein Team voraus, denn die ganze Kamerabedienung, gain, focus, zoom macht ja wer anderer.

    Und das Problem bleibt auch bei einer perfekten Kleinanwendung.

    Für die Kinderparty beim "Onkel Sepp" ist das nix
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.04.2005
    Ort
    Weilburg
    Beiträge
    676
    Zitat Zitat von PicNick
    ... Für die Kinderparty beim "Onkel Sepp" ist das nix
    Das bedeutet ja nicht, das es kein interessanteres Projekt wird.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, das man damit bei so manchen Video-Projekt die Möglichkeiten der bewegten Kamera ausschöpfen kann, ohne auf Bildqualität verzichten zu müssen.
    Das Budget an Schulen und in den Vereinen ist meistens zu knapp bemessen.

    Das magische Hilfsmittel ist ein Kreisel. Leider sind solche Geräte so teuer, dass ihre Anschaffung, ja selbst das Mieten, für einen Amateur praktisch nicht in Frage kommt.

    In der Ausgabe September/Oktober 2001 Photo Techniques wird über diese Vorrichtung berichtet.

    Vielleicht erinnert sich der eine oder andere Leser, im Physikunterricht von der stabilisierenden Wirkung eines Kreisels gehört zu haben. Man kann sie ausnutzen, indem man einen hinreichend massiven (3 bis 4 kg), durch einen Elektromotor zu schneller Rotation angetriebenen Kreisel fest mit der Kamera verbindet. Die Kreiselwirkung sorgt dafür, dass - so wird in dem zitierten Artikel berichtet - auch Aufnahmen aus Booten bei einer Geschwindigkeit von rund 60 km/h bei 1/15 s knackscharf werden. (Die Brennweite wird leider nicht erwähnt, war aber vermutlich deutlich länger als 50 mm. ) Für Aufnahmen mit 300 mm Brennweite aus dem Flugzeug wird ein Limit von 1/125 s angegeben. Schon beachtlich, nicht wahr? Schade, dass so ein Ding ab 2000 EUR aufwärts kostet!
    http://www.aerialexposures.com/gyroplatform.htm
    http://www.ken-lab.com/stabilizers.html
    Prostetnic Vogon Jeltz

    2B | ~2B, That is the Question?
    The Answer is FF!

  7. #7
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Die Kamerastabilisierung mit realen Kreiseln gibt es auch heute noch zu kaufen, sind aber inkl. Akku im wahrsten Sinne des Wortes untragbar. Die Anforderungen an eine stabilisierte Miniplattform wären mechanisch (Spielfreiheit) und elektronisch (sehr kurze Reaktionszeiten) wohl beträchtlich und würden längere Entwicklungszeiten erfordern. Aber eine Gruppe von ambitionierten Amateuren, so wie ich, würden wohl sehnsüchtig auf etwas Derartiges warten und würden auch Einiges dafür berappen wollen. Das Ding könnte so ähnlich aussehen wie eine fliegende Untertasse (mit schwenkbarer Kuppel und Kameraschnellverschluss obenauf) und 2 Joystick rechts und links an den Rändern zum Halten und zur Steuerung diverser Funktionen, wie zB. langsamen programmierten Schwenk von einer gespeicherten Ausgangsposition aus (wie bei Helis halt). Naja, alles Wunschträume und Phantasie gg

    LG domain

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •