-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: automatische videoleinwand

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    6

    automatische videoleinwand

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    nachdem ich hier auch moodlights und degleichen gesehen hab, wende ich mich auch mit meinem projekt an die öffentlichkeit.

    umfeld
    ein freund hat mich gebeten für seine projektionsleinwand eine steuerung zu bauen, damit er sich nicht mehr von seiner couch erheben muss. die derzeitige lage sieht wie folgt aus. er hat nen grossen wandschrank, mit einer lade an der oberkannte - diese kann man ca. 30cm ausziehen, wodurch die leinwand zu tage kommt, die man mit einem grossen (ich nehm an 230V) schalter herunter und wieder rauflassen kann.

    worum geht's jetzt
    am liebsten würde er mit seiner fernbedienung für'n beamer auch die leinwand heben und senken, bedeutet - man braucht auch 'nen motor (oder etwas gleichartiges) um die lade erst auszufahren (und nachher wieder einzufahren) und dann den schalter betätigen.

    was ist verfügbar
    verfügbar sind naturgemäß ein schmales budget (zwischen 30€ und 50€) und ein pickit 1. ich dachte daran das ganze mit meinem P12F675 als herzstück aufzuziehen- der sollte grad noch gross genug sein, um mit einer infrarotdiode, einem motor und der steuerelektronik für den schalter zurechtzukommen.

    wie weit bin ich
    eigentlich sollt ich das ganze aus der schulzeit können, hab aber festgestellt, das ich schon sehr eingerostet bin.

    für die infrarotschnittstelle dachte ich an eine TSOP1738 diode, die ich schon bei meinem computer für ne IR schnittstelle eingesetzt habe. hab's heut aber nichtmal geschafft, irgendwelche signale am PIC zu kriegen. vom protokoll ganz zu schweigen (lernfähig wär natürlich am feinsten, aber mit so ner schmalspurversion eines pic möglich???).

    motor hab ich mal bei conrad reingeschnuppert und bin über einen günstigen DC-motor gestolpert:
    Arbeitsspannung 2,4 - 8,4V/DC, Leerlauf Drehz. 15000 U/min, Strom 0,7 A
    Drehzahl 13000 U/min, Strom 3,9 A, Drehmoment 1,25 Ncm
    ist der adäquat um mit einer zahnstange und nem ritzel die lade raus und reinzuschieben??? andere vorschläge (bitte beachtet, dass ich im herzen österreichs ansässig bin, verfügbarkeit ist also auch so ne sache).

    passender motortreiber? hab von irgendwo einen L239d empfohlen bekommen, der packt aber nur 600mA auf einem Ausgang (hat 2 und parallelschaltung möglich). bevor ich's vergess, hab bisher noch keinen motor für meine projektchen gebraucht, also bitte so simpel als möglich.

    da fällt mir gleich das nächste problem ein. betriebsspannungen. ich würd das ganze system am liebsten mit 5V bis 7V versorgen, für das findet man immer ein ausrangiertes netzteil von nem radio oder was weiss ich.

    letztes detail, der vorhandene schalter. einfach durch ein relais ersetzen oder gibts da auch bessere varianten?

    tja - ich glaub das war's dann für's erste. bin für jede antwort superdankbar und für fragen jederzeit offen.

    lg
    ohm

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    29
    Beiträge
    826
    Also bei der Ansteurung der Motoren ist es eigentlcih ganz einfach. Wenn der L239 nicht mehr reicht nimm einen L298. Der geht weiter bei Stromstärke.

    Bei dem Rest weiß ich eigentlich nciht was ich großartig dazu schreiben soll, außer dass cih die Idee gut finde. Also cih kenn mich mit PICs gar nciht aus, aber wenn die zu kleiner oder was auch immer sind, dann nimm halt einen AVR.

    Andun
    www.subms.de
    Aktuell: Flaschcraft Funkboard - Informationssammlung

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    6

    pic versus avr

    pics gibts auch in anderen grössenklassen. der vorteil für mich ist halt, dass ich ein programmierkit dafür daheim liegen hab. werd schon damit zurechtkommen. internet ist ja ne gute quelle. hab auch noch nen begabten kollegen, der relativ rasch mit diversen µCs umgehen kann. danke schon mal für die rasche antwort bezüglich treiber.

    die kann ich direkt vom PIC aus steuern und aufn motor gehen - brauch also keine mosfetstufen oder sowas dazwischen, oder?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    04.04.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    29
    Beiträge
    826
    Also der L298 braucht nur ganz normale TTL Singale um die Richtung und ob überhaupt zu regeln und ein PWM Signal für die Geschwindigkeit.

    Da der Motor bei dir ja wohl immer gleich schnell sein soll, kannst du das natürlich auch die ganze Zeit (also ohne PWM) auf 1 legen, dann läuft der Motor mit voller Power.

    Andun
    www.subms.de
    Aktuell: Flaschcraft Funkboard - Informationssammlung

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    6

    motortreiber

    genau daran hatte ich auch gedacht. gibts deinerseits eine idee für'n motor? muss ja nicht der sein, den ich mir gesucht habe. wenn du einen kennst, von dem du glaubst, dass er für meine anwendung gut und billig ist, nur her damit.

    ich kann bei schwächeren motoren ja auch ne zahnradübersetzung einbauen, daran sollts ja nicht scheitern.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.12.2004
    Beiträge
    486
    Also eine Untersetzung musst du sicher einbauen, falls der Motor noch kein Getriebe hat. Der ist ja sonst viel zu schnell.
    Bei Pollin gibt es einige billige Motoren.
    Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht und hat´s gemacht

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Bayern
    Alter
    30
    Beiträge
    313
    Blog-Einträge
    1
    Hallo ohmmega,

    also, zum Thema Motor kann ich nichts sagen, und auch mit PICs kenn ich mich leider ned aus.

    Warum laber ich dann hier? Ganz einfach:
    Zum schalten kann ich dir was sagen

    Und zwar, wenn es nicht 230 V / 50 Hz / xx A sind, dann kannst du
    auch ein Transistor bzw. FET nehmen, anstelle der Schalter.

    Wenn es sich aber um gewönliche Hausspannung handelt, musst du ein Leistungsrelais nehmen. Und da musst mal schaun, welche Schaltspannung /Schaltstrom etc. das ding braucht, evtl. musst da auch noch nen Transisto vorschalten.

    Und zum Thema "im herzen österreichs ansässig bin, verfügbarkeit ... " --> Der Postbote kommt zu dir (euch), oder?? Dann bestell dir doch einfach was du möchtest oder brauchst und lass dir das Geraffel dann zuschicken

    Lg.
    Basti



    -----------------------------------------------------------------------------
    Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen zur Belustigung und/oder Abschreckung der leser!


    EDIT: UUUUPS, sorry, hab grad erst gesehen, das dass schon ziemlich alt hier ist. Wenns doch noch wen interessiert, bidde schön. Wenn nich, kanns ja gelöscht werden!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •