-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: RS232 Maximalstrom!

  1. #1

    RS232 Maximalstrom!

    Anzeige

    Hallo!...

    folgendes Problem:

    Ich habe auf meinem Print einen Empfängerbaustein und einen Pegelwandler (MAX232) die zusammen einen Strom von 30-40mA benötigen. Aufgrund naheliegender Gründe (mehr Bauteile, mehr Aufwand,...)möchte ich nun kein zusätzliches Netzteil oder gar die USB Schnittstelle verwenden. Daher wäre es doch am geschicktesten, die Spannungs/Stromversorgung aus der seriellen Schnittstelle (9 polig) zu beziehen!

    Meine Fragen:

    Was ist der größtmöglichste Strom, den ich aus der seriellen Schnittstelle "ziehen" kann, wenn ich nichtverwendete Datenleitungen einfach auf HIGH lege? ...

    Wie würde das ganze Schaltungstechnisch aussehen?...

    Freundlichen Gruß,
    Skape

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    64
    afaik kann die serielle schnittstelle nur max 10 mA.. aber is dafür kurzschlussfest..

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    wenn ich nichtverwendete Datenleitungen einfach auf HIGH lege? ...
    Dann hast du aber -12V!

    Schaltungstechnisch alle Datenleitungen parallel schalten. Dann hast du X mal 10mA.
    Aber wenn die Spannungen der einzelnen Leitungen unterschiedlich sind fließt ein Ausgleichsstrom, der ggf ungesund für dein PC werden kann.

    PS: Ein PC liefert auch 5V. Und die sind bis 30A (+- ein paar A je nach NT) kurzschlussfest

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    @Skape86


    Du sagtest Empfänger und 30-40mA

    Ist der Stromverbrauch konstant oder abhängig vom Transfer ?

    Wo liegen Maximum und Minimum ?

    Wenn du im Mittel an die 10mA kommst dann kannst du auch mit einem Pufferkondensator arbeiten.

    Also ein Spannungsregler ,Widerstand und dahinter einen Goldcap 1F/5V.


    Andernfalls geht es mehrere Leitungen zusammenzufügen aber da muß man drauf achten das bei unterschiedlichen pegeln nix in die Hose geht.
    Also Dioden in die Leitungen.
    Zusätzlich Widerstände für den Fall der Fälle.

    Man kann auch beides Kombinieren also TXD,RTS,DTR anzapfen und so schon 30mA rauskitzeln.(Mit etwas "überziehen" vieleicht 35mA)
    Danach noch den Pufferkondensator mit Ladestrombegrenzung hinterm Regler.

    Deswegen ist es wichtig das du genau weißt was deine Schaltung schluckt.

    Die Alternative ist eine externe Versorgung denn wenn du die Serielle überlastest dann isse meist hin und Onboardkomponennten sind oft nicht tauschbar oder ziehen noch andere Komponennten mit in den Chiphimmel.


    Aber wenn man das da oben mal sieht dann ist der auteilaufwand für eine Externe Versorgung geringer.
    Buchse,Regler,Blockkondensator,Stecknetzteil oder Extrastroippe vom PC.


    Mußte überlegen was de willst.
    Gruß
    Ratber

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    17.08.2004
    Ort
    Winterthur
    Beiträge
    312
    Hallo

    30-40mA dauernd - keine Chance, auch mit zusammengeschalteten Handshake-Leitungen.
    Falls nur gepulster Betrieb, dann kann man das wie erwähnt per Stützelko machen.

    Allerdings brauchts Du nicht unbedingt einen MAX323. Das geht mit ein (zwei für RX&TX) Transistoren etwa gleich gut - wird ja kein Industrieprodukt werden - und braucht so gut wie keinen Strom.

    Ich hab vor kurzem so ein Conrad Billig-433MHz-Funkempfänger per Schnittstelle gepowert plus per Transistor Level-Anpassung gemacht. Funktionierte bei 1200Baud (~Limite des Moduls) ganz gut. Aber: man muss ein paar Filter- und Stützelkos einbauen, sonst kommt nur Salat raus. Ausserdem zieht das Modul nur ca. 5mA.
    Per externem Netzteil ist die Übertragung sicher stabiler und empfindlicher, weil dann keine Störungen vom PC übers Kabel eingekoppelt werden.

    Gruess
    Fritzli

    P.S: Die serielle Schnittstelle ist kurzschlussfest - kann man also nicht töten (ausser mit hoher Überspannung) - im Gegensatz zum Parallelport

  6. #6

    Schaltungsvorschlag

    Danke für die schnellen Antworten!...

    ..der Empfängerbaustein benötigt maximal 9.2mA also ~10mA.
    Dass der PC intern 5V, usw liefert ist mir bewusst, doch aufgrund von Auflagen bin ich nicht befugt diese anzuzapfen .. klingt komisch, ist aber so..

    Mercy im voraus, Skape
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken prinzipschaltung.jpg  

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Schutzwiderstäne ind die Leitungen sind auf jeden Fall nötig.


    Ansonsten fehlt immernoch der Gesamtverbrauch.
    Gruß
    Ratber

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    19.12.2004
    Beiträge
    486
    Also ich hab mit 2 Leitungen der Seriellen Schnittstelle mit Dioden Zusammengeführt + 5V Regler einen Mega8 mit 1Mhz, einen Max232 und mehrere Infrarotempfänger (Die die auch am ASURO sind, mir fällt die Bezeichnung grad nicht ein) Versorgt und das funktionierte ganz gut!
    Ich hab den Strom jedoch nicht gemessen.
    Alle sagten: "Das geht nicht!" Dann kam einer, der wusste das nicht und hat´s gemacht

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.04.2005
    Ort
    Weilburg
    Beiträge
    676
    Du kannst ja mal versuchen ob das auch mit dieser Schaltung geht:
    http://www.klaus-leidinger.de/mp/Mik...910-schalt.jpg
    Prostetnic Vogon Jeltz

    2B | ~2B, That is the Question?
    The Answer is FF!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •