-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: OpAmp: Photodiode in Gefahr?

  1. #1
    Murus
    Gast

    OpAmp: Photodiode in Gefahr?

    Anzeige

    Hallo zusammen,
    ich betreibe eine Photodiode (maximale Sperrspannung: 10V) an einem LM324N, der mit +/- 8V versorgt wird. Das Gebilde fungiert als Strom-Spannungs-Wandler.
    Die Diode hängt mit der Kathode an +8V. Gegen die virtuelle Masse liegen so ja maximal 8V Sperrspannung an der Diode an, das verkraftet sie ja noch. Kann es aber durch "OpAmp-technische Spezialsituationen" dazu kommen, dass ein Eingang auf -8V gezogen wird? Denn dann läge die Diode zwischen + und - 8V==> 16V und das verträgt sie net...

    Herzlichen Gruss
    Mario

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255

    Re: OpAmp: Photodiode in Gefahr?

    Zitat Zitat von Murus
    Kann es aber durch "OpAmp-technische Spezialsituationen" dazu kommen, dass ein Eingang auf -8V gezogen wird?
    nicht, solange der OP heile ist... die eingänge können vom OP eigentlich nirgendwohin gezogen werden... zudem sind sie ja auch noch sehr hochohmig...

  3. #3
    Murus
    Gast
    Jo, in dem Fall ist ja alles OK!
    Danke für die Hilfe.

    Gruss

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •