-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: timing

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.11.2005
    Beiträge
    15

    timing

    Anzeige

    ich Suche eine Lösung um eine Ereignis genau zu timen. Ich möchte dies nicht in einem Robotter einsetzen, doch ich glaube hier von euch Spezialisten Hilfe zu bekommen.

    Ich möchte ein Zündsteuergerät für einen Verbrennungsmotor entwickeln. Als Lösungsansatz stelle ich mir vor mit einem Microcontroller und dem im eueren Forum auch schon erwähnten Baustein http://www.acam.de/Content/Deutsch/t.../distance.html
    die Drehzahl zu messen und dann über einen zweiten Baustein der das genaue Timing übernimmt zum richtigen Zeitpunkt zu zünden.

    Was meint ihr? Gibt es einen solchen Baustein? Und stimmt mein Lösungsansatz?

    Leo

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Hallo Leo,
    wenn es (wie ich vermute) um das Zündtiming bei einem Ottomotor geht, brauchst du den acam Baustein sicher nicht.
    Hier eine Überschlagsrechnung:
    angenommene Maximaldrehzahl des Motors: 6000 1/min, d.h. 100 Hz
    oder eine Periodendauer von 10 ms.
    Willst du eine Winkelauflösung an der Kurbelwelle von 1 Winkelgrad erreichen, dann brauchst du also eine zeitliche Auflösung von 10ms/360° = 28 Mikrosekunden.
    Der Baustein von Acam hat eine Auflösung in der Größenordnung von 28 Picosekunden (wenn ich das Datenblatt richtig überflogen habe). Da liegen Welten in Form von 6 Zehnerpotenzen dazwischen.
    So einen langweiligen Motor sollte der Mikrokontroller auch alleine schaffen.
    Gruß Uli

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.11.2005
    Beiträge
    15
    Hallo Uli
    Danke für den Tipp. Bei der Motordrehzahl müsste schon vom 1.5 fachen Wert ausgegangen werden. Trotzdem würde die Auflösung im Mikrosekundenbereich liegen. Da hast du recht.
    Der Baustein von Acam hat zwei Messbereiche (2ns-7.6µs und 60 ns-200 ms) somit ginge der schon zum messen. Das Problem ist nämlich dass mein Controller (20Mhz) eine Systemzeitauflösung von 1Ms hat
    Darum dachte ich, dass es am einfachsten wäre dies mit zwei externen Bausteinen zu steuern und den Controller nur zum steuern dieser zwei Bausteine verwenden. Was denkst Du?
    Leo

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.11.2005
    Beiträge
    15
    ich habe mich noch etwas umgeschaut... vielleicht sollte ich einfach einen anderen controller verwenden.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Hallo Leo,
    man kann den MC schon entlasten, indem man zeitkritische Vorgänge auslagert. Im Prinzip geht es ja nur darum, daß man das Signal des Kurbelwinkelsensors definiert verzögert als Zündsignal ausgibt. Die Verzögerung ist eine Funktion der Drehzahl und von weiteren Sensoreingängen (z.B. Saugrohrunterdruck).
    Die Verzögerung kann man z.B. dadurch erreichen, daß man den Ausgang eines externen Digitalzählers, der mit einer festen Frequenz hochzählt, mit einer vom MC errechneten Verzögerungszeit vergleicht. Übereinstimmung des Vergleichs bedeutet Zündsignal. Der Kurbelwinkelsensor resettet den externen Zähler.
    Gruß Uli

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.11.2005
    Beiträge
    15
    Danke für den Tipp Uli

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •