-         

Umfrageergebnis anzeigen: Welche Akkus haltet ihr für Roboter am sinnvollsten?

Teilnehmer
95. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • NiMh

    36 37,89%
  • NiCd

    12 12,63%
  • LiPo/LiIon

    8 8,42%
  • Blei Gel/Säure

    39 41,05%
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Akkus

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Friesenheim - Baden
    Beiträge
    199

    Akkus

    Wie schwer sind eure Akkus?

  2. #2
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Hi,
    ich hab die Frage ein klein wenig umformuliert weil es keine "besten" in dem Sinne gibt. Je nach Anwendungsgebiet ist das ja völlig unterschiedlich. So würde niemand auf die Idee kommen ein Bleiakku in die Digikamera oder den Rasierapparat einzubauen. Umgedreht wird auch ein Lion -Akku kaum als Ersatz für die Autobatterie sinnvoll sein.

    Gruß Frank

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.03.2004
    Ort
    Siegen
    Alter
    37
    Beiträge
    45
    Ich benutze einen BleiGel-Akku, weil der absolut keinen Memoryeffekt aufweist und man den Ladungszustand sehr leicht (im Gegensatz zu z.B. NiMh-Akkus) anhand der Akkuspannung feststellen kann.
    Das ist nötig, da er bei "langeweile" selbstständig zur Ladestation fahren soll um den Akku zu laden um einen autonomen Betrieb über mehrere Tage zu realisieren.
    Mein 12V 2,7Ah Akku wiegt scheinbar etwas über ein Kilo... auf jeden Fall ist er schwerer als ein TetraPack Apfelsaft :o)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    11.01.2004
    Ort
    Altomünster
    Alter
    28
    Beiträge
    148
    Ich finde für BleiGelAkkus am besten, die sind billig, leicht zu laden auch im Robo.
    Für kleine/leichte Botos sind NiMhs am besten, da sie ordentliche Kapazitäten haben.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.12.2003
    Alter
    26
    Beiträge
    1.187
    Ich benutze Blei-Gel-Akkus, weil ich mir die anderen nicht leisten kann (erst recht net LI-Io). Das mit dem kein Memory-Effekt ist schon toll, aber
    auch net gerade ne seltenheit bei Akkus (Ni-Mh, Li-Io, ...)

    Könnte ich's mir leisten, würde ich für kleine Roboter garantiert Li-Io nehmen, weil die so schön klein sind, für ihre Kapazität.

    Matthias
    Back on the road again...

    Falls ihr wissen wollt, was ich so in meiner roboterfreien Zeit gertieben hab: www.plasmaniac.de.vu

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.02.2004
    Beiträge
    569
    fuer manche zwecke reichen sogar kondensatoren, mitlerweile gibts welche mit 400F. damit werden u.a. modellflugzeuge angetriben. kann ich mir nicht leisten, weil die nicht billig (70€) sind
    Haftungsausschluß:
    Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.
    Rechtsansprüche dürfen daraus nicht abgeleitet werden.
    Besonders VDE und die geltenden Gesetze beachten sowie einen gesunden Menschenverstand walten lassen!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    10.10.2004
    Ort
    Reutlingen
    Alter
    27
    Beiträge
    704
    Hab 4 NI-cd In Reihe in meinem größten Bot... liefert ca. 30 V und wiegen insg. 2,8 kg

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    30
    Beiträge
    4.255
    zehnerpack nimh mignon 1800mAh...
    achterpack nimh mignon 2000mAh...
    9V-block nimh 250mAh...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.11.2003
    Ort
    Leipzig
    Alter
    29
    Beiträge
    578
    Ich verwende die Philips Bleigel Akkus von Conrad.
    Sehr leistungsstark und haben eine hohe Lebensdauer.
    Ich verwende 2*2,2Ah (bei 12V).
    Mein Roboter braucht beim fahren um die 800mA.
    Deshalb komme ich damit ne weile.
    NiMH wäre mir zu teuer.


    MfG ACU
    http://www.roboterbastler.de
    endlich wieder online

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    Pfullingen, am Rande der Schwäbischen Alb
    Alter
    33
    Beiträge
    56
    Servus michiE,

    kannst du mir das mal erklären wie du mit 4 in Reihe geschaltenen NiCd Akkus auf 30V kommst?
    Pro Akku 1,2V x4= 4,8V

    Wo ist da mein Denkfehler?

    Achso, je nach Roboter und Antrieb würde ich meine Akkus aussuchen. In meinem "kleinen" sind NiCd drin, erstens waren die umsonst und zweitens brauche ich da nicht die Kapazitäten haben das des Teil 2 Tage lang fahren kann und sie sind leicht.
    In dem nächsten den ich geplant habe, kommt ein Blei-Gel Akku rein, der ist "günstig" und unkompliziert zum laden. Vor allem hat der eine größe Kapazität, damit mein Raupenantrieb auch ne weile läuft...

    gruss Siggi

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •