-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Steckbrett nur 5V ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    10.03.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    967

    Steckbrett nur 5V ?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    hi,

    auf meinem Steckbrett steht, dass ich es nur mit 6A (ok) und 5V belasten darf! 5V ?? Das erscheint mir ein bisschen wenig. Fehlinfo oder Wahrheit?

    gruss hacker
    Ich würde ja gern die Welt verändern..., doch Gott gibt mir den Quellcode nicht!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.11.2004
    Beiträge
    1.693
    Wahrheit. Ab etwa 7V lösen sich die Kontakte in Luft auf!!!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    10.03.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    967
    ok, danke!

    gruss hacker
    Ich würde ja gern die Welt verändern..., doch Gott gibt mir den Quellcode nicht!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.08.2004
    Alter
    38
    Beiträge
    105

    Kommt auf dein Steckbrett an

    Also ich arbeite auf meinem Steckbrett fast durchgehend mit 12V. Die Spannnungshöhe ist eigentlich relativ egal. Kommt auf das Verhältnis Spannung und Strom an denke ich.
    Hatte bisher keinerlei Probleme und es handelt sich nur um ein billig Steckbrett von Pollin

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.371
    Einen Überschlag zwischen zwei benachbarten Kontakten wird man so leich gar nicht zustande bringen, ein paar hundert Volt werden dafür schon nötig sein.
    Es wird aber mit offenen Kontakten handtiert und der Hersteller wird ungern von Unfällen hören und gibt es damit für niedrige Spannung an.

    Mehr als ein paar hundert mA lasse ich nicht gerne über einen solchen Kontakt fließen.
    Manfred

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948

    Re: Steckbrett nur 5V ?

    Zitat Zitat von hacker
    hi,

    auf meinem Steckbrett steht, dass ich es nur mit 6A (ok) und 5V belasten darf! 5V ?? Das erscheint mir ein bisschen wenig. Fehlinfo oder Wahrheit?

    gruss hacker

    Lass mich mal Raten.

    Dein Steckbrett ist von Conrad oder vieleicht auch von ELV.
    Gruß
    Ratber

  7. #7
    Murus
    Gast
    Also ich hab mein Steckbrett schon mit 30V und ein paar A belastet... Mit der Folge, dass der Kontakt, wo der Mosfet drin war, geschmolzen ist, weil der Fet zu heiss wurde... Das Brett hats problemlos überstanden, nur halt dort wo der Fet war, is jetzt ein Loch...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von SprinterSB
    Registriert seit
    09.06.2005
    Ort
    An der Saar
    Beiträge
    2.801
    *schluck* ich jag momentan 200V über mein Conrad-Brett. Allerdings nicht bei 6A

    Von der Leistung komm ich allerdings nirgendwo über 4W. Kleinere Spannungen mit höheren Strömen dürften den Brettern mehr zu schaffen machen als höhere Spannungen mit niedrigeren Strömen.

    Die Verlustleistung aufgrund von Übergangswiderständen etc ist
    W=R*I²
    Wärmeentwicklung ist nochmal ein anderes Thema, man hat ja etwa ne Vorstellung, was Plaste aushalten und was nicht...

    Wenn es höhere Frequenzen werden, sollte man auch beachten, daß zwischen 2 benachbarten Pads ne Kapazität von ganz grob 1pF ist.
    Disclaimer: none. Sue me.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Die Prüfspannungen kann man bei den meisten Brettchen zwar nicht nachlesen aber ne Kleinspannung bis 42V ist kein akt und wenn der auf der Rückseite oft verwendete Teppichkleber nicht gerade dreckig ist kann man auch bis 100V und noch weiter gehen.

    Ich persönlich mache bei ca. 50V schluss.
    Bei mehr geht der Krempel auf Platine.

    Was einige mit 5V angeben ist reine vorsicht.
    Damit verhindert man Haftungsmäßig die 12V Experimente bei denen ja oft Halogen,Verstärker oder Leistungsschaltungen vorkommen.
    Bei 5V sind hochstromgeschichten eher die Ausnahme.

    Ich kenn da auch einen der da auf nem Board nen Fahrtregler für sein Modell entwickelt.
    Probelauf trocken und mit kurzfristiger Last ging ja noch.
    Dann hat er das Teil zu "Testzwecken" ins Boot eingebaut und ist damit an den See.

    Nach 3 Minuten "Dauerfeuer" kam was kommen mußte.
    Das Board schmolz,Kontakte die es nicht durften bekamen Kontakt und dann gabs nur nen leisen Knall,Rauch und ne Minute später die Titanic-Nummer.

    Sein billiger Reklamationsversuch beim großen "C" wurde natürlich abgeschmettert.
    Gruß
    Ratber

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    10.03.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    967
    oki...Danke für eure Antworten! Dann ich ohne grosse Sorgen 12V Schaltungen aufbauen..., welche nicht sooo viel Strom ziehen.

    gruss hacker
    Ich würde ja gern die Welt verändern..., doch Gott gibt mir den Quellcode nicht!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •