-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Frage: Mega32 mit myAVR programmierbar?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    21

    Frage: Mega32 mit myAVR programmierbar?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Moin zusammen,

    ich überlege gerade, ob es möglich ist, das myAVR-Brett zur Programmierung eines Atmega32 zu mißbrauchen.
    Mein Plan sieht dabei so aus: Auf eine kleine Zusatzplatine kommt der Mega32 sowie ein 16 MHz Quarzoszilator. Über die 20-polige Buchsenleiste des myAVR bekomme ich Kontakt zum LPT-Port und habe auch direkt die nötige Versorgungsspannung. Der Mega8, der auf der myAVR-Platine haust, wird aus dem Sockel gezogen. Am Sockel kann ich dann noch die beiden Kontakte, die zu den Pins 11 und 12 (T1In und R1Out) des Max232 führen, abgreifen.

    Hat jemand von Euch das schon mal erfoglreich versucht oder gibt es Gründe, warum das nicht hinhauen kann?

    Schon mal Danke im voraus!

    Grüße
    Jens

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    Zum Programmieren brauchst Du ja nicht den Max...warum machst Du Dir dann so einen Umstand wenn Du schon eine externe Platine machst...häng doch gleich, entsprechend dem Schaltplan vom MyAvr, das Kabel zum Parallelport und einen Spannungsregler mit dran.
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    21
    Hi,

    die externe Platine müßte ja so, wie ich es vorhabe, nur minimal bestückt werden. Gerade für einen Lötlegastheniker wie mich ist das schonmal ziemlich hilfreich
    Außerdem kann ich dann auch die Peripherie des myAVR-Boards, also die LEDs, den Summer und die Taster sowie die serielle Schnittstelle als Testumgebung benutzen.
    Wenn der Plan funktioniert (und da bin ich mir halt unsicher) sollte der Aufwand so nahe Null liegen.

    Grüße
    Jens

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.03.2005
    Beiträge
    141
    Hallo Wurstgothe,

    ich denke schon das es geht... du müsstet den m8 halt runter nehmen und deine zusatzplatine an die erweiterungsbuchse anschließen... das resetsignal musst du aber mit ein patchkabel rüber ziehen ... das liegt nicht an der erweiterungsbuchse an... hier mal was zur anregung:

    http://www.myavr.de/download/myTinyProg.pdf

    da ist auf seite 4 oder 5 nen bild von einem mega32 oder mega16 der so ähnlich wie du es vor hast angeschlossen ist

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    21
    Nabend Jahn,

    erstmal Danke für die Hinweise!

    du müsstet den m8 halt runter nehmen und deine zusatzplatine an die erweiterungsbuchse anschließen...
    So in etwa habe ich mir das auch vorgestellt.

    Das von Dir verlinkte PDF habe ich vorhin auch gefunden. Dort wird allerdings der Mega8 vom myAVR-Board als ISP-Programmer verwendet. Das möchte ich eigentlich vermeiden; vielmehr soll der Mega32 quasi ausgelagert den Mega8 ersetzen.

    Ich probiere das jetzt einfach mal. Mehr als die Hütte in Brand stecken kann ja eigentlich nicht passieren

    Grüße
    Jens

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    21
    Moin zusammen,

    ich wollte nur noch mal schnell eine Erfolgsmeldung durchgeben: Die Geschichte läuft!
    Den Mega32 und den Quarzoszillator habe ich erstmal auf ein Steckbrett gepackt, den Mega8 aus seinem Sockel gerissen und die benötigten Strippen gezogen. Klappt alles bestens

    Grüße
    Jens

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.03.2005
    Beiträge
    141
    prima!!!

    bei gelegenheit mal ein bild wäre nett

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    21
    Nun, ein Bild kannst Du haben:



    Die Sache sieht zwar einigermaßen krude aus, läuft aber sehr gut.
    Auf dem Steckbrett ist auch noch genug Platz, um den alten Mega8 aufzuschnallen - so kann ich dann wacker mal ein wenig mit dem TWI rumspielen.

    Grüße
    Jens

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.03.2005
    Beiträge
    141
    find ich genial!

    irgendwie müsste sich doch die lösung systematisieren lassen... poste das ganze mal bei myavr... so als denkanstoß für Projekte oder weiterentwicklung

    prima sache finde ich... einfach aber genial... eigentlich ist doch alles was genial ist auch einfach ich denk du hast deinen ersten nachahmer gefunden *grins*

    gruß Jahn

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.12.2004
    Beiträge
    21
    Hi Jahn,

    freut mich, daß Dir die Sache gefällt. Ich habe da gestern Nacht noch ein wenig dran gebastelt und das Ganze ein wenig benutzerfreundlich gestaltet:



    Die 4 "wichtigen" Leitungen vom Board (Reset, MOSI, MISO und SCK) habe ich dazu erstmal rechts vom Quarzoszillator angebracht. Aus einer teilbaren Buchsenleiste wurden fix 2 4-polige Stecker gebastelt und je einer davon mit den entsprechenden Pins des Mega32 bzw. des Mega8 (rechts oben im Bild) verbunden. Jetzt brauche ich nur noch den richtigen Stecker einstöpseln und kann dann sowohl den Mega32 als auch den Mega8 programmieren und auch direkt austesten. Finde ich eigentlich recht praktisch so

    Das Geraffel rechts unten ist übrigens ein LCD-Modul, das ich gerade mit Begeisterung aber ohne Erfolg zum Laufen zu bringen versuche...

    Grüße
    Jens

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •