-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Positionsbestimmung von Tieren

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.03.2005
    Beiträge
    52

    Positionsbestimmung von Tieren

    Anzeige

    Hi

    Ich hab jetzt das ganze Forum schon hoch und runter abgeklappert, aber noch nichts passendes gefunden.

    Problem:

    Ich hab eine "Arene" mit der Größe von ca. 300*300m.
    In dieser Arena bewegt/bewegen sich ein Tier, bzw. mehrere Tiere.

    Ich will nun die Position des Tieres auf ca. 0.5m genau bestimmen.
    Ich kann an dem Tier auch einen Sensor anbringen, jedoch maximal die Größe 10cm*10cm*5cm. So ungefähr in der Größe.

    Lösungen:

    Zuerst habe ich an GPS gedacht, jedoch funktioniert das nur im freien, und ich hab eine Halle.

    Also könnte man ein System aufbauen, das wie GPS funktioniert ( Triangulieren oder so?).
    Also an 3 Ecken Emfpänger, und das Tier trägt den Sender, oder umgekehrt.
    Da Ultraschall ( wegen der Tiere ) wegfällt, bleibt dafür noch Funk übrig.
    Leider kenne ich mich nicht so damit aus, und bräuchte von euch jetzt ein paar Hilfestellungen, wie das genau funktioniert, was es kostet, und die wie es um die Fehleranfälligkeit bestellt ist.

    Lösung 2:

    Zentral über dem Feld eine Wärmebildkamera, und an den Ecken 2 oder 3 Kameras, und ein Rechner wertet die Bilder dan us.

    Jedoch habe ich auch hier keine Ahnung über Kosten und Probleme, und Qualität der Wärmebildkamera.

    Bin auch über komplett andere Ansätze zufrieden.

    Danke für alle Antworten

    Mfg reinhold Fischer

    P.S.: Muß nicht alles Microcontroller mäßig sein, wollte eher Embedded Systems benutzen.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von marvin42x
    Registriert seit
    02.08.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    68
    Beiträge
    703
    Bei Funkpeilung sehen wir hier noch ziemlich dünn aus. Die Rasenmähergemeinde irrt auch mit diesem Thema durch die Gegend. Triangularpeilung im z.B. 433MHz Bereich (Fuktürklingel und so was sind da beheimatet) wäre aus meiner Sicht die engere Wahl. Mein Gebet geht an die Funkgötter, sie mögen Gnade walten lassen und uns zu Weihnachten eine kleine preiswerte Funkpeilung unter den Weihnachtsbaum legen.
    Netter Gruß
    Die ersten zehn Millionen Jahre waren die schlimmsten. Und die zweiten Zehn Millionen Jahre, die waren auch die schlimmsten.url

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.07.2005
    Ort
    Obergriesbach
    Alter
    29
    Beiträge
    37
    hallo

    must du wissen wo welches tier ist?

    du könntest an jedes tier einen kleinen infrarot straler bauen welche du per camera orten kannst
    gegebenenfalls auch mehrere cameras
    da du eine halle hast am besten die cameras unters hallendach.

    rein intresse halber
    was soll das werden ???
    Alles wird gut
    Irgendwann

  4. #4
    R.Fischer
    Gast
    Hi

    Wie soll das mit dem Infrarot gehen?

    Ich will verfolgen wie sich die Tiere bewegen, und verhalten.
    Ist für meinen Vater, k.a. was der dann mit den Daten bezwecken will.

    Mfg Reinhold Fischer

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.03.2005
    Beiträge
    52
    Was haltet ihr von der Idee mit den Wärmebildkameras?

    Eigentlich wäre das das einfachste, oder?
    Die Bilder holen, und dann auswerten, und dann die Position bestimmen.

    wie teuer ist sowas?

    Mfg R.Fischer

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    830
    da wurde schon über dieses thema diskutiert:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...4rmebildkamera
    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.09.2005
    Beiträge
    137
    Hallo,

    a) Wärmebildkamera: Ich habe eine, weil ich Gutachten für die Industrie damit erstelle. Selbst für ein gebrauchtes Exemplar mit popeligen 200 x 120 Pixel Auflösung musst du mindestens 3000 ... 5000 Euro rechnen, für eine neue mit höherer Auflösung kann es bis zu 20.000 Euro und mehr gehen. Und dann siehst du nur Flecke, die nicht von einander zu unterscheiden sind - d.h. wenn zwei deiner Viecher aufeinander zugehen, miteinander kuscheln und dann ihrer Wege ziehen, weisst du hinterher nich t mehr, wer welches ist ...

    b) Meine Idee: Halsband oder Bauchbinde mit IR-LEDs rundrum (falls sich ein Tier hinlegt) und Sender dazu, der eine identifizierbares Frequenz/Impulsgemisch produziert. Eine (normale TV-Norm-)Kamera ist zu träge zur Identifizierung. Das sollte dann ein mit schnellen Scan- und Nickbewegungen abtastender Sensor sein, der unter dem Hallendach hängt ...

    c) wenn du Kamera und LED-Sender synchronisierst, geht auch eine "normale" Kamera. Das Modul am Tier empfängt ein (selektives) Signal und schaltet nur darauf hin die LEDs kurz ein. So werden nacheinander alle Module aufgerufen, die Kamera kann jedes Tier einzeln erfassen und trägt dessen Position mit Timestamp in eine Datenbank ein ...

    Frank

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.03.2005
    Beiträge
    52
    Hi

    Ich soll also an dem Tier einen Gürtel mit lauter LED's befestigen, und dazu einen Empfänger.
    Dazu an der Decke einen Scanner der sich sehr schnell bewegt, und immer in einem festen Abstand ein Signal an den Tierempfänger sendet.
    Der macht daraufhin ein LED an, und der Scanner erkennt, wo sich das Tier befindet.Dann sendet der Scanner ein weiteres Signal an das nächste Tier, das macht die LEDs kurz an, und der Scanner weiß wieder wo sich das Tier befindet.

    Oder hab ich da was falsch verstanden?
    Was genau ist denn so ein Scanner?
    Wie werden die Signale ausgetauscht? Funk?
    Was kostet das ganze ungefähr, und wie oft pro sekunde könnte ich die Position abfragen? Also mind. 20-30 mal pro sekunde müßte ich die Position haben.


    Mfg Reinhold Fischer

  9. #9
    Gast
    Hallo,

    da hast du einiges aus meinen Ideen durcheinandergebracht, oder ich habe mich nicht deutlich geäußert. Also nochmal anders:

    Das mit dem Infrarot-"Leuchtgürtel" trifft prinzipiell erstmal für beide Varianten zu.

    Variante A: Die LEDs leuchten dauerhaft mit bestimmten Frequenz- u. Impulsmustern. Der Scanner an der Decke muss natürlich Eigenbau sein: eine Fotodiode mit Optik und Elektronik wird von 2 Servos zeilenweise über das "Spielfeld" geschwenkt. Kommt ein Tier mit seinem Leuchtgürtel in das Blickfeld der Fotodiode gibts ein Signal, anhand der Frequenz wird das Tier identifiziert und anhand der gerade aktuellen Blickrichtung kann die Position bestimmt werden ... Während der Einrichtungsphase kann man an der schwenkbaren Optik einen Laserpointer befestigen, um den Schwenkbereich festzulegen und die Positionsbestimmung zu kalibrieren. Ich denke ein komplettes Abscannen der Fläche in Zyklen zu 1 Sekunde dürfte allerdings schon eine sehr große mechanische Herausforderung sein.

    Variante B: Jeder Leuchtgürtel hat ein Steuergerät mit Empfänger, das die LEDs nur dann kurz einschaltet, wenn über Funk der Befehl dazu kommt. An der Decke hängt eine Videokamera, die ihr Bild an den selben Steuercomputer liefert, der auch die Signale nacheinander an die Leuchtgürtel sendet. Ergo dürfte im Blickfeld der Kamera immer nur das Licht des jenigen Gürtels zu sehen sein, den man gerade über Funk aktiviert hat ...

    Ich glaube kaum, dass es sowas fertig zu kaufen gibt, ohne Basteln wirds nicht gehen. Variante A ist mehr Elektronik/Feinmechanik-, Variante B mehr Computer/Software-lastig.

    Um was für Tiere in welcher Größe und Geschwindigkeit handelt es sich eigentlich? Elfantenschlidkröten? Raketenwürmer? 20 bis 30 mal pro Sekunde Position abfragen - ist das nicht ein wenig übertrieben? Das wäre schneller, als eine Film- oder Videokamera (25 Bilder/s)! Variante B könnte wahrscheinlich 5..10 Tiere pro Sekunde erkennen.

    Frank

  10. #10
    Super-Moderator Robotik Visionär Avatar von PicNick
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    Wien
    Beiträge
    6.836
    Zitat Zitat von Gast
    ..eine Fotodiode ...von 2 Servos zeilenweise ....
    Da darf ich mal an Methoden wie die alte "Nipkow"-Scheibe erinnern. In der Anfangszeit des Fernsehens gab's da noch mehr mechanische Methoden für das schnelle Zeilenscannen
    mfg robert
    Wer glaubt zu wissen, muß wissen, er glaubt.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •