-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: PMW signal

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.05.2005
    Alter
    26
    Beiträge
    601

    PMW signal

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Aus welchen ports kommt eigentlich das Pmw Signal? habe mit vor kurzem ein L293D gekauft und möchte denh nun gerne anschlißen.

    Noch ne Frage : Muss man eigendlich Motoren immer entstören?
    Grüße Furtion

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    Weissensberg / Bodensee
    Beiträge
    232
    hallo

    Aus welchen Ports die PWM Kommt hängt natürlich vom verwendeten Controller ab und steht im jeweiligen Datenblatt. Beim Mega8 sinds die Ports PB1 und 2 -> OC1A und B Pin 15 und 16.
    Bürstenmotoren solltest Du immer entstören, der Aufwand ist minimal und die Schaltung arbeitet zuverlässiger ( auch die umliegende Umwelt wird freuen)

    grüße vom Bodensee, Warze

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.05.2005
    Alter
    26
    Beiträge
    601
    Ich habe ne Atmega8 also portb 1 und 2. was ist oc1a und was sind Bürstenmotoren?
    Grüße Furtion

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    Weissensberg / Bodensee
    Beiträge
    232
    Hallo

    Die PWM wird ja über den Timer 1 gemacht. der hat 2 PWM Ausgänge die mit unterschiedlichen Tastverhältnissen aber der gleichen Frequenz arbeiten können die werden als OC1A und OC1B bezeichnet (Datenblatt S74 ff)Und liegen an Pin 15 und 16 (also da wo Port B 1 und 2 liegt)
    Im Mega8 kann noch der Timer 2 als PWM genutzt werden (Seite 102 ff) der Ausgang hat dann die Bezeichnung OC2 und liegt an Pin 17 (sonst auch Port B 3 und MOSI für die SPI Schnittstelle). Es sind also 3 PWM Signale am Mega 8 möglich.
    Die Ansteuerung ist in Bascom oder C recht einfach. (geht über Config Timer und die Werte in das Register schreiben -zB. OCR1AL= 128 bei 50% und 8Bit PWM- mal in die Bascom Hilfe schauen) In Assembler sicher auch kein Problem nur ist Asm nicht mein Ding.

    Bürstenmotoren sind Motoren bei denen der Strom über Schleifringe zugeführt wird. Je nach mechanischer Bauart wird der Strom über Kohlen oder eben auch mitunter über Metallbürsten zugeführt daher der Name. Das sind die meisten der üblichen Gleichstrommotoren. Der Schleifring ist da unterbrochen und es wird dort die Kommutierung der Wicklung erzeugt, da beim Wechsel der Kontaktbahnen immer kleine Funken entstehen, die natürlich Störabstrahlung verursachen, sollte man die Immer entstören. Wir hatten das früher (laaang ists her und da war ich noch in der DDR) mal im Physikunterricht mit prima Anschauungsmodellen und Versuchen, würd mich mal interessieren ob es so was auch noch heute in den Schulen gibt oder ists heute nur noch öde Theorie.

    Es gibt dann auch noch die Bürstenlosen Motoren in verschiedensten Bauarten ( Drehstrommotoren, Syncronmotoren, Schrittmotoren usw) wobei einige elekrisch kommutiert werden müssen (zB die sogenannten BLDC Motoren die sind meist in CD Laufwerken aber auch in professionellen Ventilatoren drin). Mit Controller oder SpezialIC heutzutage kein Problem. BLDC-Motoren gibt es aber auch als Radnabenmotoren was diese für Fahrzeuge interessant macht.

    schönen Abend noch, Warze

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •