-
        
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Wieviel mA packen die AVR Ports?

  1. #1
    Gast

    Wieviel mA packen die AVR Ports?

    Wieviel mA packen die AVR Ports? Kann man da LED direkt anschließen?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.12.2003
    Alter
    26
    Beiträge
    1.187
    Ne low-current garantiert.

    Matthias
    Back on the road again...

    Falls ihr wissen wollt, was ich so in meiner roboterfreien Zeit gertieben hab: www.plasmaniac.de.vu

  3. #3
    Gast
    Zitat Zitat von Matthias
    Ne low-current garantiert.

    Matthias
    Was heißt das? Wieviel mA?

  4. #4
    Gast
    Laut Datenblatt liefert der 90s8515 maximal 20mA. Der Wert düfte bei den anderen Varianten gleich sein, schau aber vielleich noch mal selbst nach. Steht im Kapiltel über die Ports (logisch!).

    Standard LEDs mit 20mA funktionieren bei mir einwandfrei. Einfach Anode an den Port und Kathode an Minus. Bei Super-Ultra-Hochleistungs-Flagscheinwerfern muss aber auf jeden Fall ein Transistor ran...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.11.2003
    Beiträge
    991
    Naja, die 20mA gelten bei den "alten" AVRs ( AT90S... ) nur wenn sie gegen Masse schalten. Bei den neuen ists egal.
    Deshalb sieht man sehr häufig, dass die LEDs mit der Kathode an den Port und die Anode über Vorwiderstand an die Versorgungsspannung angeschloßen werden.
    Ist auf jeden Fall sinnvoller...

    MfG Kjion

  6. #6
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Ja so ähnlich sieht das bei dem PCF-Porterweiterungsbaustein auch aus. Der positive Ausgang die da nur mit wenigen uA belastbar, dagegen kann er bis zu 20mA auf Masse legen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    614
    nur mit wenigen uA belastbar
    Wirklich? Ich hab' bisweilen mit Vorwiderständen von bloß 1k NPN-Transistoren mit den AVR-Ports geschaltet. Da müssen ja fast 500µA geflossen sein. Bis jetzt ist nix kaputgegangen, aber sollte ich da was ändern?

  8. #8
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Das bezog sich auch den I2C Baustein PCF 8574. Der kann maximal 300 uA ausgeben. Mehr ist wirklich nicht drin.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.01.2004
    Beiträge
    222
    Ich mein ich hät was mit 40 mA gelesen. Aber das ist eh immer nur ein theoretischer Wert. Wenn du nur ein Port beschaltet hast, kann der mehr leisten als wenn du an allen Ports ne Led dran hast.
    Ich würde immer so 20-40 mA einplanen.

    mfg God

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    614
    20-40mA?
    Jetzt in beide Richtungen?
    Für kleine Schaltströme ist es bisweilen praktischer, nach +5V durchzuschalten. Wie ist denn jetzt da die Belastbarkeit.
    Im Datenblatt zu den meisten AVRs steht immer nur "can sink up to 20mA".
    PS: Bis ca. ein dutzend mA hat es bei mir in beide Richtungen immer geklappt(oder hier ist der Grund für ein paar Sachen, die nicht funktioniert haben.).

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •