-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Asuro, und was mach ich jetzt damit?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.10.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    6

    Asuro, und was mach ich jetzt damit?

    Anzeige

    hi,

    ich hab, eine Asuro geschenkt bekommen (wie immer hatte jemand anders bessere Ideen als ich ) ) und frage mich jetzt, was ich damit machen soll. Robotik hat mich immer schon interessiert, aber irgendwie bin ich immer bei den Preislisten mit Bauteilen entmutigt hängengeblieben ) Außerdem reicht mein elektronisches Grundwissen nicht um selbst was aufzubauen, aber einen Asuro kann ich zusammensetzen *stolz* ) Auch wenn die Doku mich bei der Frage, welches Beinchen des Elkos der Pluspol ist, alleine gelassen hat (soviel zur Elektronik) , aber Wikipedia sei dank, auch das hat geklappt...

    also, spontan würde ich gerne einen Überwachungsbot, der durchs Haus fährt und Eindringlinge sucht bauen, aber die Möglichkeiten des Asuro reichen nicht ganz aus, oder? Irgendwie bräuchte man nen paar Sensoren um Wände zu bemerken bevor man dagegenfährt, Eindringlinge zu sehen usw. dann hab ich überlegt ob das Ding runterfahren und meine Post hochholen kann, aber die Treppe stellt ein unüberwindliches Hindernis da, oder? Außerdem, wie sollte er die Briefe transportieren, auf die Schaltung kann ich sie schlecht legen...schon allein weil sie runterrutschen...wieviel zusätzliches gewicht kann der Asuro eigentlich tragen?

    Also, habt ihr Vorschläge, was ich proggen könnte?

    Aber jetzt erstmal über mich, damit ihr wisst, was ich so an "Grundkenntnissen" hab.

    Erfahrungen in Informatik:
    mit 11 zum ersten Mal Visual Basic, mit 13 dann php und wenig später Java, ich habe auch einige Versuche mit C++ gemacht, die aber beim ersten Mal an Zeigern scheiterten. Beim zweiten Mal an einem Buch, dass mir den Borland C++ Builder erklären wollte und dabei alle Möglichkeiten dieses Programms, die über die von VB hinausgingen wegließ, da hab ich mich dann gefragt warum ichs überhaupt lern und das Buch in die Ecke gepfeffert (da liegt es immernoch ) und beim dritten Mal hatte ich es dann geschafft, Fehler zu produzieren, die mir keine erklären konnte, also, back to Java

    Erfahrungen mit Robotik:
    Im Praktikum (Labor Software 4 (Robotik) an der FH Dortmund) hab ich dann mit einer Platine deren Namen ich vergessen hab, die aber da den Lego RCX in den Anfängerseminaren ersetzt hat, und Lego versucht einen Fussballroboter zu bauen, mein Betreuer sagte hinterher, die Software (C) hätte funktioniert, allerdings hab ich aus den Legos kein Fahrwerk hinbekommen, dass die Platine hätte tragen können (Motoren zu schwach, Getriebe zu schwergängig usw.). da muss ich mich ja diesmal nicht mit rumärgern, allerdings ist ohne Sensoren, mit denen ich den Ball finden könnte auch ein Fussballroboter zu schwierig/unmöglich, oder? bzw. Er hat ja IR-Sensoren (oder? Sind die nur für die Odometrie?), kann man damit einen IR-Ball finden, wenn ja, wo krieg ich den Ball her?

    So, genug gequatscht, wenn ihr nach soviel Lesen noch Lust habt zu antworten, ihr wisst wo der Knopf ist? Also. her mit euren Projektideen...

    campino

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.09.2005
    Ort
    Marburg
    Alter
    42
    Beiträge
    84
    Hi Campino
    Zu deiner Frage:
    Wieviel zusätzliches gewicht kann der Asuro eigentlich tragen?

    Also ich hab meinen Asuro in eine CD-Spindel gebaut und dieses Zusatzgewicht scheint Ihm nichts auszumachen. Aber gewogen hab ich es noch nicht.
    Gruß Dom

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.08.2005
    Ort
    Giessen
    Alter
    39
    Beiträge
    105


    Lass es mich mal kurz zusammenfassen. Du kannst VB und etwas C++. Das hört sich schon mal gut an. C++ ist zwar etwas überdimensioniert, einfaches C reicht für ein AVR völlig aus, solange man C gut beherrscht. Das mit den Zeigern ist auch nicht so wild, du musst dir nur klarmachen, dass ein Zeiger eigentlich ein Vektor auf ein Speicherplatz im RAM (oder wo auch immer) ist, sprich, du kannst Werte direkt im Speicher ändern. Dies ist z.B. in Sub´s ganz praktisch, da sie sonst nur mit Kopien der Werte arbeiten. Ich kann dir das C-Buch von Keith/Richards sehr empfehlen, damit habe ich es auch gelernt.

    Machen kann der Asuro eine ganze Menge. Wenn du aber erst mit µC anfängst, so wären "Kleinigkeiten" auch schon sehr lehrreich. Wie z.B. eine vorher festgelegte Strecke abzufahren, und danach den Startpunkt genau wiederfinden. Hört sich sehr einfach an, aber der Tücke steckt im Detail.

    Schöne Grüße:
    Z

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    30.08.2005
    Ort
    Paderborn
    Alter
    53
    Beiträge
    20
    Na - dann willkommen hier im Forum, Campino !

    Von Deinen Voraussetzungen her scheinst Du ja alles mitzubringen, was man für das Programmieren generell braucht. Ob Du dann C oder irgendwas anderes nimmst ist dann eher eine Geschmacks- oder akademische Frage.

    Bei den Programmen habe ich dasselbe Problem wie Du: Sachen mit ECHTEM Nutzwert kann der Asuro eigentlich nicht machen. Bestimmt wird mich jetzt die Community in der Luft zerreißen, aber der Asuro kann eigentlich nur fahren (nicht einmal das besonders gut) und nimmt seine Umwelt nur sehr eingeschränkt wahr.
    Die Erweiterung in Richtung Hinderniserkennung mit Hilfe der IR-Sende- und Empfangsdioden von "waste" finde ich genial. Damit kann der Asuro dann quasi mit Bordmitteln - zumindest prinzipiell - Wände und andere Hindernisse erkennen BEVOR er dagegegengefahren ist. Ich hatte allerdings noch keine Gelegenheit, das auszuprobieren.
    Insgesamt verbringt man beim Asuro viel Zeit damit, ihm eigentlich selbstverständliche Sache näherzubringen, zum Beispiel das "Geradeausfahren". Zu den eigentlich wichtigen Sachen wie Analyse der Umgebung und "merken" der Wegstrecke bzw. der Raumparameter kommt man erst gar nicht oder sehr spät ... ich bin noch gar nicht an dieser Stelle denke aber, dass dabei auch der geringe Speicher des Microcontrollers ein Hindernis ist.
    Ich musste aber auch lernen, dass die Community dabei den "Weg als das Ziel" ansieht. Anders ausgedrückt: Während man sich mit den kleinen Nickligkeiten herumschlägt, lernt man eine Menge.

    Mein Fazit ist also (wie gesagt auf die Gefahr dass die Community mich zerreißt):
    - der Asuro kann nichts wirklich nutzbringendes und ist eher ein Spielzeug
    - man lernt einiges über myController-Programmierung, was auch immer man tut außer geradeausfahren und ausweichen ist SEHR zeitaufwändig, weil man reichlich Forum-Beiträge lesen, sich tief in Details einarbeiten und viel ausprobieren muss. Gerade bei dem letzteren hatte ich ursprünglich auf bessere Libraries gehofft.

    Viele Grüße

    P.S.: @ Carbolo: Die Verpointerung bei C(++) is übrigens die häufigste Fehlerursache in Programmen, gerade bei Anfängern. Und genau diese Art von Problemen ist aufgrund von fehlendem Debugging sehr schwer zu finden. (Das Buch über "Programmieren in C" ist übrigens von Brian W. Kernighan und Dennis M. Ritchie und ist wirklich gut ! Das "Hello, World" wird nicht mehr zu toppen sein )

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.10.2005
    Alter
    28
    Beiträge
    6
    gut, dann versuche ich mich mal an gradeausfahren und auf Hindernisse reagieren, eventuell auch einer Wegstrecke folgen...und dann mal sehen...

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    30.08.2005
    Ort
    Paderborn
    Alter
    53
    Beiträge
    20
    Na dann viel Erfolg dabei

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •