-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Low-Drop Spannungsregler, Pinbelegung?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585

    Low-Drop Spannungsregler, Pinbelegung?

    Anzeige

    Hallo!

    Habe hier einen:
    LD33V
    GK182 VW
    CHN 511

    Low-Drop 3,3V Spannungsregler, nur leider finde ich nirgendwo ein Datenblatt oder Pinbelegung.

    Habs bei Conrad gekauft, aber gibt kein Datenblatt dazu

    MfG,
    ShadowPhoenix

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Hallo ShadowPhoenix!
    Schau dort: http://www.datasheetarchive.com
    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585
    Findet leider auch gar nichts

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Wie heisst es beim Conrad?
    Die Bezeichnung finde ich zu lang. Ist es nicht nur LD33V?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585
    LD33V, ja, bei Conrad finde ich das nicht mehr
    Was die mir da gegeben haben...

    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Hallo SchadowPhoenix!
    Das einzige, was ich im Inet gefunden habe, ist eine Information, dass dieser IC durch den LM3949 direkt ersetzt werdn kann.(sicher gleiche Pinbelegung), aber über den LM habe ich auch nichts weiteres gefunden.
    Du kannst die Pinbelegung selber experimental herausfinden. Wenn der LD eine Metalloberfläche (die für Befestigen am Kühlkörper vorgesehen ist) hat, ist es (fast) sicher die Masse. Dann bleiben nur Eingang und Ausgang, also 2 Möglichkeiten. Du kannst mit einem Ohmmeter versuchen es rauszufinen. Die schnellste Metode: Du zuordnest den Ein- und Ausgang Münzenseiten und wirfst die Münze. Danach schliesst Du den LM laut Deiner Zuweisung und prüfst Du ob am Ausgang stabile 3,3 V sind. Wenn nicht, hast Du um ein IC weniger gekauft, dafür hast Du aber Pinbelegung für die übrigen.
    Nicht sehr schlimm, oder?
    So hast Du zumindest gelernt was heist "eine Katze im Sack kaufen" und würdest Du es nicht mehr machen.
    MfG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    31.01.2004
    Beiträge
    585
    *gg*

    Oki, auf die paar Cent kommt es nicht an, habe es testweise herausgefunden

    Wenn ihr von oben draufschaut (Vorderseite):

    GND - OUT - IN

    Schade, dass ich nicht weiß, welche Kondensatoren ich zur Stabilisation verwenden kann..

    MfG,
    ShadowPhoenix

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    100nF an ein- und ausgang kommt eigentlich immer hin...

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Die Größe der Kondensatoren hängt vor allem von Laststrom ab. Die großen am Eingang schaden nie, am Ausgang verschlechtern sie schnelle Reaktion des Reglers auf Impulsbelastung.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    15.11.2004
    Beiträge
    13
    http://pdf.conrad.de/index_search.ph...EyODg2NjEyODQ=

    da, alle daten^^


    Uuuups, etwas Spät^^

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •