-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Sparsamer Spannungsregler

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2005
    Beiträge
    178

    Sparsamer Spannungsregler

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Für ein Projekt, das aus einer 9V-Alkali-Batterie gespeist werden soll, Suche ich noch einen sparsamen Spannungsregler mit 5 oder 3,3 Volt Ausgangsspannung. Wenn der Attiny2313 im Schlafmodus weniger als 1 µa verbraucht, sollte der Spannungsregler mit maximal 10 µA Eigenverbrauch arbeiten. Kennt jemand ein passendes Bauteil? Das Bauteil muss am Ausgang maximal 100 mA liefern.

    felack

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    52
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Die einfachste Lösung wäre es einige Dioden seriell davor zu schalten,
    so wird kaum (eigentlich) keine Leistung verbraten.

    Eine Regelung ist das aber nicht, eher eine sparsame Notlösung.
    Pro Silizium (PN-Übergang) Diode fallen ca. 0,7V Schwellwertspannung ab.

    (9V - 3,3V) / 0,7V = ca. 8 Dioden (8,14 Dioden)

    Edit: Dioden z.B. 1N4148 oder 1N4001...1N4007 oder sowas /Edit

    Du solltest mit den 8 Dioden, in Durchlassrichung und seriell vor dem Verbaucher (ATTiny) also eine Spannung von 3,4V erhalten. (das 0,1V zuviel dürfte eigentlich nicht schaden).

    +9V --->|--->|--->|--->|--->|--->|--->|--->|---[ATTYNY]---- GND (-)
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    52
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Achja dann gibt es dann noch einen "sparsamen" Spannungsregler,
    also keinen Toaster wie ein 7805 o-ä.

    Ich weis nicht mer wer mir den Tipp gegeben hat (hier im Roboternetzt)
    aber sit noch nicht so lange her.
    (Die Teile habe ich schon nur zum Nachbau bin ich noch nicht gekommen.

    Schaltnetzteil mit L4960

    Das Datenblatt und einige Beispiele findest du hier im Roboternetz oder bei: http://www.st.com/stonline/products/...1356/l4960.htm
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.04.2005
    Beiträge
    66
    Schonmal im Datenblatt einer 1N4001 nachgesehen, welchen Spannungsabfall die bei 1µA hätte? Das sind mit Sicherheit keine 0,7V, wenn laut Datenblatt schon bei 10mA nur noch 0,6V abfallen. Bei 1µA dürfte der Spannungsabfall noch weit darunter liegen, sodass der ATtiny im Schlaf-modus ziemlich schnell über seine Grenzen belastet würde.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2005
    Beiträge
    178
    Hallo darwin,

    laut datenblatt hat der L4960 10mA Ruhestrom (Quiescent Current), da kann ich gleich nen 78L05 nehmen. Falls du was anderes im Datenblatt gelesen hast, bitte sag mir wo es steht.

    gibts denn keinen Spannungsregler, der wie ein 78L05 aussieht, aber weniger Strom verbraucht ???

    felack

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von darwin.nuernberg
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    A, A
    Alter
    52
    Beiträge
    1.305
    Blog-Einträge
    1
    Hey ich wollte doch nur Tipps geben,
    Wenn jemand wirklich im uA bereich rein will dann bitteschön.

    Ich wollte doch nur Anregungen geben,
    und das mit den Dioden ist ja keine Regelung sondern eine Verringerung.
    Der Stom sollte doch nicht verbraten werden, sondern die Spannung möglichst verlustfrei angepasst werden (Batteriebetieb)

    @felack ich bin doch schon froh wenn der nicht mehr zieht.

    Da fält mir gerade was ein...

    Schau dir doch mal den Schaltplan vom AVR Butterfly an
    (http://www.atmel.com/dyn/resources/p...ts/doc4271.pdf)
    Das ist eine Application mit LCD und Beeper und arbeitet mit einer dicken Knopfzelle. (wenn ich nur wüsste wohin ich das teil geschmissen habe)

    Auf Seite 37 ist die Spannungsregelung mittel Z-Dioden BAT54C realisiert. Wenn sich an Deiner Last nichts ändert könnte das reichen.
    Gruss
    Darwin (meine Projekte sind auf meiner Pinnwand zu finden)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    16.05.2005
    Beiträge
    734
    Hallo felack,

    schau Dir mal den ICL7663S an, der hat max. 10µA Stromaufnahme.
    Den Laststrom von 100mA kann er nicht, da muss noch ein externer Transistor ran.

    Gruß Waste

  8. #8
    Unregistriert
    Gast

    Sinnlos

    Ihr redet hier um mikroampere, leute da gibt es wirklich andere probleme

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    32
    Beiträge
    2.130
    BEVOR jemand meinen Beitrag ließt ... verdammt da bin ich doch glatt wieder auf so einen unregistrierten Heinz reingefallen der Nekroposting betreibt ... das Topic ist schon fast zu Öl geworden .... Aber ich lass mal meinen Kommentar dazu bestehen, bitte nicht weiter Nekroposten wenn nicht wirklich Diskussionsbedarf besteht XD


    Ich stelle hier einfach mal die Spannungsversorgung in Frage ...

    wer einen Tiny bemüht um Strom zu sparen, im Betrieb dann aber die Differenz von 6V verheizt (Linearregler) hat IMHO das Thema verfehlt!

    Spannungswandler haben in der Regel einen Anspruch auf einen Mindeststrom um überhaupt sinnvoll regeln zu können, da wird der Tiny im Betrieb vermutlich zu wenig verbrauchen!

    Je nach Anwendung (wenn der TO uns das ein wenig näher beschreibt) könnte man über eine alternative Versorgung nachdenken .... ODER

    Oder wir denken darüber nach einen LDO und einen Wandler parallel zu betreiben wenn es sich denn stromäßig lohnt und schalten dann im Normalbetrieb vom LDO auf den Regler um (die AT SAM L21 Prozessoren bieten z.B. einen derartigen Betriebsmoduswechsel für die M0 Core Versorgung an um NOCH effizienter zu sein)

    Aber komm nicht auf die Idee dir so ein Stromspar-Leistungswunder zu holen, die Dinger sind moderat bis sehr kompliziert zu programmieren XD
    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen können binär zählen, die anderen
    nicht.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    Berlin (Mariendorf)
    Beiträge
    917
    Zitat Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
    Ihr redet hier um mikroampere, leute da gibt es wirklich andere probleme
    Hast du heute nen Stromschlag abgekriegt? Dann würde ich's total ja verstehen, warum du eine Diskussion über 10µA als belanglos hinstellst - und mich freuen, dass du noch schreiben kannst.

    Im Kontext einer Batterie-versorgten Applikation können 10µA über lange Zeit durchaus schmerzlich für das Projekt sein.

    Zitat Zitat von Ceos Beitrag anzeigen
    ... glatt wieder auf so einen unregistrierten Heinz reingefallen der Nekroposting betreibt
    Schiet, ich auch.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •