-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Schrittmotoren ausm Epson Stylus Color 685 ansteuern

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.08.2005
    Ort
    Regensburg
    Alter
    30
    Beiträge
    54

    Schrittmotoren ausm Epson Stylus Color 685 ansteuern

    Anzeige

    Hallo Leute,

    hab nen kaputten Epson Stylus Color 685. Als ich ihn aufmachte, sah ich 2 Motoren mit je 4-pligen Anschlüssen. Wie ich es sehe sind das Schrittmotoren.

    Meine Frage ist folgende:
    Wie kann ich die Motoren ansteuern?

    Danke im Voraus!
    Eugen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    42
    Beiträge
    849
    Servus jeffgen987!

    Diese Motoren bezeichnet man als bipolare Schrittmotoren. Es sind je zwei Leitungen eine Wicklung. Damit hast du zwei der Wicklungen die in einer Abfolge geschaltet werden. Durch umpolung der Wicklungen in einem bestimmten Muster werden diese Motoren agesteuert. Einen L298N kann man dazu schon nehmen.

    Siehe auch:
    Artikelforen > Grundlagen zu Schrittmotoren ...


    Grüße Wolfgang

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    18.03.2004
    Beiträge
    225
    vieleicht findest du auf der Platine sogar den SM-Treiber-Chip.
    mit etwas Glück funktioniert er noch und du hast eine fertige Steuerplatine...
    RG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    42
    Beiträge
    849
    Der "Steuerchip" auf der Platine wird ihm mit seinem Wissen recht herzlich wenig bringen. Diese Chips haben zum einen ein fieses Rastermaß was Basteleien zur Qual machen und zum andern arbeiten sie mit wirklich übel feinen Microsteps mit Stromkurven und einem direkten 8-Bit Datenbuss samt Steuerleitungen udn Adressleitungen. Das erfordert dann gleich mal einen richtigen Microcontroller der Infenion-Serie. Ich hatte mal vor einiger Zeit eine Steurplatine entwickelt für genau solche Motorentypen. Getestet hatte ich auch mit einem solchen Motor und das Testprogram für einen AVR hab ich auch geschrieben das läuft. Ist dort zum Download unten dabei.

    http://www.wieselsworld-online.de/themen/px08x006.htm

    Damals mein Testaufbau:


    Grüße Wolfgang

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.08.2005
    Ort
    Regensburg
    Alter
    30
    Beiträge
    54
    Oh man! Das hab ich mir wohl zu einfach vorgestellt.

    Na gut die Komplexität wär bei mir sogar das kleinere Übel. Geld ist das schlimmste. (Hab so gut wie keins)

    Kann ich nicht doch die Elektronik vom Drucker sinnvoll dafür einsetzen?

    Danke im Voraus!

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.08.2005
    Ort
    Regensburg
    Alter
    30
    Beiträge
    54
    Hab den drucker jetzt komplett zerlegt.
    Also nochmal: Alles im Drucker hat komplett funktioniert, außer, dass er mal aufeinmal 20 Blätter eingezogen hat und dadurch das ganze Einfuhrsystem, sag ich mal, rausgerissen hat. Es gab also nur mechanische Schäden bei den kleinen Rollen, die entgegen der Walze laufen. Die Elektronik ist komplett in Ordnung.

    Habe ein bisschen nachgeforscht: auf der grünen Platine (siehe Bild unten) sind 2 ICs für Schrittmotoren eingebaut. Hier das Datasheet:

    http://pdf.alldatasheet.com/datashee...O/LB11847.html

    Wenn ich das Datasheet ansehe, dann scheint eigentl. alles klar zu sein. Aber ich bin mir noch nicht so sicher. Gibts etwas was ich sonst noch beachten muss?

    Hier ein Bild von dem, was mir nützlich erscheint...[/url]
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken cux-du_31_.jpg   cux-du_33_.jpg   cux-du_34_.jpg  

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    42
    Beiträge
    849
    Die beiden IC's unten rechts mit der Metallplatte im Gehäuse sind die beiden Stepper-Endstufen vom Typ LB11847. Diese sind für dich genau die IC's die du nicht ohne wirklich gute Ahnung verwenden kannst. Nimm einen L298N als Endstufe, die sind zu bezahlen udn steuer dei eben ohne einen L297 an. Der ist nur für die Strombegrenzung nötig. Wenn deine Spannung richtig angepasst ist gehts auch ohne den IC.

    Grüße Wolfgang

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.08.2005
    Ort
    Regensburg
    Alter
    30
    Beiträge
    54
    Das Problem ist, dass ich gar kein Geld jetzt habe.
    Es wäre gut, wenn ich das einsetzen könnte was mir zur Verfügung steht.

  9. #9
    Hallo!

    Die beiden Schrittmotoren aus dem alten Epson Drucker, mit welchen Spannungen können die betrieben werden?

    Gruß,
    Spooner

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.08.2006
    Ort
    Datteln
    Alter
    30
    Beiträge
    149
    Man kann einen Schrittmotor mit Wechselspannung antreiben.
    Allerdings dreht sich der Motor mit einer bestimmten Geschwindigkeit. Die Wechselspannung aus der Steckdose hat eine Frequenz von 50 Hz und je nachdem wieviele Schritte pro Umdrehung der Motor hat, ist er entweder schnell oder langsam. Ich glaube mit einem Frequenzumrichter könnte man die Frequenz verändern, aber der ist viel zu teuer. Außerdem weiß ich nicht, ob der Motor bessere Eigenschaften zeigt als mit anderen Ansteuerungen.
    Ansonsten finde ich diese Lösung so ziemlich billig.
    Mit dem Schalter kannst du die Richtung des Motors bestimmen.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schrittmotor_an_wechselspannung.jpg  

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •