-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Galvanisch durchkontaktieren

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780

    Galvanisch durchkontaktieren

    Anzeige

    Wie ihr sicher wisst, werden industriell gefertigte Platinen galvanisch durchkontaktiert.
    Und ich habe mich gefragt, ob das nicht auch mit Hobbymitteln möglich ist.


    Das Galvanisieren an sich sollte kein Problem sein,
    man braucht ja nicht viel mehr als ein geeignetes Elektrolyt und eine irgendwie geartete Stromquelle.
    Eigentlich ein sehr einfacher Prozess, bei dem man nicht viel falsch machen kann.

    Das Problem sehe ich woanders...
    Die Oberfläche auf der das Metall abgeschieden werden soll muss leitend sein,
    das Trägermaterial ist jedoch ein ziemlich guter Isolator (was ja normalerweise auch so gewünscht ist)

    Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage wie die Platinen in der Industrie vorbehandelt werden,
    um diese Art der Durchkontaktierung überhaupt erst zu ermöglichen.


    Vielleicht hat ja von euch Jemand tiefergehende Informationen zu diesem Thema.
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    38
    Beiträge
    324
    sicher, dass Platinen in der Industrie galvanisch durchkontaktiert werden? Wird das nicht eher genietet? Ist wesentlich zeitsparender und nicht so aufwendig. Einer aus diesem Forum steckt dünnen Silberdraht in die Bohrungen und verlötet die auf beiden Seiten leicht. Das ist wohl für den Hobbybereich am einfachsten.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    05.03.2005
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    37
    Beiträge
    118
    Natürlich wird das in der Industrie galvanisch durchkontaktiert. Denke nur
    mal an Multilayerplatinen.
    Die Methode mit der feinen Litze funktioniert recht gut, ist aber sehr
    Zeitaufwendig.

    Mit google hab ich diesen thread hier gefunden. Dort wird dieses Thema recht ausfürhlich diskutiert.
    Ich werde mich auch mal mit einem befreundeten Chemiker über die verschiedenen
    Verfahren unterhalten. Fals dabei nützliche Informationen herauskommen
    melde ich mich wieder.

    Fals du eine günstige und für den Hausgebrauch taugliche Lösung finden
    solltest wäre ich an der Realisierung sehr interessiert.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    38
    Beiträge
    324
    ok, die Mainboardplatinen die zig Layer haben natürlich nicht, aber die zweiseitigen werden wohl eher genietet oder nicht.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    22.11.2003
    Beiträge
    991
    Zitat Zitat von Lektor
    ok, die Mainboardplatinen die zig Layer haben natürlich nicht, aber die zweiseitigen werden wohl eher genietet oder nicht.
    Wenn du die Platinen irgendwo machen lässt bekommst du so gut wie immer galvanisch durchkontaktierte Platinen.

    Für einen "Hobbyanwender" ist das Nieten aber vermutlich einfacher. Allerdings sind die Geräte dazu auch schon ganz schön teuer ...

    MfG Kjion

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    @Sandro
    sehr interessanter thread!
    Vor allem die Idee mit dem Versilbern gefällt mir, da man hier nicht so extrem teure Chemikalien benötigt.

    Stellt sich nur die Frage wie gut das bei Platinen funktioniert
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Felix G!
    Die Details weiß ich nicht mehr. Das Prinzip: in die gebohrte Löcher wird eine dünne Schicht einer, im Elektrolit nicht löslicher, stromleitender Pasta eingetragen.
    MfG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.05.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    38
    Beiträge
    324
    man kann sich bei Reichelt Leitsilber holen. Das könnte man in die Bohrungen spritzen und nach ner Zeit wird es fest. Ist aber wohl doch ne Sauerei und teuer dazu. Da würde ich lieber eine Bohrung der Größe von Klingeldraht bohren und ein Stück Kupferdraht mit der Länge von der Platinenstärke hineinstecken und auf beiden Seiten einen Lötpunkt setzen. Würde mir genügen. Professioneller müßte es für mich nicht sein.
    Ich hätte aber gerne den farbigen Lack, den man häufig auf Platinen findet. Grün, blau, rot oder so. Gibts den auch von "Kontakt"?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Lektor!
    Nach dem, was ich geschrieben habe, wird die Platine noch galwanisiert, so das auf der Pasta bestimmt dicke Schicht von Kupfer ensteht. Diese Kupferschicht erst, macht die eigentliche Durchkontaktierung.
    MfG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Hmm,
    da stellt sich natürlich wieder die Frage wo man das beschaffen kann,
    und wie man eine dünne und gleichmässige Schicht davon in die Bohrlöcher bekommen soll
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •